Schon gefrühstückt?

Erfolgreiches Jugendwochenende

Mi, 11. September 2019
Erfolgreiches Jugendwochenende

Berliner TSC – U13-Juniorinnen 0:12
Unsere U13-Juniorinnen wurden von den sehr sympathischen Mädchen und dem Trainerteam in Empfang genommen. Man merkte beiden Seiten an, dass es einfach nur um Kinderfußball ging und das zog sich durch das ganze Spiel. Ohne Schiedsrichter regelten die Spielerinnen von beiden Seiten alle „strittigen“ Situationen alleine und niemand gab sich auf. Wir hatten sportlich gesehen ein leichtes Übergewicht, welches sich dann auch in Toren bemerkbar machte. Viele Trainingsinhalte konnten auf den Platz gebracht werden und jeder hat gesehen, woran sie noch arbeiten muss. Bis zum Ende kämpften die Mädchen vom BTSC um ihr Tor, was sie sich auch wirklich verdient gehabt hätten – denn zu keinem Zeitpunkt haben sie aufgehört Fußball zu spielen.

U15-Juniorinnen – Berolina Mitte 6:1
Die gesamte Mannschaft zeigte eine geschlossene Leistung, auch nach einer umkämpften Anfangsphase und dem Rückschlag des 0:1 blieben alle konzentriert und ruhig. So wurde das Spiel bis zur Halbzeit gedreht und man konnte mit einem 3:1 in die Pause gehen. Nach der Halbzeit haben wir uns noch besser stabilisiert, sodass zu keinem Zeitpunkt mehr das Gefühl aufkam, dass wir das Spiel noch mal aus der Hand geben würden. Inhaltliche Schwerpunkte werden immer besser auf den Platz gebraucht und umgesetzt.

SpVg Aurich – U17-Juniorinnen 0:1
Nachdem die U17-Juniorinnen in der letzten Woche mit einem Unentschieden in die Bundesligasaison gestartet sind, stand nun das erste Auswärtsspiel auf dem Plan. Gespielt wurde in Aurich. Aufgrund der langen Anreisezeit traten die Unionerinnen ihren Weg bereits am Freitag an. Bei wechselhaftem ostfriesischen Wetter sah man zwei ausgeglichene Halbzeiten. Torchancen auf beiden Seiten, die aber teils zu überhastet vergeben wurden, viele Ballverluste im Spielaufbau. Das bessere Ende hatten jedoch die Unionerinnen, die kurz vor Abpfiff mit Mithilfe eines gegnerischen Fußes doch noch den Ball im Tor unterbringen konnten. So konnten am Ende glücklich, aber nicht unverdient die ersten drei Punkte mit nach Berlin genommen werden.

2. Frauen – Hertha 03 Zehlendorf 1:1
Bereits in den ersten Minuten wurde klar, dass die Gäste aus Zehlendorf keinen Quadratmeter Platz freiwillig herschenken würden. Die Unionerinnen fanden nach anfänglichen Schwierigkeiten dann aber gut in das Spiel und gaben das Spieltempo vor. Nach einer ansehnlichen Kombination konnte Julia Marinowski die verdiente Führung erzielen. In der Folge verpasste man diese Führung auszubauen. Nach einer Ecke klärten die Gäste auf der Linie, ein Distanzschuss klatschte an die Latte oder das leere Tor wurde nach einem Flankenlauf knapp verpasst. Viele weitere gute Möglichkeiten wurden von der an diesem Tag hervorragenden Gästetorfrau vereitelt. In Halbzeit zwei glich sich das Spiel aus, wobei es kaum klare Chancen auf beiden Seiten gab. Durch einen Elfmeter konnte Selma Teuffert das Ergebnis ausgleichen. Den nun beginnenden offenen Schlagabtausch hätten jeweils Jenny Trommer auf der einen Seite als auch Selma Teuffert auf der anderen Seite, frei stehend vor dem Tor, für Ihr Team entscheiden können, sie scheiterten allerdings an zwei herausragenden Paraden beider Torhüterinnen.
„Am Ende hat sich Hertha den Punkt durch ihren großen Kampfgeist verdient, wobei wir spielerisch das bessere Team waren. Gerade in der ersten Halbzeit hätten wir aus unseren zahlreichen Chancen einfach zwei,drei Tore mehr machen müssen. Daran werden wir in der kommenden Woche arbeiten und uns auf das Spiel in Pankow vorbereiten“ so das Trainerteam.