Schön, dass du hier bist!

Union-Frauen: Aus im Viertelfinale des 22. Berliner Hallenmasters

Di, 12. Februar 2019
Union-Frauen: Aus im Viertelfinale des 22. Berliner Hallenmasters

Nach den letzten Ergebnissen in der Halle waren die Hoffnungen den Titel beim 22. Berliner Hallenmasters verteidigen zu können groß. Die Eisernen Ladies starteten mit einem torlosen Unentschieden gegen Türkiyemspor, Drittplatzierter der Berlin-Liga, in die Vorrunde. Die Mannschaft schaffte es nicht den Ball im Tor unterzubringen, steigerte sich aber im zweiten Gruppenspiel gegen den BSC Marzahn und gewann mit 4:0. Zum Abschluss der Vorrunde wartete die Zweitvertretung vom SFC Stern 1900, die schnell in Führung ging. Die Köpenickerinnen drehten danach aber auf und gewannen deutlich mit 7:1.

Im Viertelfinale kam es zur Neuauflage des Vorjahresfinales - es ging gegen den SFC Stern 1900. Der Ligakonkurrent ging nach drei Minuten durch einen satten Fernschuss in Führung und konzentrierte sich anschließend darauf das eigene Tor zu verteidigen. Union lief an, fand aber nur wenige spielerische Mittel gegen den gegnerischen Block und konnte kein Tor mehr erzielen. Damit war das Hallenmasters für die Eisernen Ladies überraschend schnell beendet.

Im Halbfinale setzte sich Blau-Weiß Hohen Neuendorf gegen den SC Staaten durch sowie Türkiyemspor gegen Stern 1900. Das Spiel um Platz 3 gewann Stern 1900, in einem spannenden Finale setzte sich Hohen Neuendorf mit 3:1 durch. Als beste Torhüterin wurde Nicole Bartholdy (Stern 1900) geehrt, beste Torschützin Julie Illmann (SC Staaken) und beste Spielerin Josephine Bonsu (1. FC Union Berlin).

Falko Grothe sagte nach dem frühen Ausscheiden: "Wir haben natürlich darauf gehofft, den Titel verteidigen zu können und sind auch nicht schlecht in das Turnier gestartet. Mit den guten Leistungen in der Vorrunde sind unsere Ambitionen natürlich noch gestiegen. Das frühe Tor von Stern im Viertelfinale hat uns dann leider nicht mehr so befreit aufspielen lassen, wie zuvor. Uns hat ein wenig der Mut gefehlt, um das Spiel noch zu drehen. Meine Glückwunsche gehen an die Finalistinnen von Blau-Weiß Hohen Neuendorf und Türkiyemspor Berlin, beide Teams haben ein starkes Turnier gespielt.“

Kader: Monique Eichhorn, Marie Weidt, Lisa Görsdorf, Nathalie Götz, Charleen Niesler, Lisa Fröhlich, Latoya Bach, Josephine Ahlswede, Josephine Bonsu, Marta Stodulska