Schon gefrühstückt?

Union gratuliert Ehrenmitglied Meinhard Uentz

68er-Pokalsieger feiert heute 80. Geburtstag

Mo, 09. Juli 2018
Union gratuliert Ehrenmitglied Meinhard Uentz

Unioner Pokalheld feiert heute seinen Achzigsten.

Längst nicht nur durch den FDGB-Pokalsieg ist Meinhard Uentz mit dem 1. FC Union Berlin verbunden, doch hier ganz besonders: Er traf am 9. Juni 1968 mit seinem verwandelten Handstrafstoß zum 1:1-Ausgleich, bevor Ralf Quest schließlich mit dem 2:1 den Endstand erzielte. Auch in den damaligen Vorrundenbegegnungen war er mit zwei entscheidenden Treffern ein wichtiger Vorbereiter des sensationellen Sieges über den DDR-Meister.

Im Januar 1966 war der oberligaerfahrene Angreifer aus Neubrandenburg nach Berlin gewechselt. Das Ziel der Unioner war damals der Aufstieg, und im entscheidenden Spiel gegen Vorwärts Rostock ebnete Meinhards 1:1-Ausgleich den Weg für den 3:1-Erfolg an der Ostseeküste.

Einige Jahre auch als zuverlässiger Mannschaftskapitän lief der heutige Wahl-Rostocker insgesamt 170 Mal in Union-Pflichtspielen auf und schoss dabei 58 Tore. Mit dem Ende der leistungssportlichen Laufbahn schloss er sich 1973 der II. Union-Mannschaft und später Stahl Finow an. In der Betriebssportgemeinschaft des Kabelwerkes Oberspree spielte Meinhard noch bis 1980, bevor er in seinem Beruf als Ingenieurökonom und auch als Trainer zu arbeiten begann.

Die Union-Familie wünscht Meinhard alles erdenklich Gute, ganz besonders Gesundheit, und heute einen schönen Festtag – herzliche Glückwünsche, Eisern Union!