NOCH oder SCHON online???

Eiserne Ladies empfangen FSV Babelsberg 74

Heimspielauftakt:

Do, 01. September 2022
Eiserne Ladies empfangen FSV Babelsberg 74

Die Frauenmannschaft des 1. FC Union Berlin empfängt am Sonntag, dem 04.09.2022, zum Heimspielauftakt in der Regionalliga Nordost den FSV Babelsberg 74 aus Potsdam. Nach dem erfolgreichen Saisonstart am vergangenen Wochenende bei Viktoria Berlin wollen die Unionerinnen nun am 2. Spieltag möglichst nachlegen. Anpfiff in der Dörpfeldstraße ist um 14 Uhr.

Gegnercheck: Babelsberg will die Klasse halten

Im Sommer 2020 kehrte die Frauenmannschaft des FSV Babelsberg 74 nach drei Jahren Abstinenz in die Regionalliga zurück. Bereits in der Saison 2016/17 waren die Potsdamerinnen für ein Jahr in der dritthöchsten Spielklasse Deutschlands vertreten, mussten damals jedoch den direkten Wiederabstieg hinnehmen. In den beiden folgenden Spielzeiten beendeten die Grün-Weißen die Landesliga zwar jeweils als Erstplatzierte, verzichteten jedoch in der Saison 2017/18 zunächst freiwillig auf die Relegationsspiele, ehe 2018/19 der Aufstieg vonseiten des NOFV aufgrund mangelnder Nachwuchsarbeit verweigert wurde. Im dritten Anlauf gelang die Rückkehr in die Regionalliga schließlich vor zwei Jahren. Anders als noch 2016/17 glückte anschließend auch der Klassenerhalt: Die vergangene Spielzeit beendete Babelsberg auf Platz 12 von 17, profitierte dabei jedoch auch davon, dass zwei Vereine ihre Mannschaften vorzeitig aus dem Spielbetrieb zurückzogen. Der Klassenerhalt bleibt weiterhin das große Ziel im Osten Potsdams, wie auch FSV-Coach Clemens Haack, der im Sommer nach sechseinhalb Jahren Ivo Ziemann als Cheftrainer ersetzte, erklärt: „Wir müssen genug Mannschaften hinter uns lassen, um drin zu bleiben.“

Zum Saisonauftakt am vergangenen Wochenende konnte der FSV gegen den Bischofswerdaer FV bereits den ersten Punkt einfahren. Früh waren die Babelsbergerinnen sogar mit 1:0 in Führung gegangen, doch in der Schlussviertelstunde gelang dem Gast aus Bischofswerda noch der 1:1-Ausgleich.

Bilanz: Letzte Aufeinandertreffen verliefen deutlich

In der Regionalliga standen sich beide Mannschaften erst zweimal gegenüber: Im September 2020 endete die Partie mit einem torlosen Unentschieden. Vor drei Monaten am vorletzten Spieltag der Saison setzte es hingegen einen deutlichen 3:0-Sieg für die Eisernen Ladies. Kapitänin Lisa Heiseler war in jener Partie gleich zweimal als Torschützin erfolgreich. Ebenfalls noch nicht allzu lange her ist zudem der 8:0-Testspielsieg der Unionerinnen im März dieses Jahres.

Ein spezielles Wiedersehen ist die Partie zudem für Unions neue Torwarttrainerin Laura Ketzer. Die 28-Jährige war in den vergangenen beiden Jahren Stammtorhüterin beim FSV Babelsberg und stand insgesamt 16-mal für den Klub zwischen den Pfosten. Ketzer war es auch, die beim Aufeinandertreffen vor zwei Jahren mit zahlreichen Paraden im Babelsberger Tor das 0:0 festhalten konnte und die Unionerinnen somit schlicht zur Verzweiflung trieb. Auf der anderen Seite gibt es auch beim FSV zwei bekannte Gesichter: Lätizia Radloff (2018-2021) und Katharina Bödeker (2016-2021) schnürten bis zum Vorsommer ihre Schuhe für den 1. FC Union Berlin.

Stimmen vor dem Spiel

Nach dem Sieg gegen Viktoria Berlin strebt Cheftrainerin Ailien Poese an, gegen Babelsberg nachzulegen: „Zum ersten Heimspiel gegen Babelsberg erwarten wir einen hoch motivierten Gegner, den wir mit unserer in der Vorbereitung gewonnen Qualität verteidigen wollen. Wir möchten aber auch das Spiel gestalten, um am Ende siegreich vom Platz zu gehen.“

Personell müssen die Rot-Weißen weiterhin verletzungsbedingt auf Celine Frank und Sophie Trojahn verzichten. Zudem fehlt Abwehrspielerin Anouk Westphal voraussichtlich krankheitsbedingt. Mittelfeldspielerin Pauline Wimmer, die beim Saisonauftakt in Lichterfelde die Gelb-Rote Karte sah, verpasst den Heimspielauftakt ebenfalls.