It's pretty quiet out here at this time.

1. FC Union Berlin vs FC Carl Zeiss Jena II

Womens Regionalliga Nordost, 10. Matchday

vs FC Carl Zeiss Jena II

Womens Regionalliga Nordost, 10. Matchday

Sun., 13. November 2022, 14:00 Uhr
Stadion An der Alten Försterei
3 : 3
1.300

Trotz Niederlage: Bestes Rückrundenspiel der Damen

Match report

Die Zuschauer im Fritz-Lesch-Stadion an der Dörpfeldstraße sahen am vergangenen Sonntag bei strahlendem Sonnenschein das beste Rückrundenspiel, das Unions Frauen bisher ablieferten. Trainer Steffen Beck setzte auf eine kompakte Defensive, um schließlich gefährlich kontern zu können. In der ersten Halbzeit spielte sich somit viel im Mittelfeld ab, Hohen Neuendorf zeigte kaum Ideen für das schnelle Spiel in die Spitze, so wurden die Bälle zumeist lang geschlagen, diese stellten aber die Unioner Abwehr nicht vor größere Probleme. In den letzten 10 Minuten des ersten Durchgangs hatten die Rot-Weißen sogar die Möglichkeit in Führung zu gehen - erst scheiterte Sahra Hoppe nach Vorarbeit von Lina Müller an der Gästetorhüterin Doreen Kruscha, nur wenige Minuten später schoss Susanne Weißenborn einen Ball vom Strafraumeck gegen das Lattenkreuz.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten die Gäste den Druck, Josefine Westphal verhinderte mit einer Glanzparade den Rückstand - Union ließ sich nun zu weit in die eigene Hälfte drängen und schaffte es nicht mehr für die notwendige Entlastung zu sorgen. In der 57. Minute folgte schließlich das goldene Tor für die Schützlinge von Trainer Sven Thoß aus Hohen Neuendorf. Einen Freistoß konnte die Unioner Schlussfrau nicht festhalten, beim Versuch den Ball zu klären verletzten sich je eine Spielerin von Hohen Neuendorf und Union und blieben im Fünfmeterraum liegen. Die Verwirrung nutzte Franziska Klausch zur Führung für BW Hohen Neuendorf. Dennoch brachte das Tor kaum Sicherheit in das Spiel der Gäste, Union versuchte somit bis zum Schluss mit guter kämpferischer Leistung den Ausgleich zu erzielen, scheiterte aber zumeist an der sicheren Gästetorhüterin. In der 93. Minute versuchte eine Abwehrspielerin von Blau-Weiß schließlich einen Querschläger zu klären und schoss ihn versehentlich auf das eigene Tor - doch auch diesen Ball hielt Doreen Kruscha fest - ebenso wie schließlich die Gästemannschaft die 3 Punkte.

Trotz der Niederlage zeigte sich eine motivierte, defensiv gut agierende Union-Mannschaft, bei der jeder für jeden kämpfte. Das Trainerteam ist schließlich zu 100% zufrieden mit der Leistung der eigenen Schützlinge, da auch spielerisch gute Ansätze erkennbar waren. In den folgenden zwei Wochen soll die Mannschaft nun vorbereitet werden, um am 02. April bei Regionalligaschlusslicht Tennis Borussia Berlin II endlich den zweiten Dreier im Jahr 2011 einfahren zu können.

 

Für Union spielten:

J. Westphal, S. Rackow (68. K.Schmidt), F. Ossowski, A. Braumann, T. Raab, J. Schlotte, K. Schumann, A. Stein, S. Weißenborn, L. Müller, S. Hoppe

Frauenteam: Kampf wurde nicht belohnt

Match preview

Wiedergutmachung der letzten beiden unnötigen Niederlagen in der Frauen Regionalliga stand am Sonntag, dem 12.03.2011 in der Hämmerlingstraße auf dem Programm von Unions Frauenmannschaft. Mit kämpferisch guter Einstellung konnte sich Union in den ersten 30 Minuten einen kleinen Vorteil verschaffen, ohne aber erfolgreich zum Abschluss zu gelangen. Dresdens Spiel - geprägt durch lange Bälle und aufgrund ihrer Lufthoheit nachvollziehbar - schaffte es einige Male gefährlich vor Torhüterin Josefine Westphal aufzukreuzen. Schließlich ging es ohne Tore in die Pause.

Zum Beginn der zweiten Halbzeit setzte sich das Spiel im Mittelfeld fest, ohne nennenswerte Strafraumaktionen. In der 60. Minute pfiff die Schiedsrichterin einen Freistoß für Dresden, die die kurz zuvor eingewechselte Anna Eifler aus 25 Metern auf Unions Gehäuse schoss und der Ball schließlich unglücklich durch die Beine der Rot-Weißen Schlussfrau hinter die Linie gelangte. Verunsicherung führte nur drei Minuten später zum nächsetn Gegentreffer - abermals ein Freistoß, der in den Strafraum gespielt wurde, von Unions Defensive nicht konsequent geklärt werden konnte und somit bedankte sich Juliane Franke aus halbrechter Position mit dem 0:2. Trotz des Rückstandes fasst Union nun wieder Mut, und versuchte abermals Druck in der gegnerischen Hälfte aufzubauen. In der 70.Minute konnten die Köpenickerinnen schließlich jubeln, als die kurz zuvor eingewechselte Anne Stein den Ball von der linken Seite auf die noch für die U17-Juniorinnen spielberechtigte Katharina Schumann brachte und diese dankend zum 1:2 verkürzte. Angetrieben von Kapitänin Julia Schlotte versuchten die Eisenen nun noch den Ausgleich zu erzielen. Nach einem ungenauen Pass in der Vorwärtsbewegung nutzten die Dresdnerinnen die sich ihnen bietende Gelegenheit zum Konter, setzten sich auf ihrer linken Seite bis zur Grundlinie durch und konnten schließlich durch Elisa Zienert zum 3:1 einnetzen. Die Unionerinnen kämpften unermüdlich weiter, konnten aber leider keinen Torerfolg mehr verbuchen.

Trotz der Niederlage zeigte sich die Mannschaft mit einer überzeugenden kämpferischen Leistung, wusste heute aber nur teilweise spielerisch zu überzeugen.
Am kommenden Sonntag treffen die Damen auf den Aufstiegsaspiranten und Absteiger aus der 2.Bundesliga BW Hohen Neuendorf. Das Spiel beginnt um 14 Uhr voraussichtlich in der Dörpfeldstraße.


Last match

Date Home Result Away