Hallo in die Runde!

Souveräner Auswärtssieg für die Union-Frauen in Aue

Mo, 03. September 2018
Souveräner Auswärtssieg für die Union-Frauen in Aue

Die Eisernen Ladies setzten sich souverän mit 5:0 gegen Erzgebirge Aue durch. Die Auswärtspartie wurde durch Tore von Elisa Emini (2x), Charleen Niesler, Maria Pia Zander-Zeidam und Greta Budde entschieden.

Erzgebirge Aues Frauen hatten aus den ersten beiden Ligaspielen keine Punkte ergattern können, Unions 1. Frauen hingegen starteten mit zwei Siegen gegen die Konkurrenz um die vorderen Plätze nach Maß und nahm auf dem regenfeuchten Geläuf von Beginn an die Favoritenrolle an. Auf drei Positionen änderte sich die Startelf im Vergleich zum Spiel gegen Hohen Neuendorf, Josephine Bonsu machte ihr erstes Punktspiel für die Erste, Lisa Gierth gab ihr Startelfdebüt in dieser Saison.

Für Union liefen auf: Monique Eichhorn – Lisa Görsdorf, Nathalie Götz, Lätizia Radloff (60. Katharina Bödeker), Lisa Gierth – Charleen Niesler, Greta Budde, Marta Schrey, Josephine Bonsu (60. Maria Pia Zander-Zeidam), Lena Wolter (45. Lisa Fröhlich) – Elisa Emini

Über 90 Minuten stand Aue tief und versuchte die Räume zu verengen, Union ließ den Ball geduldig laufen und suchte die Lücke in der Defensive. Nach diversen kleineren Einschussmöglichkeiten sollte ein Eckball in der 20. Minute der Dosenöffner sein. Greta Budde hatte am zweiten Pfosten den größten Zug zum Tor und köpfte mit ihrem ersten Pflichtspieltor für die Eisernen zum 0:1 ein. Das Kombinationsspiel wurde in der Folge zügiger und zielstrebiger, die besten Chancen ergaben sich für Josephine Bonsu (22., 38.), die allerdings durch die Torhüterin oder den Pfosten vereitelt wurden. Den 0:2-Halbzeitstand erzielte Kapitänin Charleen Niesler, die sich im Zentrum mit Elisa Emini durchkombinierte und nach doppeltem Doppelpass zielsicher einschob.

Das Bild veränderte sich in der zweiten Halbzeit kaum, bereits kurz nach Wiederanpfiff belohnte Elisa Emini die Rot-Weißen mit dem 0:3. Josephine Bonsu konnte auf der rechten Seite freigespielt werden, zog in den Sechzehner und legte quer auf die im 5-Meter-Raum lauernde Elisa Emini. Unions Nummer 17 hatte keine Probleme die Vorlage im Tor unterzubringen. In der 75. Minute konnte die Stürmerin direkt nachlegen. Ein Kopfball von Lisa Gierth senkte sich unter die Torlatte, Emini nickte aus kurzer Distanz zum 0:4 ein. Weitere Möglichkeiten durch Union blieben vorerst ungenutzt (82. Elisa Emini, 85. Maria Pia Zander-Zeidam), Ergebirge Aue wurde noch in einem Konter durch Anna Eifler gefährlich, schaffte es allerdings nicht den Anschluss zu erzielen. Den Schlusspunkt setzte Maria-Pia Zander-Zeidam, als sie kurz vor Abpfiff nach einer blitzsauberen Kombination und Zuspiel von Charleen Niesler mit einem wohldosierten Flachschuss zum 0:5 das Tornetz letztmalig an diesem Tag wackeln ließ.

Trainer Falko Grothe sagte nach dem Auswärtssieg: „Aue war der erwartet zweikampfstarke und defensiv eingestellte Gegner. Wir waren von Beginn an dominant und haben die knifflige Aufgabe souverän gelöst. Insofern bin ich mit Auftreten, Ergebnis und Spielverlauf zufrieden.“

„Wir hatten am Anfang etwas Probleme ins Spiel hereinzukommen, doch konnten uns schnell fangen und hatten im Bereich Technik und Kondition viele Vorteile. Unsere Chancen haben wir genutzt, hätten jedoch zwei bis drei Tore mehr schießen können. In der zweiten Halbzeit haben wir den Gegner viel laufen lassen und konnten somit noch drei Tore schießen“, so die Doppeltorschützin Elisa Emini und Charleen Niesler sagte zum Spiel: "Wir sind, wie in den letzten beiden Spielen, wieder gut in das Spiel gekommen. Wie erwartet, war es ein ziemlich robustes Spiel. Aue stand tief in ihrer eigenen Hälfte, wodurch wir viel Geduld haben mussten und letztendlich auch hatten. Über die 90 Minuten waren wir klar die überlegene Mannschaft und konnten somit wohlverdient die drei Punkte mit nach Köpenick bringen."

Mit neun Punkten aus drei Spielen rangieren die 1. Frauen auf dem 2. Tabellenplatz der Regionalliga Nordost. Am kommenden ligaspielfreien Sonntag wird gegen die U17 von Blau-Weiß Dahlewitz getestet. Weiter im Punktspielbetrieb geht es am Sonntag, den 16.09.2018, im Berlin-Derby mit dem BSC Marzahn.