Mahlzeit!

Abgänge der Eisernen Ladies

Fr, 10. Juli 2020
Abgänge der Eisernen Ladies

Zum Ende der Saison möchten wir uns von einigen Spielerinnen verabschieden - Marta Stodulska, Nathalie Götz, Monique Eichhorn, Selin Arslan und Sophie Büttner verlassen den 1. FC Union Berlin.

Monique Eichhorn beendet nach mehr als 20 Jahren ihre Laufbahn. Im Winter 2008/2009 kam sie erstmals nach Köpenick, spielte ab 2010 für zwei Spielzeiten beim 1. FFV Erfurt ehe sie wieder nach Berlin zog und seitdem das Eiserne Tor hütete. Die geübrtige Dresdnerin hat alles gewonnen, was es zu gewinnen gab - ihr gelang zweimal der Aufstieg in die 2. Frauen-Bundesliga sowie der Gewinn der Meisterschaft in der Regionalliga, des Berliner Pokals und des Berliner Hallenmasters. Zudem wurde sie 2019 zu Berlins Fußballerin des Jahres gewählt. Das Karriereende kam nun aufgrund der Coronapandemie früher als erwartet und verhinderte einen standesgemäßen Abschied auf dem Platz. „Nach 24 Jahren aktiv im Verein fällt mir der Abschied schwer, aber es ist die Zeit gekommen aufzuhören. Natürlich hätte man gern anders die Saison beendet, aber die Entscheidung stand für mich schon Anfang der Saison fest. Es war eine sehr schöne und erfolgreiche Zeit sowohl auf als auch neben dem Platz. Ich bin stolz, ein Teil von diesem Team gewesen zu sein“, sagt die 29-Jährige zum Abschied.

Nathalie Götz wechselte 2018 vom BSC Marzahn nach Köpenick und war sofort eine feste Bank in der Innenverteidigung. Mit ihrer Erfahrung half sie dem jungen Team die Defensive zu stabilisieren und trug insgesamt 34 mal das Union-Trikot. In der vergangenen Saison konnte sie das Double gewinnen. Die 32-Jährige beendet ebenfalls ihre Laufbahn, nachdem sie 26 Jahre aktiv Fußball spielte und mehr als 200 Pflichtspiele absolvierte. Der Abschied vom runden Leder fällt ihr nicht leicht zumal auch sie sich gern noch auf dem Platz verabschiedet hätte.

Selin Arslan trug seit 2013 das eiserne Trikot, durchlief die Nachwuchsmannschaften ehe sie 2018 zu den Frauen kam. Geplagt von Verletzungen kam die Stürmerin auf sieben Spiele in der Regionalliga Nordost, in denen ihr ein Tor gelang. Sie wurde zweimal Meisterin in der Regionalliga und Berliner Pokalsiegerin. Selin wechselt zum Türkiyemspor Berlin, der nun in die Regionalliga aufgestiegen ist und somit kommt es bereits in der neuen Spielzeit zu einem Wiedersehen. Zu Ihrem Abschied aus Köpenick sagt sie: "Ich wünsche dem Team viel Erfolg für die nächste Saison und freue mich einige davon nächste Saison wiedersehen zu dürfen."

Marta Stodulska wechselte Anfang 2018 vom BSC Marzahn zum 1. FC Union Berlin, debütierte im Mai gegen den Magdeburger FFC, als die Meisterschaft am letzten Spieltag gewonnen wurde, und erzielte in 33 Pflichtspielen 32 Tore. Die Stürmerin, die für die polnischen Nachwuchsnationalmannschaften auflief, trug in der Saison 2018/19 mit ihren 24 Saisontoren zum Gewinn des Doubles bei.

Sophie Büttner verlässt die Eisernen Ladies nach nur einer Saison wieder. Sie wechselte im Sommer von Blau Weiss Hohen Neuendorf, feierte am 2. Spieltag ihr Startelf-Debüt in der Innenverteidigung und kommt insgesamt auf sieben Pflichtspiele in der Hinrunde. Leider entschied sie sich schon im Winter mit das Fußballspielen kürzer zu treten und wird daher vorerst nicht mehr aktiv spielen.

Lätizia Radloff und Emely Stöckert bleiben dem 1. FC Union Berlin erhalten, laufen allerdings in der nächsten Saison für unsere 2. Frauenmannschaft auf.

Wir bedanken uns bei allen Spielerinnen für Ihren Einsatz und wünschen alles Gute für die Zukunft! UNVEU!