Guten Morgen gewünscht!

Eiserne Ladies holen drei Punkte in Jena

Mo, 29. Oktober 2018
Eiserne Ladies holen drei Punkte in Jena

Die Eisernen Ladies kehren mit drei Punkten aus Jena zurück. Das Team zeigte eine überzeugende Leistung und schlug die Zweitvertretung des USV nach einem Hattrick von Elisa Emini mit 3:0.

Bereits in der Vorwoche zeigten sich die 1. Frauen spielerisch gut aufgelegt und reisten mit einigem Rückenwind zum jungen Team aus Thüringen, das mit lediglich sechs Gegentoren eine der besten Defensiven der Liga stellte. Folgendes Team sollte das Bollwerk knacken:

Monique Eichhorn – Josephine Ahlswede, Lätizia Radloff, Lisa Görsdorf, Nathalie Götz – Josephine Bonsu (75. Edda Pilz), Greta Budde, Marta Schrey (70. Lena Wolter), Maria Pia Zander-Zeidam (46. Marie Weidt) – Elisa Emini, Charleen Niesler

Wie erwartet hatten die Rot-Weißen es mit einem Geduldsspiel zu tun. Die U21 des USV Jena verschob eng und glänzte durch Kompaktheit. Der Ball lief sehr sicher in den Reihen der Unionerinnen, die ersten besseren Schusschancen ergaben sich für Elisa Emini (14. Minute), Maria Pia Zander-Zeidam (14.), Greta Budde (21.) und Marta Schrey (25.), allerdings verfehlten sie das Tor knapp oder die Jenenser Torhüterin Klara Muhle war zur Stelle. Richtige Hochkaräter konnten sich noch vor der Pause erspielt werden: erst drückte Maria Pia Zander-Zeidam nach tollem Dribbling und Querpass von Josephine Bonsu den Ball nicht über die Linie (33.), dann behielt die Kapitänin Charleen Niesler frei vor dem gegnerischen Tor nicht die Nerven und schloss zu früh ab.

Nach der Pause änderte sich wenig, der große läuferische Aufwand hinter dem schnellen Unioner Spiel die Lücken zu schließen kostete allerdings Kraft und Konzentration auf Jenas Seite, so dass sich nun noch deutlichere Chancen ergaben. Nach Flanke von Josephine Ahlswede hatte Elisa Emini am 5-Meter-Raum freie Schussbahn, verzog den Volleyschuss aber über das Tor (57.). Wenige Minuten zuvor hatte sie bereits den Ball im gegnerischen Kasten untergebracht, die Unparteiischen entschieden jedoch auf Abseits. Die eingewechselte Marie Weidt durfte sich nach Querpass von Elisa Emini als nächstes selbst frei vor der Torhüterin versuchen, schoss ihr allerdings gegen den Oberkörper (58.). Der Spielzug des Tages – in welchem aus der Unioner Abwehr bis vor das Tor im Direktspiel kombiniert wurde – brachte Josephine Bonsu am 5-Meter-Raum eine freie Schusschance (68.), aber auch hier machte Jenas Torhüterin sich groß und konnte den Ball abwehren. Für die Erlösung sorgte letztlich Elisa Emini. Nachdem die herausgespielten Chancen nicht im Tor untergebracht werden konnten, war es ausgerechnet eine Pressingsituation die zum 0:1 führte (71.). Das komplette Team setzte konsequent nach, Elisa Emini lief den Rückpass auf die Torhüterin an und konnte ihren Fuß vor den Befreiungsschlag bekommen. Der geblockte Ball ging direkt in die Maschen. Die Eisernen Ladies hielten das Tempo hoch und legten fünf Minuten später direkt nach: Charleen Niesler setzte Elisa Emini mit einem Steilpass ein, diese umkurvte dieses mal die Torhüterin und erzielte das 0:2 (75.). Charleen Niesler hätte kurz darauf frei vor der Torhüterin erhöhen können, scheiterte jedoch erneut an der Torspielerin. Für das Endergebnis und ihren lupenreinen Hattrick sorgte dann erneut Elisa Emini (86.) - Edda Pilz setzte sich im rechten Mittelfeld durch, ihre Flanke landete mustergültig auf dem Kopf von Emini die aus fünf Metern nur noch einnicken musste.

Die Stimmen zum Spiel:
Elisa Emini: „Die Stimmung vor dem Spiel war sehr gut, alle wollten die drei Punkte nach Hause holen und alle waren motiviert, was man auch in der Erwärmung gespürt hat. Ich fand, es war das beste Spiel in der bisherigen Saison. Wir haben gut ins Spiel gefunden und hatten in der ersten Halbzeit viele Torchancen, wo wir schon 4:0 hätten führen können. Das Spiel fand so gut wie nur in der Hälfte von Jena statt. In der zweiten Halbzeit ging das Spiel so weiter, wie zuvor. Gutes Passspiel und die Zweikämpfe hatten wir unter Kontrolle. Zum Ende hin mussten wir den Sack einfach zu machen und schossen drei Tore durch eine gute Teamleistung.“

Greta Budde: “Es war nicht so leicht in das Spiel zu finden bei Regen, Wind und kalten Temperaturen. Der Spaß am Fußball hat trotzdem nicht gefehlt. Wir hatten viel Ballbesitz und waren über die gesamte Spielzeit überlegen. Leider ließ die Chancenverwartung in der ersten Halbzeit zu Wünschen übrig. In der zweiten Halbzeit ist der Knoten geplatzt und schlussendlich haben wir verdient gewonnen.“

Trainer Falko Grothe: „Ich bin sehr zufrieden mit der Partie. Jenas Defensive eine sehr knifflige Aufgabe, die unsere Spielerinnen richtig überzeugend gelöst haben. Sie sind sehr fokussiert, ballsicher und mit viel Dynamik aufgetreten – auch wenn uns vor dem Tor mal wieder der Killerinstinkt gefehlt hat. Elisas Hattrick ist etwas ganz Besonderes und ich freue mich sehr, dass der Knoten bei ihr nun endlich so richtig geplatzt ist, das hat sie sich verdient. Der Sieg heute geht aber auf alle Spielerinnen zurück, insbesondere auch die, die eingewechselt wurden und sofort das Spiel belebt haben und wir so das Tempo über 90 Minuten lang hochhalten konnten.“

Durch die drei Punkte festigen die 1. Frauen den 3. Tabellenplatz der Regionalliga Nordost und halten Anschluss an den Magdeburger FFC und Viktoria Berlin. In der kommenden Woche gastiert mit dem 1. FFC Fortuna Dresden der Tabellenletzte an der Dörpfeldstraße. Anpfiff ist bereits um 13:30 Uhr.