Kaffee-Zeit im Stadtforst. :-)

Ein Tag im Leben von Louisa Kähler (U17)

"Fußball ist mehr als nur ein Hobby"

Mi, 30. Dezember 2020
Ein Tag im Leben von Louisa Kähler (U17)

Fußballspielen beim 1. FC Union Berlin - eine Leidenschaft für Jungen und Mädchen!

Die meisten Spielerinnen der Union-Frauen-Abteilung gehen tagsüber zur Schule und kommen zum Nachmittag zum Verein, um mit ihrer Mannschaft gemeinsam Fußball zu spielen und sich zu entwickeln. Aktuell 24 Spielerinnen haben die Möglichkeit an der Flatow-Oberschule (Eliteschule des Sports) zu lernen und ihren Schulabschluss zu erlangen. Für viele ein Privileg und eine große Herausforderung zugleich. Was genau das bedeutet und wie der Alltag aussehen kann? Louisa Kähler (U17-Juniorinnen) gibt Einblick in ihren Alltag.

Louisa geht in die 11. Klasse und steckt somit in den letzten beiden Schuljahren zum höchsten Bildungsabschluss Deutschlands. Um rechtzeitig und ausgeschlafen beim Frühtraining zu sein, startet ihr Tag bereits um 5:30 Uhr mit einem kräftigen und ausgewogenen Frühstück. Nach dem Training, auf dem Vereinsgelände an der Hämmerlingstraße, machen die Mädchen sich auf den Weg zur Schule, um dort dem normalen Unterricht zu folgen. Das Abitur erstreckt sich über drei Jahren und lässt somit viel Spielraum für sportliche Ziele und einer freien Lerngestaltung. Auch Freiblöcke gehören zum Schulalltag dazu, hier können die Schüler*innen lernen, Hausaufgaben erledigen oder sich auch mal mit Gesellschaftsspielen ablenken. Zum Abschluss des Schultages wird Louisa in Politikwissenschaft noch einmal richtig herausgefordert. Doch der Tag ist noch lange nicht vorbei.

Nachdem sie ihre Hausaufgaben erledigt und noch etwas lernen muss, steht ab 17:30 Uhr viermal in der Woche das Vereinstraining auf dem Programm. 75 – 120 Minuten Mannschaftstraining unter der Leitung von Anja Matthes und Christian Liedtke fordern die Mädels bis an ihre Grenzen und auch manchmal darüber hinaus, da sie schließlich am Wochenende in der B-Juniorinnen Bundesliga erfolgreich Fußball spielen wollen.

Aufgrund von Covid-19 gibt es derzeit weder das Mannschaftstraining noch die so wichtigen Wettkämpfe für Louisa und ihrer Mannschaft. Den Spielerinnen wird ein Onlinetraining sowie zusätzliche Übungen vorgegeben, um fit zu bleiben. Nach dem Training neigt sich ihr Tag dem Ende entgegen und sie sitzt mit ihrer Familie am Tisch, lässt den Tag Revue passieren und tauscht sich über knifflige Situationen mit ihren Eltern aus. Auffällig ist, dass nicht viel Zeit für weitere Hobbies bleibt, doch für unsere Spielerin überhaupt kein Problem, „weil Fußball für mich mehr als ein Hobby ist und ich jede Minute auf dem Platz mit meinem Team genießen möchte.“ Bis vor zwei Jahren ist Louisa parallel zum Fußball noch leistungsmäßig geschwommen und auch dort hat sie viele Erfolge in ihren zehn Jahren sammeln können, bis sie sich für eine Sportart entscheiden musste. „Ich habe mich für den Fußball entschieden, weil ich die Erfolge und auch Niederlagen nicht alleine feiern, sondern teilen wollte“. Um 22:00 Uhr geht auch bei ihr das Licht aus und „ein erlebnisreicher Tag geht zu Ende“, bevor es am nächsten Tag wieder mit großer Leidenschaft von vorne losgeht.