Um diese Zeit isset hier ziemlich leer.

Union reist nach Bochum

Letztes Hinrundenspiel anne Castroper:

Fr, 17. Dezember 2021
Union reist nach Bochum

Der 1. FC Union Berlin tritt kurz vor Weihnachten beim VfL Bochum an. Anstoß im Vonovia Ruhrstadion ist am Sonnabend, dem 18.12.2021 um 15:30. Wie schon gegen Freiburg gibt es auch dort ein Wiedersehen mit einem ehemaligen Unioner.

Rückblick auf die vergangenen Spiele

Im letzten Heimspiel des Jahres 2021 verbuchten die Eisernen in der Partie gegen den SC Freiburg ein 0:0-Unentschieden. Am Mittwochabend gab es auf beiden Seiten gute Möglichkeiten, der Lucky-Punch blieb jedoch aus. Den ausführlichen Spielbericht gibt es hier.

Beim Auswärtsspiel des VfL Bochum bei Arminia Bielefeld musste sich die Mannschaft von VfL-Trainer Thomas Reis mit 0:2 geschlagen geben. Nach einer torlosen ersten Halbzeit sorgten Masaya Okugawa (51.) und Patrick Wimmer (69.) für die Tore der Arminia. Der komplette Spielbericht kann hier nachgelesen werden.

Der direkte Vergleich

In gemeinsamen Zweitligazeiten trafen die Köpenicker und die Bochumer zwischen 2001 und 2019 bereits 20-mal und im DFB-Pokal im Jahr 2000 einmal aufeinander. Die bisherige Bilanz spricht für die Eisernen, über die Hälfte der Spiele (11) konnten sie für sich entscheiden. Das Besondere: In diesen 20 Duellen kam es nur dreimal zu einer Punkteteilung.

Das jüngste Spiel gegen Bochum – am 34. Spieltag der Saison 2018/19 – war geschichtsträchtig. Die Eisernen erkämpften sich nach 0:2 Rückstand mit einer Aufholjagd in der Schlussphase noch einen Punkt. Mit einem Sieg hätte Union den direkten Aufstieg klarmachen können, weil Paderborn in Dresden mit 1:3 verlor. So sicherten sich die Köpenicker zumindest den Relegationsplatz, der später den historischen Aufstieg bedeuten sollte. Der ausführliche Spielbericht zu dieser Partie kann hier nachgelesen werden.

Gegnercheck

Trotz hochkarätiger Gegner wie den Bundesliga-Absteigern Fortuna Düsseldorf und Paderborn sowie dem HSV und Hannover 96 spielten die Bochumer in der letztjährigen Zweitliga-Saison unter Trainer Thomas Reis groß auf. Ab dem 23. Spieltag behauptete der VfL die Tabellenführung und wurde am Ende mit 67 Punkten verdient Meister.

Viele Neuzugänge verzeichnete Bochum zu Beginn dieser Saison nicht. Zu den namhaftesten gehört Stürmer Sebastian Polter (Fortuna Sittard), ein alter Bekannter in Köpenick. In 14 Spielen für den VfL erzielte der 30-Jährige bereits sechs Treffer und ist damit Bochums Topscorer. Darüber hinaus verpflichteten sie Christopher Antwi-Adjei (Paderborn) für die Außenbahn. Fürs zentrale Mittelfeld kamen Elvis Rexhbecaj (Wolfsburg) und Eduard Löwen (Hertha BSC) per Leihe an die Castroper Straße.

Was die Taktik betrifft, setzt Thomas Reis auf eine klassische Viererkette und einen Mittelstürmer. Zumeist spielen sie im Mittelfeld mit einem Sechser und zwei Achtern, was sich in einem 4-3-3 niederschlägt. Durch die Außenstürmer Antwi-Adjei und Holtmann bringt Bochum eine Menge Tempo auf den Platz.

Personal

Bis auf den weiterhin verletzten Laurenz Dehl steht dem Trainerteam des 1. FC Union Berlin der komplette Kader für die Auswärtspartie am kommenden Sonnabend zur Verfügung.

Stimmen vor dem Spiel

Union-Cheftrainer Urs Fischer erinnert sich noch gut an das letzte Zusammentreffen mit dem VfL  und findet anerkennende Worte für deren Auftritt in der Bundesliga: "20 Punkte nach 16 Spielen - man muss Bochum ein Kompliment machen. Thomas Reis hat eine Spielweise gefunden, wie sie eine Partie erfolgreich gestalten können. Sie machen es zudem zuhause sehr gut - haben Hoffenheim geschlagen, Freiburg geschlagen und gegen Dortmund ein Unentschieden geholt. Wir werden uns am Limit bewegen, wenn nicht sogar darüber hinaus gehen müssen."

In der Pressekonferenz vor dem letzten Spiel in 2021 äußerte sich auch VfL-Trainer Thomas Reis zum 1. FC Union Berlin: "Union Berlin macht es unheimlich gut. Sie spielen schon drei Jahre hintereinander in der Bundesliga und haben uns einiges voraus. Die Mannschaft hat die Spielweise von Trainer Urs Fischer total verinnerlicht. Sie sind körperlich sehr präsent, unheimlich giftig und spielen geradlinig nach vorne. Da kommt ein hartes Stück Arbeit auf uns zu."

Serviceinfos: 2G-Bedingungen

Zugelassen sind für die Partie 13.799 Zuschauer, im Gästeblock werden rund 400 Unioner erwartet. Karten sind bis zum Anpfiff online erhältlich.

Das Spiel wird unter 2G-Bedingungen (geimpft, genesen) durchgeführt. Auf dem gesamten Stadiongelände sowie am Platz gilt eine Maskenpflicht.

Das Spiel wird live auf Sky übertragen. Wie gewohnt informiert Union auch im vereinseigenen Live-Ticker über die Partie.

AFTV Videos