Hallo und guten Abend.

Erweiterter Aufgabenbereich für Stefan Studer

Scout und U21-Koordinator:

Do, 11. Februar 2021
 Erweiterter Aufgabenbereich für Stefan Studer

Der 1. FC Union Berlin hat sich mit Stefan Studer auf eine langfristige Zusammenarbeit und einen erweiterten Aufgabenbereich verständigt. Der 57-jährige Fußballlehrer und frühere Bundesliga-Profi ist bereits seit November 2018 als Scout für Union aktiv und koordiniert seit der aktuellen Spielzeit über seine Tätigkeit im Scouting hinaus den Übergang der Top-Talente des Nachwuchsleistungszentrums in den Männerbereich. In dieser Funktion betreut und unterstützt Studer unter anderem die U21-Leihspieler des Vereins (aktuell Laurenz Dehl / HFC und Tim Maciejewski und Lennart Moser / jeweils Austria Klagenfurt). 

„Der Übergang ist ein riesiger Schritt. Im Profibereich herrscht ein höheres Spieltempo. Das verlangt wiederum eine gesteigerte Handlungsschnelligkeit, eine bessere Athletik und noch vieles mehr. Ich freue mich auf die Aufgabe, unsere jungen Spieler auf ihrem Weg zu unterstützen und hoffe, wir können in der nächsten Zeit die Schritte vom Jugend- in den Profibereich weiter verkleinern“, so Stefan Studer.

„Stefan war selber viele Jahre Fußballprofi und verfügt als langjähriger Scout über viel Erfahrung im Bereich Kaderplanung. Wir möchten diesen Erfahrungsschatz nutzen, um unsere besten Nachwuchsspieler bestmöglich individuell betreuen zu können und ihnen zum Einstieg in den Profifußball zu verhelfen. Seine Kenntnisse und Kontakte haben sich bereits als sehr hilfreich erwiesen und werden nun auch den Top-Talenten weiterer Jahrgänge zur Verfügung stehen“, kommentiert Lutz Munack, Geschäftsführer Nachwuchs- und Amateurfußball, die Zusammenarbeit.

„Die Integration junger Spieler in einen Profikader auf Bundesliga-Niveau ist keine leichte Aufgabe. Eine individuelle Karriereplanung mit passenden Leihstationen unterhalb der Bundesliga kann daher in den ersten Jahren im Männerberiech sehr nützlich sein. Mit Stefan Studer begleitet nun einer unserer Scouts diese Entwicklung, sodass für eine perfekte Anbindung an die Lizenzspielerabteilung gesorgt ist. Es ist unser aller Ziel, dass es uns gelingt, eigenen Nachwuchsspielern zum Durchbruch bei den Profis zu verhelfen“, erklärt Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball.