Du hier? Toll!

Fanbetreuung Team Handicap

Die FuMA stellt vor:

Mi, 09. September 2020
Fanbetreuung Team Handicap

An jedem Spieltag ist das Team Handicap im Einsatz. Um die Arbeit des Teams und die handelnden Personen bekannter zu machen, haben wir das Team zum Interview geladen.

Hallo ihr fünf, ihr seid ja ganz schön viele. Stellt euch am besten alle kurz mal vor.

Ich bin Anne–Marie Hejkal und seit 1995 Unionerin, Mitglied seit 2010 und seit Februar 2020 arbeite ich als Behindertenfanbeauftragte des Vereins.

Ich heiße Mario Jänicke und bin Unioner seit 1976. Von 1993-96 war ich Betreuer und Co-Trainer im Nachwuchsbereich, von 2005-08 im Trainerteam der B-Mädchen. Seit 2016 bin ich ehrenamtlicher Behindertenfanbeauftragter.

Mein Name ist Yvonne Kalisch-Vonhoff. Zunächst war ich Begleitperson verschiedener Rollstuhlfahrer und habe Mario an den Spieltagen unterstützt. Seit Juni 2019 gehöre ich zur ehrenamtlichen Fanbetreuung im Handicapbereich. Im Oktober 2019 habe ich meinen Abschluss als zertifizierte Behindertenfanbeauftragte gemacht.

Ich bin Jürgen Zessin, besser bekannt als Kompotti. Ich bin wie Mario Unioner seit 1976. In der Fanbetreuung arbeite ich seit 2012 ehrenamtlich. Zunächst begleitete ich lange die Zweete bei Union und bin nun ehrenamtlicher Fanbetreuer der Sehbehinderten und blinden Fans beim Verein. 

Mein Name ist Angelina Jänicke und ich bin quasi schon immer Unionerin, also seit 1989. Mein Vater Mario nahm mich zu den ersten Spielen mit, wofür ich ihm an dieser Stelle danken möchte, da ich so zu einem so unfassbar tollen Verein gekommen bin. Immerhin bin ich in Hohenschönhausen aufgewachsen, das hätte ganz anders ausgehen können :) Von 2004 bis 2007 war ich aktives Mitglied beim Verein, spielte also selbst Fußball. Meinen Vater unterstütze ich seit 2016 in der Behindertenfanbetreuung.  

Wie sieht ein Spieltag für euch konkret aus?

An Heimspielen sind wir drei bis vier Stunden vor Anpfiff im Stadion. Dann machen wir die Spieltagsbesprechung mit allen Fanbetreuern im Spieltagsbüro.

Wir empfangen am Rollstuhlfahrereingang unsere Heim- und Gästefans. Die Betreuung unserer Fans während und bis zu einer Stunde nach dem Spiel gehört zu unseren Hauptaufgaben. Wir helfen beim Einnehmen der Plätze, besorgen Decken, stehen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um Fragen oder Nöte geht und pflegen unsere eiserne Gemeinschaft. Wir ermöglichen unseren gehandicapten Fans den Stadionbesuch und begleiten die Teilnahme am Fan- und Vereinsleben. Kompotti gibt am Spieltag die Audiogeräte für die Heim- und Gästefans am Spieltagsbüro aus. Weitere Aufgaben sind die Entgegennahme und Übergabe von Karten, die noch nicht von gehandicapten Fans abgeholt werden konnten, die Unterstützung bei An- und Abreise und ähnliches. Also alles, was am Spieltag so anfällt.

Übrigens sind wir an Spieltagen auch telefonisch für unsere Handicapfans zu erreichen (Anne-Marie Hejkal 0174 7897143). Sonst kann man uns gerne per E – Mail unter handicap@fc-union-berlin.de kontaktieren.

Habt ihr auch unter der Woche zu tun?

Da gibt es vieles: Wir koordinieren die Ticketanfragen für Heimspiele und beantworten E-Mails. So halten wir Rücksprache mit den Beauftragten der Gäste beziehungsweise Gastgebern. Für unsere Auswärtsspiele müssen ebenfalls zahlreiche Dinge organisiert werden: Anfahrtsmöglichkeiten, Stellplätze und so weiter. Wir stehen dazu in gutem Kontakt mit den Behindertenbeauftragten der anderen Vereine. Netzwerkarbeit und Kooperation erfordern auch ihre Zeit, die aber wertvoll angelegt ist. Wir nehmen so an Tagungen und Fortbildungen der Behindertenbeauftragten teil und stehen in regelmäßigem Kontakt zu regionalen Einrichtungen und Interessensvertretungen sowie zur FuMA. Unsere Öffentlichkeitsarbeit erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Verein. Seit Februar ist Anne-Marie dabei und wir erarbeiten gemeinsam ein neues Konzept für unsere Arbeit.

