Kiek an. Gleich Mittag ...

Eiserne Ladies: Neuzugänge Teil 2

Do, 08. August 2019
Eiserne Ladies: Neuzugänge Teil 2

Im zweiten Teil der Vorstellung unserer Neuzugänge geht es weiter mit Yara Scheffler, Carolin Fredrich, Celine Frank und Antonia Schwietz.

Yara Scheffler ist ein weiterer Neuzugang von BW Hohen Neuendorf. Die 16-Jährige absolvierte vergangene Saison 17 Spiele in der Regionalliga und in der Saison zuvor 15 Spiele in der B-Juniorinnen-Bundesliga. Mit neun Jahren ging sie zum SV Mühlenbeck, ehe sie in die Niederheide wechselte. Die Außenbahnspielerin konnte bisher zweimal den Berliner Pokal und einmal das Berliner Hallenmasters der Frauen gewinnen.

Yara über:
... Ihre Eindrücke der ersten Wochen beim 1. FC Union Berlin?
Ich finde den Verein sehr strukturiert, was bei den kleinsten Dingen anfängt. Die Mannschaften bzw. der Verein tritt als Einheit auf (vor dem Spiel singt man die Hymne, was mich noch einmal extra pusht) und man merkt, dass hier ein anderes Niveau gefordert wird. Ich wurde sehr gut in die Mannschaft aufgenommen und mir macht es sehr viel Spaß mich zu fördern und gefördert zu werden.

... Ihre Ziele und Erwartungen an die neue Saison?
Ich möchte zunächst für die Mannschaft das möglichst Beste in der Tabelle erreichen und die Meisterschaft verteidigen. Außerdem wäre es ein riesiger Schritt und Erfolg für die Mannschaft und mich die Saison mit dem Aufstieg zu krönen. Meine Ziele sind, mich so weit zu verbessern und der Mannschaft bei unseren Zielen zu unterstützen, dass wir das erreichen, was wir uns vorgenommen haben.

Ihre Hobbys neben dem Fußball?
Ich tauche und fahre sehr häufig mit dem Fahrrad neben dem Fußball. Außerdem spiele ich Klavier.

... Ihr schönster Moment auf oder neben dem Fußballplatz?
Es gab viele schöne Momente, aber ich würde als Beispiel den Bundesligaaufstieg mit Hohen Neuendorf nehmen. Und die gesamte Saison mit dem ersten Berliner Pokalgewinn.

Carolin Fredrich kommt von BW Berolina Mitte und dem VfB Hermsdorf nach Köpenick und ist mit zarten 16 Jahren unsere jüngste Spielerin im Team. Sie wechselte 2009 zum VfB Hermsdorf und spielte mit einem Zweitspielrecht seit 2017 zudem für die Mädels von Berolina Mitte. Seit der U12 läuft sie außerdem für den Berliner Fußballverband auf und momentan gehört sie zur U16-Auswahl des DFB. Die Mittelfeldspielerin belegte in diesem Jahr den 3. Platz beim DFB-U16-Sichtungsturnier in Duisburg und gewann mit Berolina Mitte 2018 die Berliner Vizemeisterschaft.

Carolin über:
... Ihre Eindrücke der ersten Wochen beim 1. FC Union Berlin?
Die ersten Trainingseinheiten mit meiner neuen Mannschaft waren anstrengend und anspruchsvoll, haben aber viel Spaß gemacht. Das Trainingslager war super organisiert und vielseitig. Die Mannschaft hat mich sehr offen und nett aufgenommen, was keine Selbstverständlichkeit ist.

... Ihren Beweggrund nach Köpenick zu wechseln?
Ich möchte mich gerne fußballerisch weiterentwickeln und anspruchsvollen Fußball spielen.

... Ihre Ziele und Erwartungen an die neue Saison?
Toll wäre es, in die 2. Bundesliga aufzusteigen.

... Ihre Hobbys neben dem Fußball?
Früher habe ich noch viel Judo gemacht, war mehrmalige Berliner Meisterin in unterschiedlichen Altersklassen und habe zusätzlich im Sportforum Hohenschönhausen in der Talentförderung trainiert. Allerdings habe ich mich dann für Fußball entschieden.

Für Celine Frank wird die Eingewöhnung nicht viel Zeit in Anspruch nehmen, denn sie kennt sich bei den Eisernen Ladies bestens aus. Die 21-Jährige spielte bereits bis Ende 2017 in Köpenick. Sie kam 2014 vom 1. FFC Turbine Potsdam zu den U17-Juniorinnen Unions und war seit 2015 bei den 1. Frauen, wo sie Erfahrung in der 2. Bundesliga und Regionalliga Nord sammelte. Bisher bestritt sie 37 Pflichtspiele, in denen ihr zehn Tore gelangen.

Celine Frank über:
…Ihre Rückkehr zum 1. FC Union Berlin:
Ich wollte wieder zurück, weil ich mit meinen Freunden zusammen spielen möchte und das Spielniveau bei Union höher ist.

... die Zeit seit ihrem Abschied:
Ich bin ein Jahr nach Australien gegangen, wo ich anfangs als Au-Pair gearbeitet habe und später in einem Container im Regenwald gewohnt habe.

…Ihre Ziele und Erwartungen an die kommende Saison bei den Eisernen Ladies?
Mein Ziel ist unter die ersten drei in der Tabelle zu kommen und wieder als Stammspielerin das Feld zu betreten. Ich erhoffe mir, dass wir als Team sehr viel Spaß haben.

Mit Antonia Schwietz haben wir einen weiteren Neuzugang aus dem eigenen Nachwuchs. Sie spielt schon seit sie fünf Jahre alt ist Fußball und trägt seit der D-Jugend das eiserne Trikot. Im Juniorinnenbereich gewann sie alles, was es zu gewinnen gibt u.a. dreimal die Berliner Meisterschaft, viermal den Pokal und einmal das Hallenmasters. Im Juni schaffte sie mit der U17 den Aufstieg in die B-Juniorinnen-Bundesliga.

Antonia über:
... Ihre Eindrücke der ersten Wochen bei den 1. Frauen:
Es ist auf jeden Fall etwas anderes bei den ersten Frauen zu spielen, als in der U17. Das Niveau ist deutlich höher und die Mitspielerinnen sind motiviert und ziehen immer mit. Es herrscht eine angenehme und lockere Atmosphäre, wodurch auch die „Neuen“ gut aufgenommen wurden.

... Ihre Ziele und Erwartungen an die neue Saison?
Meine Ziele für die Saison sind, mich gut weiterzuentwickeln und so viele Spiele wie möglich zu bestreiten. In erster Linie möchte ich mich gut einleben und dann schauen was möglich ist.

... Ihre Hobbys neben dem Fußball?
Neben Fußball betreibe ich auch gerne anderen Sportarten, wie zum Beispiel Volleyball oder Tischtennis. Außerdem unternehme ich gerne was mit Freunden. Allerdings ist neben dem Fußball wenig Zeit für Anderes.

... Ihr schönster Moment auf oder neben dem Fußballplatz?
Mein schönster Moment war mein erster Pokalsieg. Es war etwas ganz Besonderes in ein Stadion einzulaufen, namentlich genannt zu werden und noch die deutsche Nationalhymne zu hören.