Guten Morgen gewünscht!

Union gegen Heidenheim

Duell in Ostwürttemberg:

Mi, 13. März 2019
Union gegen Heidenheim

Am Am Freitag, dem 15.03.2019 ist der 1. FC Union Berlin zu Gast beim 1. FC Heidenheim 1846. Der Anpfiff der Partie im Rahmen des 26. Spieltags der 2. Bundesliga erfolgt um 18:30 Uhr.

Rückblick auf den 25. Spieltag: Union besiegt Ingolstadt, Heidenheim unterliegt Bochum

Am vergangenen Spieltag empfingen die Eisernen den FC Ingolstadt unter Leitung des ehemaligen Union-Trainers Jens Keller. Die Rot-Weißen Gastgeber erwischten keinen guten Start ins Spiel, konnten sich kurz vor dem Pausenpfiff aber absetzen: Sebastian Andersson verwandelte einen Strafstoß zur Führung der Hausherren (43.). In Hälfte zwei wurde die Partie turbulent, Ingolstadt musste zwei Platzverweise hinnehmen. In Überzahl ließ Union nichts anbrennen, Akaki Gogia erzielte in Minute 79 den 2:0-Endstand.

Heidenheim gastierte am 25. Spieltag beim VfL Bochum. Nach einer starken Anfangsphase Heidenheims übernahm der VfL die Kontrolle über das Spiel, konnte sich für die Bemühungen aber vorerst nicht belohnen. In der zweiten Hälfte des Spiels sah Robert Andrich vom 1. FC Heidenheim nach einem Foul die Ampelkarte. Bochum konnte die Überzahl nutzen. Nach 78 Minuten brachte ein beherzter Schuss von Chun-Yong Lee die Gastgeber in Führung. Die Partie endete 1:0.

Die Bilanz: Union tut sich in Heidenheim schwer

Insgesamt gab es bisher elf Duelle zwischen Union und Heidenheim. In Auswärtspartien hatten die Eisernen bislang häufig das Nachsehen. Nach fünf Begegnungen haben sie den Platz nur einmal als Sieger verlassen. Aktuell stehen die Zeichen aber gut für die Mannschaft aus Berlin-Köpenick: In den letzten beiden Auswärtsspielen konnten sie jeweils drei Punkte mitnehmen. Heidenheim hingegen ist vor heimischer Kulisse derzeit in einem Formtief – der letzte Heimsieg gelang den Schwaben am 20. Spieltag.

Cheftrainer Urs Fischer hat in seiner Mannschaft einige Ausfälle zu verzeichnen. Sebastian Polter erholt sich noch von einer Verletzung am Mittelfuß, auch der Einsatz von Carlos Mané, der wegen einer Schulterverletzung zuletzt individuell trainierte, ist noch fraglich. Grischa Prömel und Nicolai Rapp fehlen, weil sie gegen Ingolstadt jeweils ihre fünfte gelbe Karte bekamen. Mit Michael Parensen, Felix Kroos, Robert Zulj und Julian Ryerson stehen dem Coach der Eisernen aber einige Alternativen zur Verfügung, um die Position im defensiven Mittelfeld hochkarätig zu besetzen.

Die Heidenheimer Mannschaft plagte sich zuletzt mit einem grippalen Infekt, insgesamt sieben Akteure waren davon betroffen. Noch ist unklar, ob die angeschlagenen Spieler fit genug für einen Einsatz gegen die Eisernen sind.

Vor der Reise nach Heidenheim zeigt sich der Union-Trainer gewohnt zurückhaltend: „Ich glaube, Heidenheim ist richtig stark, so müssen wir es auch angehen. Das Spiel gegen Regensburg haben sie zu Hause verloren, auch das in Bochum – das soll uns aber nicht aufzeigen, dass es dort einfach wird. Wenn man auf die Tabelle schaut, werden sie alles unternehmen, um den Anschluss zu wahren. Ich erwarte ein ganz schweres Auswärtsspiel“, sagte Urs Fischer in der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Serviceinfos: Resttickets verfügbar

Das Kontingent für Gästetickets wurde nicht gänzlich ausgeschöpft, vor Ort wird es deshalb an den Tageskassen noch Tickets geben.

Wer nicht live im Stadion mit dabei sein kann, bleibt wie gewohnt über den Liveticker (ab ca. 60 Minuten vor Spielbeginn) oder die Social-Media-Kanäle von Union immer auf dem aktuellen Stand.

AFTV Videos