Eisern!

Union bezwingt den Effzeh mit 2:1

Wichtiger Auswärtsdreier:

Sa, 13. Juni 2020
Union bezwingt den Effzeh mit 2:1

Der 1. FC Union Berlin besiegt den 1. FC Köln am 31. Spieltag der Bundesliga mit 2:1. Marvin Friedrich brachte die Köpenicker in der 39. Spielminute per Kopf in Führung, nach dem Seitenwechsel erhöhte Christian Gentner mit einem wuchtigen Schuss auf 2:0 (67.). Erst in der Nachspielzeit gelang den Hausherren der Anschluss durch Jhon Cordoba, am Ende siegten die Eisernen jedoch mit 2:1.

1. FC Köln: Horn – Ehizibue (63. Schindler), Bornauw, Czichos, Schmitz (46. Leistner) – Skhiri (84. Höger), Hector – Drexler (46. Modeste), Uth, Kainz (70. Rexbecaj) - Cordoba

1. FC Union Berlin: Gikiewicz – Trimmel, Friedrich, Schlotterbeck, Reichel (70. Hübner) – Gentner, Prömel, Malli (63. Kroos) – Ingvartsen (88. Mees), Andersson (63.Ujah), Bülter

Tore: 0:1 Friedrich (39.), 0:2 Gentner (67.), 1:2 Cordoba (92.)

Im RheinEnergieStadion setzte Urs Fischer auf ein 4-3-3-System. Ken Reichel rückte für Florian Hübner auf die linke Abwehrseite, im Mittelfeld ersetzte Grische Prömel den gesperrten Robert Andrich. Beide Teams zeigten sich von Beginn an gut organisiert, sodass sich die Partie zunächst weitestgehend im Mittelfeld abspielte. Marcus Ingvartsen versuchte in der 5. Minute als erster Spieler sein Glück im Abschluss, der Schuss aus spitzem Winkel verpasste jedoch den langen Pfosten um einige Zentimeter. In der Folge neutralisierten sich die Mannschaften, sodass kaum Räume für Angriffe entstehen konnten. Mitte der ersten Hälfte zeigten sich dann die Hausherren nach einem Standard gefährlich (25.). Mark Uth brachte einen Freistoß von der halblinken Seite in den Strafraum, der Ball segelte an Freund und Feind hinweg in Richtung des langen Pfostens, wo FC-Innenverteidiger Rafael Czichos plötzlich frei zum Abschluss kam. Union-Keeper Rafal Gikiewicz verkürzte jedoch geschickt den Winkel und parierte den Schuss zur Ecke. In einer umkämpften Partie zeigten sich Hausherren und Gäste vor allem nach Freistößen und Ecken gefährlich, aus dem Spiel heraus wollte zunächst wenig gelingen. In der 31. Spielminute sollte sich das jedoch ändern. Nach einem Ballgewinn an der gegnerischen Strafraumgrenze bekam Czichos die Flanke von Christian Gentner an die Hand, Schiedsrichter Martin Pedersen zeigte auf den Punkt und sprach den Eisernen einen Strafstoß zu. Nach Rücksprache mit dem Videoassistenten revidierte der Unparteiische seine Entscheidung jedoch, der Kontakt an der Hand schien ihm nicht eindeutig strafbar gewesen zu sein. Union ließ sich davon nicht entmutigen und belohnte sich in der 39. Minute mit der 1:0-Führung. Wie schon häufig in dieser Saison nutzten die Köpenicker dabei einen gefährlich getretenen Eckstoß von Christopher Trimmel. Der Kapitän brachte die Kugel mit viel Schnitt an den Fünfmeterraum, Innenverteidiger Marvin Friedrich stieg am höchsten und wuchtete die Kugel per Kopf in die Maschen. In der Nachspielzeit köpfte auch Sebastian Andersson aufs Tor, diesmal behielt Keeper Timo Horn jedoch die Oberhand.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wechselte Köln-Trainer Markus Gisdol doppelt, für Dominick Drexler und Benno Schmitz schickte er Torjäger Anthony Modeste und Ex-Unioner Toni Leistner auf den Platz. Die Hausherren starteten nach der Pause druckvoll, Florian Kainz setzte kurz nach Wiederbeginn die erste Duftmarke mit einem Schuss von der halblinken Seite. Wenig später setzte Toni Leistner Anthony Modeste mit einem langen Ball in Szene, der anschließende Kopfball des Stürmers ging jedoch über das Tor (52.). Köln schnürte Union jetzt in der eigenen Hälfte ein, den Eisernen fehlte in dieser Phase zwar der Zugriff in den Zweikämpfen, sie konnten sich jedoch auf Schlussmann Gikiewicz verlassen. Mit seinem nächsten Abschluss aus ähnlicher Position näherte sich Kainz zwar dem Tor an, diesmal rauschte der Ball nur wenige Zentimeter am langen Pfosten vorbei (55.). In der nächsten Situation rettete Keven Schlotterbeck mit einer Grätsche in höchster Not vor dem einschussbereiten Cordoba (58.), 60 Sekunden später parierte Gikiewicz gegen den allein auf ihn zulaufenden Mark Uth (61.). Urs Fischer reagierte und brachte mit Anthony Ujah und Felix Kroos zwei frische Kräfte auf den Rasen. Mit der Umstellung funktionierte die Organisation auf dem Rasen wieder besser, im Angriff zeigte sich Union gnadenlos effektiv. Marius Bülter machte einen zweiten Ball nach einer Ecke noch einmal scharf, Routinier Christian Gentner spekulierte am zweiten Pfosten und nagelte den Ball humorlos aus kurzer Distanz unter die Latte (67.). Die Köpenicker waren nun wieder gut im Spiel, machten den Hausherren das Leben schwer und sorgten immer wieder durch Konter und Standards für Entlastung. Der eingewechselte Felix Kroos versuchte sein Glück mit einem frechen Freistoß aufs kurze Eck, Torhüter Horn rette jedoch in höchster Not zur Ecke. In der vierminütigen Nachspielzeit verkürzte Jhon Cordoba nach einem Ballverlust im Mittelfeld zwar noch auf 1:2, die Eisernen brachten allerdings im Anschluss die Führung über die Zeit.

„Ich glaube, unser Matchplan ist über große Teile des Spiels gut aufgegangen. Nach der Pause und der Umstellung von Köln brauchten wir einen Moment, anschließend war der Zugriff meiner Mannschaft aber wieder gut. In der einen oder anderen Situation hätten wir noch ruhiger sein können, um Ballverluste zu vermeiden, aber über 90 Minuten haben die Jungs ein tolles Spiel gemacht. Wir waren schon vor dem Spiel sehr fokussiert, das hat man auch auf dem Platz gesehen. Jetzt gilt es für uns, im nächsten Spiel den Sack zuzumachen“, so Urs Fischer im Anschluss an das Spiel.

Bereits am kommenden Dienstag, dem 16.06.2020 treten die Eisernen im nächsten Pflichtspiel an. Am 32. Spieltag ist der SC Paderborn zu Gast im Stadion An der Alten Försterei, der Anpfiff gegen die Elf von Trainer Steffen Baumgart erfolgt um 20:30 Uhr.

AFTV Videos