Mahlzeit!

Eiserne Legenden erfolgreich in die Hallensaison gestartet

Traditionself überzeugt:

Mi, 08. Januar 2020
Eiserne Legenden erfolgreich in die Hallensaison gestartet

Rund um den Jahreswechsel 2019/2020 bestritt das Traditionsteam des 1. FC Union Berlin drei Hallenturniere und gab dabei eine beeindruckende Visitenkarte ab.

Den Auftakt des Budenzaubers bildete am Sonnabend, dem 21.12.2019 der erstmals in Wittenberg ausgetragene „Autohaus Faust GmbH Cup“. Das Team von Dr. Detlef Schwarz überzeugte mit einer konzentrierten Einstellung und konnte den Turniersieg für sich verbuchen. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ gelangen den Eisernen bei einer unglücklichen 2:3-Niederlage zu Turnierbeginn gegen den FK Teplice im weiteren Verlauf fünf Siege (Lok Leipzig 2:0, Hallescher FC 2:1, MDR-Moderatoren-Auswahl 6:1, Stadtauswahl Wittenberg 5:2 und Grün-Weiß Piesteritz 3:0). Schlussendlich erkämpften sich die Unioner mit 15 Punkten und einem Torverhältnis von 20:7 den Turniersieg und holten den Pokal nach Berlin.

Nach Weihnachten folgte am Sonnabend, dem 28.12.2019 beim Walter-Fritzsch-Pokal in der Sachsenmetropole Dresden der nächste Budenzaubertag. Motiviert durch den Erfolg in Wittenberg starteten die Eisernen furios in der Gruppenphase. Lok Leipzig wurde mit 5:1 besiegt, gegen Borussia Dortmund gelang ein 5:4-Sieg. Souverän erreichte das Team als Gruppensieger das Halbfinale, in dem der 1. FC Magdeburg wartete. Die zwischenzeitliche Führung der Magdeburger konnte ausgeglichen werden und gleich zweimal boten sich Chancen zur positiven Entscheidung für das Oldie-Team von Union. Doch Sekunden vor Schluss machte der 1. FC Magdeburg den Deckel zu und gewann das Halbfinale knapp mit 4:3. Im Spiel um Platz 3 verloren die Eisernen gegen Borussia Dortmund (2:3) und mussten sich wie im Vorjahr mit Platz 4 zufriedengeben. Karim Benyamina wurde mit sieben Treffern erfolgreichster Knipser beim Turnier in Dresden.

Einen weiteren Auftritt der Männer aus Köpenick gab es am Freitag, dem 03.01.2020 beim 13. Handelshof-Cup in Grimmen. Der Favoritenrolle bei diesem Turnier wurden die Eisernen absolut gerecht. Das Team überzeugte mit attraktivem Hallenfußball und so gelangen in der Vorrunde Siege gegen den Grimmener SV (4:0), den SV Prohner Wiek (6:1) und den FC Pommern Stralsund (5:1). Im Halbfinale setzen sich die Eisernen mit 5:1 gegen den Stralsunder FC durch. Nach einem 2:0-Sieg gegen den Greifswalder FC im Finale feierte das Team im Anschluss seinen 2. Turniersieg der aktuellen Budenzauberzeit.

Am kommenden Wochenende bestreiten die Eisernen Legenden in Berlin das AOK-Traditionsmasters und treten am Sonnabend (11.01.2020) in Senftenberg beim Traditionsturnier an.

„Das AOK-Traditionsmasters in der Max-Schmeling-Halle zählt zu den Höhepunkten unserer Hallensaison und wir fühlen uns gut vorbereitet. Es ist alles möglich. Wenn wir in der Defensive konzentriert bleiben, haben wir vor dem Tor viel Kaltschnäuzigkeit und können jeden Gegner schlagen. Der Wille ist vorhanden und das Team steht zueinander", so der Ausblick von Trainer Dr. Detlef Schwarz vor dem anstehenden Traditionsmasters.

Für Eisern Union aktiv bei den Hallenturnieren in Wittenberg, Dresden und Grimmen:

Im Tor:
Henryk Lihsa, Oskar Kosche, Tom Hauthal

Auf dem Feld:
Daniel Göhlert, Tom Persich, Ronny Nikol, Marco Gebhardt, David Bergner, Thomas Boden, Dirk Kamin, Christian Stuff, Benjamin Köhler, Sven Kaiser, Ronny Jank, Shergo Biran, Karim Benyamina, Torsten Mattuschka, Björn Brunnemann, Phillip Möhle

Auf der Trainerbank:
Dr. Detlef Schwarz (Trainer), Dirk Jürschik (Mannschaftsleiter)