Oh, welch eine Nacht! :-)

Eiserne Ladies zu Gast in Bischofswerda

11. Spieltag:

Do, 17. November 2022
Eiserne Ladies zu Gast in Bischofswerda

Nach zuletzt zwei sieglosen Spielen in Folge will die Frauenmannschaft des 1. FC Union Berlin am kommenden Sonntag endlich wieder einen Erfolg einfahren. Zum 11. Spieltag der Regionalliga Nordost sind die Eisernen Ladies beim Bischofswerdaer FV zu Gast. Anpfiff der Partie ist um 14 Uhr. 

Gegnercheck: Solides Arbeiten in Bischofswerda 

Die Frauenmannschaft aus Bischofswerda ist seit 2017 in der Regionalliga vertreten. In jenen fünf Jahren konnte der Klub stets eine Platzierung im sicheren Tabellenmittelfeld erreichen. Der Verein gehörte damit zwar einerseits bislang nie zum oberen Tabellendrittel, war aber andererseits auch noch nicht wirklich in großer Abstiegsgefahr. Diese Konstanz zeigt sich auch in der bisherigen Saison: Nach zehn Spielen stehen drei Siege, vier Unentschieden sowie drei Niederlagen für die Sächsinnen zu Buche, womit die Mannschaft auf Tabellenplatz 8 steht. Am letzten Wochenende gab es einen 3:1-Sieg gegen Blau-Weiss Hohen Neuendorf. Zuvor konnte man bereits dem letzten Gegner der Eisernen Ladies, dem FC Carl Zeiss Jena II, ein 2:2 abtrotzen. Gewarnt sei vor allem vor Mittelstürmerin Anna Salzmann. Die 28-Jährige erzielte bereits acht Saisontore und somit fast die Hälfte aller 19 Treffer des Teams.

Das solide Arbeiten in Bischofswerda hängt sicherlich auch eng mit der Trainerpersonalie zusammen: Seit Gründung der Frauenabteilung 2012 ist Tino Gottlöber für die Mannschaft verantwortlich und feiert entsprechend in dieser Saison sein zehnjähriges Jubiläum an der Seitenlinie.

Der Bischofswerdaer FV ist zudem ein Kandidat für den schönsten Stadionnamen der Liga: Die Heimspiele trägt der Verein in den Wintermonaten auf dem „LaOla-Bolzplatz Bischofswerda“ aus.

Bilanz: Bislang ohne Makel

Sechs Spiele, sechs Siege für Union – so lautet die bisherige Bilanz zwischen beiden Vereinen. Auch das Torverhältnissen aus allen Aufeinandertreffen spricht mit 24:2 deutlich für die Köpenickerinnen.

Erst im letzten Duell vor rund einem Jahr gelangen dem Bischofswerdaer FV beim 6:2-Erfolg der Eisernen Ladies überhaupt die ersten beiden Treffer gegen Union. Damals gingen die Sächsinnen sogar früh in Führung, zur Pause stand es 2:2. In der 2. Halbzeit sorgten die Unionerinnen jedoch schließlich noch für deutliche Verhältnisse. Überragende Akteurin in jener Partie: Lisa Heiseler, die einen Viererpack schnürte. Zudem steuerten Megan Reichenbach und Latoya Bach je einen Treffer bei.

Stimmen vor dem Spiel:

„Mit Bischofswerda treffen wir auf den Tabellenachten der aktuellen Saison. Sie waren bisher immer wieder in der Lage, Nadelstiche zu setzen und Tore aus der eigenen guten Verteidigung nach Umschaltaktionen zu erzielen. Wir werden wegen der Spielstätte in Bischofswerda zudem speziell auf Kunstrasen trainieren, um für die Partie vorbereitet zu sein“, erklärte Cheftrainerin Ailien Poese.

Das Lazarett der Unionerinnen ist nach dem vergangenen Spieltag derweil noch voller geworden: Mittelfeldspielerin Pauline Wimmer, die am Wochenende nach 40 Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, fällt längerfristig aus. Auch Marie Becker, Celine Frank und Zita Rurack fehlen weiterhin. Krankheitsbedingt müssen zudem aktuell auch Anouk Westphal, Chayenne Krebs sowie Hannah Kratz passen. Fragezeichen stehen derzeit noch hinter Kapitänin Lisa Heiseler und Naika Reissner. Immerhin: Latoya Bach und Sophie Trojahn konnten nach ihren krankheitsbedingten Ausfällen in dieser Woche wieder ins Training einsteigen.