Feierabend? Eisern!

Union empfängt Arminia Bielefeld

Geisterspiel am Sonnabend:

Fr, 06. November 2020
Union empfängt Arminia Bielefeld

Am Sonnabend, dem 07.11.2020, empfängt der 1. FC Union Berlin am 7. Spieltag der Fußball-Bundesliga den Aufsteiger DSC Arminia Bielefeld. Der Anpfiff erfolgt um 15:30 Uhr im Stadion An der Alten Försterei.

Rückblick auf den vergangenen Bundesliga-Spieltag

Am vergangenen Montagabend reiste das Team von Cheftrainer Urs Fischer nach Sinsheim zur TSG 1899 Hoffenheim. Im Vergleich zur Partie gegen den SC Freiburg wechselte Fischer auf gleich vier Positionen. Für Christopher Trimmel, Marcus Ingvartsen, Sheraldo Becker und Joel Pohjanpalo starteten Julian Ryerson, Florian Hübner, Sebastian Griesbeck und Taiwo Awoniyi. Das Team von TSG-Trainer Sebastian Hoeneß bestimmte von Beginn an das Spielgeschehen, dennoch waren es die Köpenicker, die durch Taiwo Awoniyi in der 10. Spielminute die erste Torchance verzeichnen konnten. Auf der Gegenseite bot sich Munas Dabbur die Gelegenheit, die Hoffenheimer in Führung zu bringen, den Abschluss des Angreifers klärte Robin Knoche jedoch kurz vor der Linie. Auch die nächste Torchance für Union ließ nicht lange auf sich warten. In der 21. Spielminute war es erneut Awoniyi, der nach einer Kopfballverlängerung von Christian Genter den Ball am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz über das Tor der Kraichgauer drückte. Kurz vor dem Seitenwechsel prüfte Sebastian Griesbeck mit einem Flugkopfball die Reflexe von TSG-Schlussmann Oliver Baumann und Dabbur scheiterte noch vor der Pause am Schlussmann der Köpenicker. Andreas Luthe klärte den aus kurzer Distanz abgesetzten Kopfball des Stürmers. Nach dem Seitenwechsel kamen beide Mannschaften unverändert zurück auf den Platz, die erste Tormöglichkeit erspielten sich jedoch wieder die Köpenicker. In der 58. Spielminute kombinierten sich die Eisernen über Max Kruse und Taiwo Awoniyi in den gegnerischen Strafraum, wo Griesbeck von Robert Skov zu Fall gebracht wurde. Für den Schubser von Skov gab es Elfmeter und die Rote Karte für den Hoffenheimer, da der Angriff nicht zum Ball ging. Max Kruse verwandelte den Strafstoß in der 60. Minute im rechten unteren Eck. Nach dem Führungstreffer der Gäste begann trotz Unterzahl die größte Druckphase der Hoffenheimer. Das Team von Union-Trainer Urs Fischer musste sich schließlich in der 80. Minuten dem wuchtigen Schuss von Dabbur geschlagenen geben. Unbeeindruckt vom Ausgleich steckte Kruse einen Pass im Strafraum auf Joel Pohjanpalo, der den Ball aus kurzer Distanz unter Mithilfe von Keeper Baumann über die Linie drückte. Die TSG setzte fortan an alles auf den Ausgleich, was den Köpenickern Raum zum Kontern bot. In der letzten Minute der Nachspielzeit erzielte Union durch Cedric Teuchert den entscheidenden Treffer zum 3:1, erneut aufgelegt durch Max Kruse.

