Auf nach Bielefeld!

Pokal: U13 im Finale glücklos

Junioren vor großer Kulisse im Poststadion Berlin

Do, 10. Mai 2018
Pokal: U13 im Finale glücklos

FC Viktoria 89 – 1. FC Union Berlin 2:1 (1:1)

Es war das erwartet spannende und ausgeglichene Spiel. Beide Teams wollten selbst eine Entscheidung herbeiführen und agierten entsprechend offensiv.

Die Eisernen erwischten den besseren Start und gingen schnell in Führung. Wenige Minuten später verpassten die Jung-Unioner die Chance, per Strafstoss auf 2:0 zu erhöhen. Zwei Minuten nach dem Fehlschuss glichen die Viktorianer aus. In der Folge kamen die Himmelblauen stärker auf und spielten sich mehr gute Möglichkeiten als die Rot-Weißen heraus. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es aber beim Unentschieden.

Im zweiten Abschnitt sahen die zahlreichen Zuschauer ein weiterhin ausgeglichenes Spiel. Nach einer Viertelstunde gelang dem Team aus Lichterfelde jedoch der entscheidende Treffer des Spiels. Viktorias Angreifer nahm einen Steilpass mit und legte den Ball am Keeper vorbei ins Netz. Die Schlussphase war geprägt von viel Einsatz und Kampf. Trotz guter Gelegenheiten auf beiden Seiten fiel kein weiteres Tor. Der FC Viktoria 89 gewinnt die stets faire Partie mit 2:1.

Aufstellung 
Köhler – Jupolli, Schleinitz – Scholz, Engelbreth, Riebel – Popp, Cobanoglu.
Wechselspieler: Arslanogullari (ETW), Schwarz, Kavurmacioglu, Petrofsky, Petszulat.

Torfolge
0:1 (5. Cobanoglu), 1:1 (12.), 2:1 (46.).

Interview mit Trainer Holger Grond nach dem Spiel