Schon gefrühstückt?

Union holt Punkt gegen die Bayern

Remis an der Alten Försterei:

Sa, 03. September 2022
Union holt Punkt gegen die Bayern

Der 1. FC Union Berlin trennt sich am 5. Spieltag der laufenden Bundesliga-Saison mit 1:1 vom FC Bayern München. Die Führung der Unioner durch Sheraldo Becker in der 12. Minute glich Kimmich kurz darauf in der 15. Spielminute aus. Trotz mehr Ballbesitz auf Seiten des Rekordmeisters gelang es den Eisernen in einer intensiven Partie, die Angriffe der Gäste auch in der zweiten Halbzeit abzuwehren. Einmal mehr war es die starke Defensivarbeit, mit der sich Union am heutigen Sonnabend vor heimischem Publikum den Punkt im Spitzenspiel erkämpfte.

1. FC Union Berlin: Rönnow – Trimmel, Jaeckel, Knoche, Doekhi, Ryerson (80. Gießelmann) – Thorsby (85. Seguin), Khedira, Schäfer (85. Haraguchi) – Behrens (62. Michel), Becker (62. Leweling)

FC Bayern: Neuer – Pavard, Upamecano, de Ligt, Davies (85. Goretzka) – Kimmich (62. Gravenberch), Sabitzer – Musiala (62. Müller), Sané – Coman (73. Gnabry), Mané

Personal: Für das Heimspiel gegen den FC Bayern nahm das Trainerteam um Urs Fischer einige Änderungen in der Startelf vor. In der Defensive startete Kapitän Christopher Trimmel wieder auf der rechten Außenbahn, Julian Ryerson begann daher auf der linken Seite. In der Innenverteidigung ersetzte Paul Jaeckel zudem Diogo Leite. Während im Mittelfeld András Schäfer für Janik Haberer wieder in die Startformation rückte, ersetzte Kevin Behrens im Angriff Jordan Siebatcheu.

Zuschauer: 22.012

Tore: 1:0 Becker (12.), 1:1 Kimmich (15.)

Becker mit dem Führungstreffer – Bayern gleicht aus

Die Gäste aus München bestimmten von Beginn an das Spiel. Mit viel Ballbesitz und schnellen, kurzen Pässen versuchten sie, die Unioner nicht am Spiel teilnehmen zu lassen. Die Mannschaft des 1. FC Union Berlin stand aber in den ersten zehn Spielminuten defensiv sehr konzentriert und suchte ihre Chancen in Ballgewinnen und dem schnellem Spiel nach vorn. Einer dieser Vorstöße führte zu einem Freistoß, den Christopher Trimmel aus dem linken Halbfeld an den langen Pfosten schlug. Dort fand er Sheraldo Becker, der von seinem Gegenspieler nicht zu halten war und letztlich den Ball überlegt an Manuel Neuer vorbei im Tor unterbrachte. Zwölf Minuten waren zu diesem Zeitpunkt absolviert. Keine drei Minuten später allerdings wussten die Münchner direkt zurückzuschlagen. Einen Eckball von Joshua Kimmich verteidigte die Union-Abwehr noch im Kollektiv, den Nachschuss durch Kimmich von der rechten Strafraumseite fälschte Trimmel dann unhaltbar ab. Im Anschluss an die beiden Treffer entwickelte sich eine schnelle Partie, in der der Ball aber selten den Weg in einen der Strafräume fand. Den nächsten Abschluss verbuchte dann Trimmel in der 32. Minute. Nach einem aus Gäste-Sicht nur unzureichend geklärten Freistoß, landete der Nachschuss des Union-Kapitäns aber nur neben dem Kasten von FCB-Torwart Neuer. Dessen Gegenüber Frederik Rönnow im Union-Tor nutzte im Gegenzug die Möglichkeit, sich auszuzeichnen. Nachdem die Bayern sich mit vielen kurzen Pässen in den Strafraum der Gastgeber kombiniert hatten, nutzte Leroy Sané den Platz und brachte einen Schuss zentral auf das Gehäuse, den Abschluss aber lenkte Rönnow über das Tor. Auch den folgenden, kurz ausgespielten Eckball nahm Rönnow sicher auf. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit verbuchte Sané mit einem Distanzschuss aus 18 Metern die letzte Chance vor dem Pfiff. Sein Ball ging aber links am Tor vorbei. Somit stand es zum Halbzeitpfiff 1:1.

