Mahlzeit!

JWD – Jut war’t, danke!

Fr, 11. Februar 2011
JWD – Jut war’t, danke!

Zum zweiten Mal vergibt der Union-Fanverein „Eiserner VIRUS“ seinen  „JWD-Pokal“ für den besten Gastgeber der vorangegangenen Saison. Nachdem  bei der Premiere dem Drittligisten SV Sandhausen die Ehre zuteil  geworden war, fahren die Fanvertreter heuer nach Kaiserslautern, um die  Auszeichnung zu überreichen.

„JWD“ – die im Berliner Slang allseits bekannte Abkürzung für „Janz weit  draußen“ steht dabei gleichermaßen für „Jut war’t, danke!“ Nur allzu oft  sehen sich mitfahrende Fußballfans auswärts als allenfalls unliebsame  Gäste behandelt. Überzogene Einschränkungen und Kontrollen, die als  entwürdigend empfunden werden, Polizeikessel und Hundestaffeln führen  dazu, dass gerade die Besonnenen, die dafür stehen, dass überschäumende  Emotionen nicht in Aggressivität umschlagen, die Lust am Mitreisen  verlieren. Gerade deshalb soll ein Zeichen dahingehend gesetzt werden,  dass Fußballfans es zu schätzen und zu danken wissen, wenn sie  gastfreundlich behandelt werden.

So war es im Frühjahr 2010 in Kaiserslautern der Fall, als rund 2.000  Unioner eine stimmungsvolle, ausgelassene und friedliche Party feierten,  vielfach auch gemeinsam mit den Einheimischen. Die rundum angenehmen  Bedingungen, die seitens des Gastgebers, aber auch der örtlichen Polizei  geboten wurden, trugen maßgeblich zu der guten Stimmung bei.  Die Übergabe des Pokals wird im Rahmen des Meisterschaftsspiels des 1.  FCK gegen Borussia Dortmund an diesem Samstag stattfinden.