Eisern!

TSC-Oberschöneweide-Jugend siegt im FDGB-Pokal-Finale

Heute vor 60 Jahren:

Sa, 06. Juni 2020
TSC-Oberschöneweide-Jugend siegt im FDGB-Pokal-Finale

Am 6. Juni 1960 gewann die Jugend-Mannschaft des Turn- und Sportclubs Oberschöneweide – Vor-Vorgängerklub des 1. FC Union Berlin – in Belzig das Endspiel im Wettbewerb um den Jugend-Pokal des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes. Gegen den SC Turbine Erfurt erzielte Detlef Thymian die beiden Treffer in der 47. und der 58. Spielminute zum 2:0-Endstand.

Der TSC Oberschöneweide war angetreten mit den Spielern: Schergel, Petrauschke, Wruck, Witte, Wasilewski, Kollarz, Voigt, Quedenfeld, ten Eicken, Thymian, Lüdtke.

Der Pokalsieg war gleichbedeutend mit dem Titelgewinn in der Jugend-Fußballmeisterschaft der DDR. Im folgenden Jahr wiederholte die Mannschaft den Erfolg in der Junioren-Altersklasse.

Zum bekanntesten Spieler der Mannschaft wurde Wolfgang Wruck als späterer Union-Oberliga- und DDR-Auswahlspieler – auf dem Foto kniend in der mittleren Reihe zweiter von links. Trainiert von Werner Schwenzfeier, hinten stehend zweiter von links, gewann er 1968 auch den FDGB-Pokal im Männerbereich.