Kiek an. Gleich Mittag ...

Eisern auf den Kiez: Union gastiert beim FC St. Pauli

Fr, 13. April 2018
Eisern auf den Kiez: Union gastiert beim FC St. Pauli

Eisern auf den Kiez: Union gastiert beim FC St. Pauli

Der 1. FC Union Berlin reist am 30. Spieltag der 2. Bundesliga nach Hamburg zum FC St. Pauli. Anstoß im Millerntor-Stadion ist am Samstag, dem 14.04.2018 um 13:00 Uhr.

Kopf an Kopf: 2. Bundesliga eng wie selten zuvor

Am vergangenen Spieltag mussten die St. Paulianer beim FC Erzgebirge Aue eine 1:2-Niederlage einstecken. Union-Coach André Hofschneider konnte beim torlosen Remis gegen Duisburg mit seiner Mannschaft im Stadion An der Alten Försterei zumindest einen Punkt verbuchen. Da auch Greuther Fürth (0:0 in Sandhausen) sowie Eintracht Braunschweig und Dynamo Dresden im direkten Vergleich (1:1) jeweils nur einen Zähler holten, ergibt sich ein interessantes Bild in der ohnehin schon engen Zweitligatabelle: Die Eisernen belegen mit 37 Punkten und einer positiven Tordifferenz (+6) Platz 11, die Kiezkicker sind mit der gleichen Punkteausbeute „nur“ 15. (-12). Dazwischen finden sich Braunschweig (12., +2), Dresden (13., -5) und Fürth (14., -7). Lediglich vier Punkte liegen zwischen dem FC St. Pauli und dem Tabellenvierten Ingolstadt (41).

Gänsehautstimmung: Tolle Atmosphäre am Millerntor

Seit der Saison 2011/12 spielen Union und St. Pauli wieder gemeinsam in Liga 2. Dabei gewannen die Berliner sechs der dreizehn Partien, unter anderem die Begegnung in der Hinrunde (1:0) dank eines Treffers in der Nachspielzeit. Viermal gingen die Kiezkicker als Sieger vom Platz, dreimal teilte man sich die Punkte. Die letzte Niederlage gegen den FCSP mussten die Eisernen im Oktober 2014 auswärts am Millerntor hinnehmen (0:3).

Dem Spiel auf dem Kiez blickt Cheftrainer Hofschneider selbstbewusst entgegen: „Viele Mannschaften freuen sich, wenn sie zu uns kommen und viele freuen sich auch, wenn sie zu St. Pauli fahren. Wenn diese zwei Mannschaften dann gegeneinander spielen, ist das natürlich etwas Besonderes. Deswegen glaube ich schon, dass es ein großer Antrieb seien kann, sich auf so ein Spiel einfach zu freuen“, so der 47-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Er habe unter der Woche versucht, sich mit seinem Team bestmöglich auf das anstehende Spiel vorzubereiten und erwarte eine umkämpfte Partie: „St. Pauli befindet sich in einem ähnlichen Zustand, wie wir. Sie haben in den letzten Wochen auch keinen durschlagenden Erfolg gehabt, deshalb werden sie in diesem Spiel alles in die Waagschale werfen. Es wird mit Sicherheit ein sehr temporeiches, aggressives und emotionales Spiel, in dem wir gegenhalten müssen und unseren Spielstil erfolgreich durchdrücken wollen.“

Verletztenliste wird kürzer: Gogia wieder im Mannschaftstraining

Erfreuliche Nachrichten gab es derweil aus dem Union-Lazarett. Akaki Gogia konnte erstmals wieder mit der Mannschaft trainieren. Er habe laut Hofschneider die Einheiten bisher gut verkraftet. Somit steht der Trainer vor einigen schweren Entscheidungen in Bezug auf die Kaderzusammenstellung für das Wochenende.

Michael Parensen ist ebenfalls auf einem vielversprechenden Weg und konnte intensivere Laufeinheiten problemlos absolvieren. Weiterhin ausfallen werden dagegen Fabian Schönheim (Knie) und Sebastian Polter (Achillessehnenriss).

Gästeblock restlos ausverkauft: Wichtige Hinweise für Auswärtsfahrer

Sollten einige Anhänger der Rot-Weißen Karten für die Heimbereiche erworben haben, weist der FC St. Pauli ausdrücklich darauf hin, dass das Tragen von Vereinsfarben des 1. FC Union Berlin in den Heimbereichen strengstens untersagt ist. Gleiches gilt beim Mitführen von Fan-Utensilien wie Fahnen, Bannern oder Doppelhaltern der Berliner, die in den Heimbereichen ebenso nicht erlaubt sind. Alle diesbezüglichen Infos gibt es hier. Wissenswertes zur Anreise und Parkmöglichkeiten ist hier zu finden.