Arminia Bielefeld empfing am Sonnabend, dem 31.10.2020 das Team von Borussia Dortmund in der Schüco-Arena. Nach drei Niederlagen in Folge verstärkte Neuhaus mit einem weiteren Innenverteidiger die Defensive. Von Beginn an übernahm die Borussia das Zepter und verzeichnete schon nach sechs Minuten die erste Torchance durch Thomas Delaney. Die Arminia kam nur selten zu eigenen Tormöglichkeiten, machte die Räume für die Dortmunder aber sehr eng und schaffte es immer wieder, das andauernde Anlaufen der Borussia abzuwehren. Mit einem schmeichelhaften 0:0 und zwei Halbchancen durch Ex-Unioner Marcel Hartel für die Arminia gingen beide Mannschaften in die Pause. Im zweiten Durchgang der Partie ging es unverändert weiter: Dortmund dominierte weiterhin das Spiel und setzte das erste Ausrufzeichen in der 48. Minute durch Jude Bellingham. Fünf Zeigerumdrehungen später mussten sich die Bielefelder geschlagen geben. Nach einer Ecke von Jadon Sancho lauerte Mats Hummels am zweiten Pfosten, um den Ball schließlich mit dem Oberschenkel in das Tor der Arminia zu befördern. Der neue Spielstand veränderte kaum etwas am Spielgeschehen. Arminia Bielefeld konnte sich weiterhin kaum Offensivaktionen erspielen, sodass Hummels in der 71. Spielminute erneut nach einer Ecke auf 2:0 erhöhte. In der Schlussphase der Partie bewahrte Arminia-Schlussmann Stefan Ortega sein Team vor einer höheren Niederlage und vereitelte die Chancen von Raphaël Guerreiro (78.) und Julian Brandt (84.). So endete die Partie 2:0 für die Gäste aus Dortmund.

Gegnercheck

Mit Arminia Bielefeld kommt ein alter Bekannter zurück ins Stadion An der Alten Försterei. Union-Trainerlegende und DSC-Trainer Uwe Neuhaus bestimmte die sportlichen Geschicke der Eisernen von 2007 bis 2014 an der Seitenlinie und stieg mit ihnen von der Regionalliga bis in die 2. Bundesliga auf. Kein Trainer amtierte bislang länger an der Alten Försterei. Mit dem DSC gelang Neuhaus in der vergangenen Saison der ersehnte Schritt in die Bundesliga, derzeit belegen die Ostwestfalen mit vier Zählern den 15. Tabellenplatz.

„Es wird ein Spiel auf Augenhöhe sein. Wenn man sich die Spiele von Bielefeld anschaut, waren es, bis auf die Partien gegen Bayern und Dortmund, immer sehr knappe Spiele. Natürlich nehmen wir es wahr, dass wir die letzten fünf Spiele ungeschlagen sind und werden es hoffentlich mit in die Partie am Sonnabend nehmen. Dennoch wird es ein enges Spiel werden, wo es um Details gehen wird, ob du am Ende erfolgreich sein wirst oder nicht. Wir werden schauen, was wir tun können um dieses Spiel am Schluss dann auch zu gewinnen“, so Union-Trainer Urs Fischer in der Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel gegen DSC Arminia Bielefeld.

„Es herrscht ein großer Konkurrenzkampf, das ist doch klar. Die Mannschaft habe ich schon grob im Kopf, aber dem Gegner jetzt schon alle Infos zu geben, ergibt wenig Sinn. Der 1. FC Union Berlin hat die letzten fünf Spiele nicht verloren, sie sind gut drauf. Daher wird es ein schweres Spiel“, lautete die Einschätzung von Arminia-Trainer Uwe Neuhaus zum Spiel im Stadion An der Alten Försterei.

Personal

Im Spiel gegen DSC Arminia Bielefeld muss das Trainerteam weiterhin auf Anthony Ujah, Marcus Ingvartsen und Grischa Prömel verzichten. Loris Karius, Nico Schlotterbeck und Christopher Trimmel konnten das heutige Mannschaftstraining vollständig absolvieren und sind für den Kader am Sonnabend eine Option.


Informationen zum Spiel 
 
Die Partie wird live auf Sky übertragen. Wie gewohnt informiert Union auch über den vereinseigenen Live-Ticker über das Spielgeschehen. In der Union-App ist der Live-Ticker am Spieltag ab 60 Minuten vor Anpfiff direkt auf der Startseite zu finden. Die offizielle Union-App ist im Google Play Store und im App Store von Apple kostenlos erhältlich. 
 
Zudem bietet Union die Möglichkeit, den Audiokommentar vom Spiel live auf AFTV zu verfolgen.

AFTV Videos