Schön, dass du hier bist!

Union schlägt Aue 1:0

Freistoßknaller zum Auftaktsieg:

So, 05. August 2018
Union schlägt Aue 1:0

Der 1. FC Union Berlin startet mit einem Heimsieg in die Zweitligasaison 2018/19. Der eingewechselte Felix Kroos sorgte mit einem schönen Freistoß für den Treffer des Tages und sicherte den Eisernen kurz vor Schluss den ersten Dreier.

1. FC Union Berlin:
Gikiewicz – Trimmel, Friedrich, Parensen, Reichel – Prömel, Schmiedebach (Kroos), Hartel – Gogia (59. Hedlund), Andersson, Redondo (66. Mees)

FC Erzgebirge Aue:
Männel – Kalig, Tiffert, Cacutalua – Rizzuto, Fahndrich, Kvesic (69. Rapp), Hochscheidt (78. Baumgart), Herrmann – Bertram, Nazarov (85. Iyoha)

Schiedsrichter: Benjamin Cortus, Florian Badstübner, Thomas Stein, Steffen Brütting

Zuschauer: 21 752

Tor: 1:0 Kroos (87.)

Bereits in der dritten Spielminute zeigten die Gäste aus Aue, dass sie den Eisernen das Leben am ersten Spieltag schwermachen wollten. Malcolm Cacutalua attackierte Union-Kapitän Christopher Trimmel vor der Auswechselbank der Eisernen zu hart, kassierte schon in der Anfangsphase eine Verwarnung und war damit noch gut bedient. Gegen defensiv gut organisierte Sachsen dominierte der 1. FC Union Berlin zu Beginn der ersten Halbzeit das Spielgeschehen. Akaki Gogia verbuchte in der sechsten Minute die erste gute Möglichkeit für die Hausherren, Aue-Keeper Martin Männel machte sich ganz lang und lenkte die Kugel mit den Fingerspitzten um den Pfosten. Trotz einiger Missverständnisse im eigenen Aufbauspiel agierten weiterhin nur die Eisernen nach vorn, Andersson setzte einen Kopfball über die Latte, Marcel Hartel zielte knapp links am Pfosten vorbei. Während in der ersten halben Stunde von den Auern wenig zu sehen war, waren es dann die Gäste, die plötzlich die besseren Möglichkeiten verzeichneten. Mario Kvesic prüfte Rafal Gikiewicz mit einem tückischen Freistoß-Aufsetzter, der Neuzugang reagierte jedoch blitzschnell und wehrte die Kugel zur Seite ab. Nach einer Ecke tauchte Verteidiger Fabian Kalig frei zentral vor dem Kasten auf, zielte jedoch deutlich zu hoch. Nur wenige Momente später wurde es erneut gefährlich. Eine Hereingabe von der Seite landete beim völlig freistehenden Dimitrij Nazarov, der den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor der Eisernen unterbringen konnte. Vor der Pause versuchte Marcel Hartel sein Glück noch einmal mit einem Fernschuss, Kapitän Martin Männel parierte jedoch erneut sicher.

Ohne personelle Wechsel kamen beide Teams nach der Pause zurück auf den Rasen. Union zeigte sich offensiv noch etwas mutiger und setzte die Gäste immer wieder unter Druck. Mit einem Konter kombinierten sich die Eisernen durch die Auer-Abwehrreihen, Männel entschärfte eine Flanke von Schmiedebach vor dem bereit stehenden Andersson. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff leitete Gogia die nächste gefährliche Situation der Eisernen ein, seine Flanke konnte Andersson aus kurzer Distanz jedoch nicht im Tor unterbringen. Auf dem Rasen blieb die Begegnung trotz einiger Wechsel sehr umkämpft, immer wieder musste Schiedsrichter Benjamin Cortus die Partie unterbrechen. Gerade als sich viele der anwesenden Zuschauer bereits mit dem Unentschieden abgefunden hatten, trat der eingewechselte Felix Kroos zum Freistoß an. Der Mittelfeldregisseur legte sich die Kugel zurecht, nahm Maß und versenkte den Ball mit viel Gefühl im Winkel des Tores von Keeper Martin Männel (87.). Dem Kapitän der Auer blieb keine Abwehrchance. Nach dem umjubelten 1:0-Führungstreffer spielte die Elf von Urs Fischer die verbleibende Spielzeit clever runter und konnte nach 90+4 Minuten den ersten Sieg der Saison feiern.  

„In erster Linie bin ich zufrieden und glücklich, dass wir das Spiel für uns entschieden haben. In der ersten Halbzeit war der Druck vor allem auf unserer Seite, das erste Heimspiel willst du natürlich auf keinen Fall verlieren. Aue hatte in der ersten Halbzeit zwei gute Möglichkeiten, da hätten sie in Führung gehen können. In der zweiten Halbzeit hat es bei uns besser gepasst, wir haben uns mehr zugetraut und ich glaube, dass der Sieg vielleicht glücklich, aber nicht unverdient war. Meine Mannschaft hat viel gearbeitet somit ist das Fazit sicher zufriedenstellend“, so Union-Trainer Urs Fischer nach dem Spiel.

Am nächsten Wochenende steht für den 1. FC Union Berlin und seine Anhänger das erste Auswärtsspiel der neuen Saison auf dem Plan. Zum Abschluss des zweiten Spieltags treten die Eisernen am Montagabend, dem 13.08.2018, beim Bundesligaabsteiger 1. FC Köln an. Der Anpfiff im Rheinenergiestadion erfolgt um 20:30 Uhr.

AFTV Videos