Um diese Zeit isset hier ziemlich leer.

Union schlägt Bielefeld mit 1:0

Später Heimsieg:

Sa, 25. September 2021
Union schlägt Bielefeld mit 1:0

Am 6. Bundesligaspieltag gelingt dem 1. FC Union Berlin nach einem späten Treffer von Kevin Behrens (88.) gegen die Arminia aus Bielefeld der zweite Heimsieg der Saison. Die Köpenicker waren von Beginn an das dominierende Team, scheiterten allerdings besonders in der ersten Hälfte des Spiels an DSC-Schlussmann Ortega oder dem Aluminium.

1. FC Union Berlin: Luthe – Trimmel (80. Ryerson), Friedrich, Knoche, Baumgartl (36. Jaeckel), Gießelmann – Prömel (80. Haraguchi), Kruse, Khedria – Awoniyi (66. Becker), Voglsammer (66. Behrens)

DSC Arminia Bielefeld: Ortega – Brunner (81. de Medina), Pieper, Nilsson, Laursen (78. Andrade) – Okugawa (78. Kunze) Prietl, Lasme (62. Wimmer), Schöpf, Hack (78. Krüger), - Klos

Zuschauer: 11.006

Tore: 1:0 Kevin Behrens (88.)

Schiedsrichter: Marco Fritz, Dominik Schaal, Marcel Pelgrim, Patrick Ittrich (VAR: Benjamin Cortus)

Im vierten Heimspiel der Bundesligasaison 2021/22 setzte Union-Trainer Urs Fischer defensiv erneut auf eine Fünferkette, im Mittelfeld agierte Grischa Prömel neben Rani Khedira, Max Kruse hinter den Spitzen. Im Angriff durfte neben Taiwo Awoniyi auch Andreas Voglsammer gegen seinen Ex-Verein von Beginn an ran und feierte damit sein Startelfdebüt für die Köpenicker.

Mit Anpfiff überließen die Gäste den Eisernen das Feld und zogen sich zumeist weit in die eigene Hälfte zurück. Bedient von Niko Gießelmann sorgte Kapitän Christopher Trimmel für den ersten Abschluss des Tages, der Kopfball des Rechtsverteidigers drehte sich jedoch knapp um den rechten Pfosten (9.). Während die Arminia mit unzähligen langen Bällen immer wieder Stoßstürmer Fabian Klos suchte, probierte es Max Kruse mit einem Schuss von der Strafraumkante (17.), doch auch dieser Versuch zischte knapp am rechten Pfosten vorbei. Union erarbeitete sich zwar ein deutliches Chancenplus, ließ jedoch die letzte Präzision vermissen und scheiterte immer wieder an Stefan Ortega im Kasten der Arminen. Taiwo Awoniyis Kopfball landete genau in den Armen des Schlussmanns (19.), einen Schuss des Nigerianers blockte die Abwehr der Ostwestfalen im letzten Moment (25.). Für den einzigen Abschlussversuch der Bielefelder sorgte Alessandro Schöpf in der 24. Minute, doch der Weitschuss des Mittelfeldspielers verfehlte das Tor von Andreas Luthe deutlich. Nach einer guten halben Stunde wurde es plötzlich ruhig im Stadion An der Alten Försterei. Timo Baumgartl war im Kopfballduell mit Klos zusammengeprallt und blieb am Boden liegen. Der Innenverteidiger musste minutenlang auf dem Feld behandelt werden und wurde anschließend unter dem Applaus der Zuschauer auf einer Trage vom Platz getragen. Paul Jaeckel ersetzte den Abwehrspieler positionsgetreu (36.). Nach diesem Schock versuchte Union weiter in Führung zu gehen, wieder scheiterte Awoniyi jedoch an Stefan Ortega (38.). Auch drei Minuten später war der Schlussmann des DSC zur Stelle, diesmal lenkte er eine scharfe Hereingabe von Christopher Trimmel zur Ecke (41.).

Personell unverändert starteten beide Mannschaften in die zweite Hälfte der Partie, nur vier Minuten später reagierte Ortega erneut gut und lenkte eine Hereingabe von Trimmel zur Ecke. Insgesamt verlor die Partie etwas an Fahrt, beide Teams leisteten sich immer wieder Abspielfehler und Fouls im Mittelfeld. Trotzdem wurden die Gäste nun aktiver und erarbeiteten sich ein Übergewicht, Union musste und konnte sich jedoch auf Luthe verlassen. Zunächst parierte der Schlussmann einen Abschluss von Klos (59.), zwei Minuten später stoppte der Keeper einen Schuss nach Solo von Robin Hack mit einem glänzenden Reflex (61.). Die Hausherren hatten Mühe, in die gefährlichen Räume der Arminen zu kommen, auf der anderen Seite traf Klos nur das Außennetz (65.). In der 66. Minute reagierte Urs Fischer und brachte mit Sheraldo Becker und Kevin Behrens für Taiwo Awoniyi und Andreas Voglsammer zwei frische Angreifer ins Spiel. Nach einer Flanke von der rechten Seite probierte Trimmel sein Glück mit einem Kopfball aus knapp zehn Metern, wieder landete das Leder genau in den Armen von Ortega (69.). Immer wieder wurde die Partie durch Behandlungspausen und Pfiffe von Marco Fritz unterbrochen, Spielfluss kam nur schwer zustande. Sheraldo Becker sorgte innerhalb von drei Minuten zweimal für Gefahr vor dem Kasten der Gäste, konnte das Leder jedoch nicht im Kasten der Arminia unterbringen. Zehn Minuten vor dem Ende kamen mit Julian Ryerson für Christopher Trimmel und Genki Haraguchi für Grischa Prömel noch einmal zwei frische Kräfte ins Spiel. Wenige Minuten später bediente Becker den eingewechselten Haraguchi, der Japaner versuchte sein Glück per Drop-Kick, jagte den Ball aber knapp über den Winkel (85.). Nur Momente danach gelang Kevin Behrens der umjubelte Siegtreffer. Wieder brachte Becker das Leder von der linken Seite in den Strafraum, in bester Stürmermanier knallte Behrens den Ball aus der Drehung vom Fünfmeterraum unter die Latte in die Maschen (88.). In der Nachspielzeit warfen die Arminen nochmal alles nach vorne, konnten sich aber nicht mit dem Ausgleich belohnen.

"Über 75 Minuten haben wir heute das Spiel kontrolliert und hatten genügend Möglichkeiten, ein Tor zu erzielen. In den anderen 15 Minuten hatten wir ein bisschen Glück und einen starken Torwart, insgesamt war das für mich heute aber ein verdienter Sieg. Es ist positiv, dass wir zu vielen Tormöglichkeiten kommen, wir müssen aber weiter an der Effizienz arbeiten. Heute haben wir gegen tief stehende Bielefelder die nötige Geduld bewiesen und uns am Ende belohnt", so Urs Fischer.

Am Donnerstag, dem 30.09.2021 bestreitet der 1. FC Union Berlin im Olympiastadion das zweite Spiel der Gruppenphase der UEFA Europa Conference League. Die Köpenicker empfangen dabei Maccabi Haifa, der Anpfiff des internationalen Vergleichs erfolgt um 21:00 Uhr. Karten sind weiterhin online im freien Verkauf erhältlich.

AFTV Videos