Mittwoch
15.03.2017
Foto: Schmidt / eisernfoto

Foto: Schmidt / eisernfoto

Union unterliegt in Zehlendorf

Der 1. FC Union Berlin unterliegt im Testspiel dem Oberligisten Hertha 03 Zehlendorf mit 2:3. Vor 1194 Zuschauern sorgten Adrian Nikci und Maximilian Thiel für die Tore der Eisernen, die Treffer für Zehelndorf erzielten Efräim Gakpeto, Faton Ademi und Benjamin Kessel (Eigentor).
Jens Keller setzte in der Partie am Ernst-Reuter-Sportfeld auf folgende Startelf:

Gspurning – Kessel, Puncec (46. Pogatetz), Schönheim, Lämmel – Korte, Daube (62. Thiel), Zejnullahu– Nikci, Hosiner, Redondo

Union dominierte das Spielgeschehen von der ersten Minute an und erspielte sich schon in den Anfangsminuten zahlreiche Eckbälle. Ein Abschlussversuch von Kenny Prince Redondo blieb jedoch genauso erfolglos, wie ein Schuss von Fabian Schönheim und ein Fernschuss von Adrian Nikci. Hertha 03 verteidigte diszipliniert, einige Offensivaktionen erspielten sich die Hausherren allerdings durch schnelle Konter. Die Eisernen sorgten durchgängig für Druck auf das Tor von Hertha-Keeper Eric Günter, ein Treffer wollte jedoch nicht gelingen. Vor dem Kasten zeigten sich die Eisernen einfach nicht konsequent genug, scheiterten im Abschluss immer wieder an ungenauen Zuspielen, dem gut reagierenden Torhüter oder einem Abwehrspieler. Kurz vor der Pause machte sich schließlich der leidenschaftliche Auftritt der Hausherren bezahlt. Nach einem guten Dribbling von Rechtsverteidiger Niclas Warwel brachte der Herthaner die Kugel vors Tor der Eisernen, Kapitän Benny Kessel beförderte den Ball schließlich unglücklich zur Halbzeitführung der Hausherren über die Linie (41.). Kurz vor der Pause konnte sich Union-Torhüter Michael Gspurning auszeichnen, der einen gut getretenen Freistoß um den Pfosten lenkte.

In der Pause brachte Jens Keller Emanuel Pogatetz für Roberto Puncec ins Spiel und stellte auf einigen Positionen um. Der hochverdiente Ausgleichstreffer zum 1:1 gelang schließlich Adrian Nikci (52.). Nachdem Benny Kessel zuvor beim Abschluss noch am eigenen Mann scheiterte, beförderte der Schweizer den Abpraller wuchtig in die Maschen. In der Folge blieb Union weiter am Drücker. Fabian Schönheim scheiterte mit einem Volleyschuss in 72. Spielminute am eingewechselten Torhüter Paul Gärtner, zwei Minuten später machte es Maxi Thiel besser. Nach guter Flanke von Kessel setzte Redondo zum Kopfball an, den Abpraller verwertete Thiel zur 2:1-Führung. Die Hausherren ließen sich davon jedoch nicht schockieren und versuchten weiter mutig Konter zu fahren. Dieses Bemühen wurde schließlich mit dem Ausgleichstreffer durch Faton Ademi belohnt (80.). Vom Ausgleich angespornt warfen sich die Herthaner weiter in die Zweikämpfe, dem eingewechselten Efräim Gakpeto gelang sogar der 3:2-Führungstreffer. In den Schlussminuten musste sich Union-Keeper Michael Gspurning noch einige Male auszeichnen. Schiedsrichter Denis Waengert beendete die Partie anschließend pünktlich nach 90 Minuten.

Für Jens Keller gab es nach dem Spiel dann auch nichts schönzureden: „Das habe ich mir schon anders vorgestellt. Es war von allen, die auf dem Platz gestanden haben, einfach zu wenig.“

Am kommenden Montag steht für die Eisernen das nächste Pflichtspiel auf dem Programm. Am 20.03.2017 treffen die Eisernen dabei im Stadion An der Alten Försterei auf den 1. FC Nürnberg.

1. FC Union Berlin