Keine Tore nach der Halbzeit – Union verteidigt den Punkt

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit ähnelten sehr dem Spielbeginn. Das Team aus München hatte viel Ballbesitz und drängte die Mannschaft von Urs Fischer permanent in den eigenen Strafraum. Einen der in dieser Phase wenigen Entlastungsangriffe über Kevin Behrens und Sheraldo Becker stoppte Neuer im eigenen Fünfmeterraum. Auch in der Folge bestimmte die Elf von Julian Nagelsmann das Spielgeschehen, ohne sich aber konkrete Torchancen erspielen zu können. Die Eisernen standen defensiv sehr kompakt und konnten spätestens in Person von Frederik Rönnow alle Angriffe abwehren. Die Offensive der Unioner hingegen war bis zu 75. Spielminute nur durch Eckbälle und schnelle Konter gefährlich. Bei einem dieser Konter wusste sich der zuvor eingewechselte Jamie Leweling auf der linken Außenbahn gegen Dayot Upamecano durchzusetzen und zog mit dem Ball in den Strafraum der Gäste. Seinen Abschluss ins kurze Eck wehrte Neuer zur Ecke ab. Auf der anderen Seite war auch bei Union-Schlussmann Rönnow in Spielminute 83 wieder Endstation der nächsten Gäste-Chance. Nach einer schnellen Kombination über die linke Seite drang Alphonso Davies mit dem Ball in den Strafraum ein und brachte im Fallen den Ball auf Rönnows Kasten. Den möglichen Treffer verhinderte dieser aber mit einer starken Parade. Marcel Sabitzer hatte in der Nachspielzeit im Anschluss an einen Eckball noch einen Abschluss, sein Schuss ging aber am Tor vorbei. Wenige Sekunden später prüfte Sadio Mané den abermals starken Ronnöw mit einem Kopfball. Der Däne aber machte sich lang und verhinderte erneut den Rückstand. Kurz darauf beendete Schiedsrichter Willenborg die Partie beim Stand von 1:1.

Stimmen nach dem Spiel

Es war ein hartes Stück Arbeit. Aber unser Match-Plan ging wieder auf und so haben wir es den Bayern sehr schwer gemacht, darauf können wir auf jeden Fall aufbauen. Auch den Ausgleich haben wir gut weggesteckt und daher freuen wir uns jetzt sehr über das Ergebnis”, lautete das Fazit von Kapitän Christopher Trimmel.

“Das war ein sehr intensives Spiel mit teilweise harten Zweikämpfen. Aber wir sind eine Einheit und haben das gut weggesteckt, genauso wie die Umstellungen vor dem Spiel. Wir wissen, dass jeder Spieler wichtig ist. Auch die Atmosphäre im Stadion war heute wieder überragend, das hat uns zusätzlich sehr geholfen”, beschrieb Julian Ryerson die Partie im Anschluss"

“Ich habe mich sehr gefreut, wie die Mannschaft das heute verteidigt hat. Unser Verschieben zwischen den Linien hat heute perfekt funktioniert und so haben wir wenig zugelassen. Einzig unser Spiel nach vorn war teilweise zu unpräzise, das können wir noch besser. Am Ende aber hat sich die Mannschaft den Punkt heute verdient”, resümiert Union-Trainer Urs Fischer den Auftritt seines Teams.

Ausblick auf die kommende Woche

Nach dem morgigen Spielersatz-Training bittet Trainer Urs Fischer den gesamten Spieler-Kader bereits am Montag wieder auf den Trainingsplatz. Dort startet die Vorbereitung auf das erste Europa League-Heimspiel gegen Royale Union St. Gilloise, welches am Donnerstag, dem 08.09.2022, um 18.45 Uhr im Stadion An der Alten Försterei angepfiffen wird.

AFTV Videos