Wie seid ihr zu der Aufgabe gekommen? Hattet ihr Vorkenntnisse oder habt ihr euch weitergebildet?

Mario: Meine Frau Janine war die erste offizielle Behindertenfanbeauftragte beim 1.FC Union. Ich unterstützte sie dabei. Nach unserem Motorradunfall übernahm ich ihre Aufgaben und bin wie Yvonne seit 2018 zertifizierter Behindertenfanbeauftragter.

Yvonne: Ich kam ebenfalls durch Janine dazu und habe zunächst ganz privat als Begleitperson an den Spielen teilgenommen. Es hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich dabeigeblieben bin und Janine unterstützt habe. Später habe ich dann Mario immer an den Spieltagen zusammen mit Angelina unterstützt. Im September und Oktober 2019 habe ich an der Zertifizierung zur Behindertenfanbeauftragten teilgenommen und diese im Oktober 2019 erfolgreich abgeschlossen.

Anne–Marie: Ich wurde im letzten Jahr von Lars Schnell angesprochen, da er Unterstützung in der Fan– und Behindertenfanbetreuung benötigte. Ich war vorher viele Jahre in der Grundschulpädagogik tätig. Seit Februar 2020 unterstütze ich ihn in der Fanbetreuung, bin Teamleiterin des Handicapbereiches und habe die Aufgabe der Behindertenfanbeauftragten übernommen. Mit Rat und Tat steht mir Mario, im regelmäßigen Austausch, zur Seite. Die Zusammenarbeit mit meinem Team läuft gut und ich schätze diese sehr. An dieser Stelle möchte ich mich noch mal bei allen bedanken, die mich so gut aufgenommen haben und jeden Tag unterstützen. Auch die Zusammenarbeit mit der FuMA und der Stiftung bereichert meine Arbeit sehr. Ich freue mich auf die weitere gemeinsame Zusammenarbeit, um den Handicapbereich weiter voran bringen zu können.

Kompotti: Erst kümmerte ich mich um die Zweete bei Union und dann begann der Aufbau der Sehbehindertentruppe und da durfte ich von Anfang an mitwirken. Die Zweete gibt es ja nun schon ein paar Jahre nicht mehr und so kümmere ich mich voll und ganz um meine „Blinden“. Ich bin auch außerhalb der Spieltage Ansprechpartner für die Jungs und Mädels und wir stehen im regelmäßigen Kontakt zueinander.

Wo seid ihr innerhalb der Vereinsstruktur zu verorten?

Bei der Fanbetreuung. Lars ist der Vorgesetzte, Anne-Marie ist unsere Teamleiterin.

Arbeitet ihr mit der FuMA zusammen und wenn ja, wie?

Wir stehen im regelmäßigen Austausch an Spieltagen, nehmen aber auch an den erweiterten Leitungssitzungen der FuMA teil. Die Fanbetreuung des Handicapbereiches ist Mitglied der AG Stadion, AG Soziales und der AG Marketing.

Gibt es vereinsübergreifende Kooperationen?

Der 1. FC Union Berlin e.V. ist seit 2018 Mitglied der BBAG, das ist die BundesBehindertenfanArbeitsGemeinschaft e.V., die für alle Fußballligen zuständig ist und von der DFL, dem DFB und Aktion Mensch unterstützt wird. Zusätzlich sind wir in der Regionalgruppe Nordost, u.a. mit Kollegen von Hertha, Aue, Halberstadt, Dresden, Halle, Leipzig, Chemnitz, Rostock, Hohenschönhausen.

Habt ihr konkrete Wünsche für den Stadionumbau beziehungsweise an den Verein?

Wir wünschen uns ein vollkommen inklusives Stadion für alle Fans. D.h., jeder kann im Stadion stehen oder sitzen, wo er möchte und nicht nur dort, wo er kann beziehungsweise darf, egal ob blind, taub, Rollstuhl oder Rollator. Wir wissen, dass das ein sehr großer Wunsch ist, aber wir hoffen, dass dieser Wunsch einmal wahr werden kann.

Wir arbeiten erst mal an ausreichend Platz für all unsere Handicapfans in allen Bereichen unseres Stadions, Barrierefreiheit ist dabei ein großes Thema. Wichtig und auf der ToDo-Liste fürs neue Stadion stehen auf jeden Fall genügend Toiletten mit den entsprechenden Anforderungen und gute Barrierefreiheit bei der Einnahme der Plätze im Stadion, auch beim Imbiss und den Getränken usw.

Was wolltet ihr schon immer mal loswerden?

Danke an FuMA und Unionstiftung und die unzähligen Fanclubs für ihre direkte Unterstützung, sowohl personell als auch finanziell! Nicht zuletzt den Leuten von "Eisern trotz(t) Handicap", die im Gedenken an Janine unseren Fans so viel ermöglichen.

Vielen Dank für eure Zeit und weiterhin viel Erfolg sowie Spaß an der Arbeit!