Hoch die Hände, Wochenende!

Frauen verlieren bei Türkiyemspor Berlin

Trotz Führung:

So, 12. September 2021
Frauen verlieren bei Türkiyemspor Berlin

Mit 1:3 unterliegen die Frauen des 1. FC Union Berlin den Gastgeberinnen Türkiyemspor Berlin. Die 1:0 Führung erzielte Carolin Fredrich mit einem sehenswertem Treffer ehe Türkiyemspor das Spiel noch drehte.

Die Startaufstellung änderte sich im Vergleich zur Vorwoche auf einigen Positionen. Sarah Duszat stand wieder zwischen den Pfosten, Luca Scheel und Carolin Fredrich waren ebenfalls in der Startaufstellung, Lisa Heiseler fiel dagegen krankheitsbedingt kurzfristig aus und vergrößerte die Offensivsorgen.

Das Spiel war von Beginn an durch ein hohes Tempo und großer Entschlossenheit geprägt, Türkiyemspor kam direkt in den ersten Minuten gefährlich vor das Tor der Unionerinnen. In der 17. Spielminute lässt jedoch Carolin Fredrich ihre Mannschaft und die rot-weißen Fans im gut besuchten Willi-Kressmann-Stadion jubeln. Sie erkämpfte sich an der Außenlinie den Ball, lief noch einige Schritte und schoss den Ball aus über 20 Metern sehenswert in den Winkel. Die Freude währte aber nicht lange, denn die Kreuzbergerinnen konnten durch Angelina Lübcke ausgleichen (24.). Die Partie blieb ausgeglichen, Union war engagiert und hielt gegen die gefährliche Offensive Türkiyemspors dagegen. Nur wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff brachte dann die ehemalige Unionerin Maria-Pia Zander-Zeidam ihre Farben in Führung.

Zur Pause wurde Josephine Ahlswede auf der rechten Abwehrseite für Yara Scheffler eingewechselt. Die Eisernen Ladies konnten sich weiterhin nur wenige zwingenden Chancen erspielen. Türkiyemspor hatte dagegen die besseren Gelegenheiten, baute die Führung durch Josephine Bonsu (59.) aus und agierte insgesamt entschlossener und zielstrebiger. „Von unserer Mannschaft muss man unbedingt Carolin Fredrich positiv hervorheben, weil sie sich nicht nur ihr Tor zur Führung erarbeitet hat, sondern weil sie über ihre Leistungsgrenze gegangen ist“, so Trainer Björn Münnich. Sein Team versuchte alles, um den Anschlusstreffer zu erzielen und das Spiel wieder spannend zu machen, aber es sollte beim 1:3-Endstand bleiben.

Björn Münnich im Anschluss der Partie: „Die Niederlage hinterlässt tiefe Spuren, weil den größten Einfluss Unionerinnen hatten und wir noch mehr investieren müssen, um unser Ziel wieder greifbar werden lassen zu können.“

Torschützin Carolin Fredrich sagte nach dem Spiel: „Unser Team hat eine starke kämpferische Leistung gezeigt, auf die es aufzubauen gilt. Die Punkte zur notwendigen Verbesserung insbesondere im Angriff werden wir im Training angehen. Persönlich habe ich mich natürlich sehr über mein erstes Liga-Saisontor gefreut und möchte noch viele weitere folgen lassen.“

Am kommenden Dienstag (14.09.2021) sind die Frauen bei Borussia Pankow zur 1. Runde des Polytan-Pokals zu Gast, Anstoß ist um 19.30 Uhr. Anschließend pausiert der Spielbetrieb bis zum 10. Oktober, wenn es auswärts in Erfurt weitergeht. Die freie Zeit wird zum Regenerieren sowie für ein Teamevent genutzt.

Aufstellung

Duszat - Scheffler (46. Ahlswede), Görsdorf, Gericke 84. Schindler), Schrey, Kähler (66. Bach), Orschmann, Fredrich, Klug (75. Pearl), Frank, Scheel (66. Reichenbach)

Tore: 0:1 Fredrich (17.), 1:1 Lübcke (24.), 1:2 Zander-Zeidam (41.), 1:3 Bonsu (59.)