Schön, dass du hier bist!

Der 1. FC Union Berlin gegen den 1. FC Köln

Spitzenspiel am Donnerstag:

Mi, 30. Januar 2019
Der 1. FC Union Berlin gegen den 1. FC Köln

Am Donnerstag, dem 31.01.2019 empfängt der 1. FC Union Berlin den 1. FC Köln im Stadion An der Alten Försterei. Für beide Mannschaften ist es das erste Pflichtspiel des Kalenderjahres 2019 und damit der Start in die Restrückrunde. Das Hinspiel in Köln endete 1:1.

Rückblick auf den 18. Spieltag: Union mit erster Niederlage der Saison in Aue, Köln blutet Punkte gegen den VfL Bochum

Der 18. Spieltag war für beide Mannschaften ein schwieriger. Die Eisernen spielten auswärts gegen Erzgebirge Aue und konnten den eigenen Erwartungen nicht gerecht werden. Trotz einer starken ersten Halbzeit ging Union mit einem 0:2-Rückstand in die Pause. Kapitän Christopher Trimmel sprach im Interview nach dem Spiel von der „wahrscheinlich besten Halbzeit, die wir in dieser Saison gespielt haben.“

Die Eisernen hatten auch im weiteren Verlauf nicht das entscheidende Matchglück. Alle Versuche, den Rückstand zu verkürzen, blieben ohne Erfolg. Die Partie endete mit dem Endstand von 3:0.

Auch Köln beendete das Jahr 2018 mit einer Niederlage. Der Effzeh musste sich vor heimischer Kulisse nach einem brisanten Spiel mit 2:3 dem VfL Bochum geschlagen geben.

Die Bilanz: Die beste Defensive der 2. Liga trifft auf die beste Offensive

Es kündigt sich ein hochkarätiges Spiel am Donnerstag an. Die Köpenicker Abwehr ist nicht nur im übertragenden Sinne eisern: Kein anderes Team kann bis dato so wenige Gegentore verzeichnen. Besonders zu Hause, wo Rafal Gikiewicz und seine Vordermänner bisher nur fünf gegnerische Treffer zugelassen haben, ist Union ein Bollwerk. Dazu ist der 1. FC Union Berlin mit 21 Punkten aus 9 Heimspielen der stärkste Klub vor heimischer Kulisse. Die Kölner halten als beste Offensivmannschaft dagegen. 47 Tore konnte der Effzeh in den ersten 18 Spielen erzielen – so torgefährlich war zuletzt Hannover in der Saison 2001/02. Auch die Auswärtsstärke der Mannschaft von Markus Anfang ist nicht abzustreiten. Nach acht Spielen wies das Auswärtskonto der Kölner 19 Punkte auf. Einen besonderen Anteil an diesem Erfolg hat Simon Terodde: Er ist mit 22 Toren nach 18 Spieltagen mit großem Abstand Topscorer in Liga 2. Beide Mannschaften müssen um den Einsatz wichtiger Spieler bangen. Unioner Joshua Mees zog sich im Trainingslager der Eisernen in Spanien eine Verletzung zu, auch Neuzugang Rapp musste beim Testspiel gegen den FC Basel verletzungsbedingt pausieren. Für beide Spieler ist ein Einsatz eher fraglich. Bei Köln fehlen mit Jonas Hector (Gelbsperre), Louis Schaub (Knochenödem) und Marco Höger (Bänderdehnung) gleich drei Akteure.

Im direkten Vergleich verzeichnet der 1. FC Köln die bessere Bilanz: Von den sieben Zweitliga-Duellen konnte der 1. FC Union Berlin nur eine Partie gewinnen. Eine weitere Begegnung ging unentschieden aus, die restlichen fünf Spiele gewann der Effzeh.

Cheftrainer Urs Fischer ist sich in der Pressekonferenz vor dem Spiel der Stärken des Gegners bewusst: „Es ist nicht so wichtig, wen Köln genau aufstellt – der Kader hat insgesamt eine so hohe Qualität, dass es da nicht unbedingt auf die einzelnen Personen ankommt. Wir müssen dafür sorgen, dass uns Köln als Kollektiv nicht gefährlich wird und dafür haben wir trainiert.“

Serviceinfos: Ausverkauftes Stadion, Fanbrief der örtlichen Polizei

Das Stadion An der Alten Försterei öffnet um 19 Uhr und ist restlos ausverkauft, daher wird es vor Ort keine Tageskassen geben. Die Berliner Polizei bittet insbesondere die Gästefans, sowohl bei der Anreise als auch im Stadion die Hinweise aus dem Fanbrief zu beachten.

Wer nicht live im Stadion mit dabei sein kann, bleibt wie gewohnt über den Liveticker (ab ca. 60 Minuten vor Spielbeginn) oder die Social-Media-Kanäle der Eisernen immer auf dem aktuellen Stand.