Oh, welch eine Nacht! :-)

B-Junioren unterliegen Bremen

Heimniederlage für U17:

Sa, 12. November 2022
B-Junioren unterliegen Bremen

Die U17 des 1. FC Union Berlin verliert ihr Heimspiel am 11. Spieltag der Junioren-Bundesliga Nord/Nordost gegen den SV Werder Bremen mit 1:5 (0:3).

1. FC Union Berlin: Rodtnick – Markgraf, Wardau, Prosche, Kortebusch – Hoffmann (84. Minute Hauck), Pick (74. Termini), Asanji (46. Friedrich) – Giegold, Hounsa (66. Beresh), Gündüz (46. Mawd)

SV Werder Bremen: Meyer – Eckmeyer, Eilers, Schmetgens, Celik (88. Höcker) – Warnken, Baum (87. Adeh), Hofmann (64. Ekobena-Seeger), Hathaway (77. Cao) – Musah, Ranon

Tore: 0:1 Hofmann (4. Minute), 0:2 Ranon (FE, 36.), 0:3 Eilers (40.), 0:4 Baum (55.), 1:4 Friedrich (75.), 1:5 Ranon (80.)

Zuschauer: 80

Spielbericht

1. Hälfte

Die Partie begann direkt mit einer Bremer Druckphase und mehreren Abschlüssen. In den ersten Minuten waren die Hanseaten mehrmals gefährlich vor dem Tor der Köpenicker und so kam der frühe Treffer in der 4. Spielminute nicht überraschend. Die Grün-Weißen setzten sich über die linke Seite durch und flankten den Ball an den zweiten Pfosten. Dort konnte der Angreifer den Ball erst annehmen und dann mit dem linken Fuß im langen Eck versenken.

Die Eisernen fanden in der ersten Viertelstunde kaum statt. Es gab nur wenige Durchbrüche durch die gegnerische Verteidigung und wenn Abschlüsse, dann lediglich aus größerer Distanz und noch nicht gefährlich. So blieben bis zur Mitte der ersten Hälfte nur die Bremer gefährlich. Zunächst segelte ein Freistoß aus halbrechter Position im Strafraum an Freund und Feind vorbei und endete knapp neben dem linken Pfosten im Toraus. Dann folgte ein Abschluss von der Strafraumkante, der am rechten Winkel vorbeiflog. Nach fast 30 gespielten Minuten sorgten die Rot-Weißen dann erstmals für Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Die Hereingabe von der linken Seite wurde erst abgewehrt, der zweite Ball landete aber wieder bei den Unionern. Der folgende Kopfball stellte den Bremer Keeper aber vor keine Herausforderungen.

Kurz darauf waren auch schon wieder die Bremer am Zug. Sie setzten sich über ihre rechte Angriffsseite durch und waren schließlich frei vor dem Unioner Tor. Der Angreifer spitzelte den Ball aber am langen Pfosten vorbei. Kurz darauf wurden die Hanseaten über die andere Seite erneut gefährlich, gewannen die entscheidenden Zweikämpfe und kamen so in den Strafraum. Dort wurde der Stürmer gefoult und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Der folgende Elfmeter wurde sicher im rechten Eck verwandelt.

Nur wenige Minuten später kam es dann bereits zur Vorentscheidung im Spiel. Unions Keeper Rodtnick klärte einen gefährlichen Abschluss aus 20 Metern zunächst über den Querbalken. Bei der anschließenden Ecke ist dann im Strafraum ein Bremer Spieler mit dem Kopf zur Stelle und markierte das 0:3 kurz vor der Halbzeitpause.

2. Hälfte

Die Eisernen wechselten zur Pause zweifach und beide Einwechselspieler machten direkt positiv auf sich aufmerksam. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff spielte Friedrich einen schönen Pass in die Tiefe, den Mawd erlief und über links in den Strafraum eindrang. Der Bremer Torwart konnte den flachen Abschluss gerade noch abwehren. Die Köpenicker kamen deutlich druckvoller aus der Kabine und waren sichtlich um Schadensbegrenzung bemüht. Zählbares konnten aber zunächst wieder nur die Bremer erreichen. Nach gut zehn Minuten in der 2. Hälfte kombinierten sie sich gut durch die rot-weiße Defensive und schlossen vom linken Strafraumeck mit einem Schuss in den rechten Torwinkel zum 0:4 ab.

In der Folge verlor die Partie etwas an Fahrt. Beide Teams kamen immer wieder zu Abschlüssen, die in dieser Phase aber nicht zwingend waren. Union versuchte immer wieder, spielerische Lösungen zu finden. Torraumaktionen ergaben sich für beide Mannschaften aber nur durch Standardsituationen. Das änderte sich erst eine Viertelstunde vor dem Ende wieder. Nach einem gewonnenen Zweikampf im Mittelfeld spielten die Eisernen einen guten Steckpass ins Zentrum. Friedrich erlief diesen und verwandelte ihn mit links flach im linken unteren Eck.

Im Anschluss war wieder Bremen am Drücker. Zunächst ging ein Abschluss nach einer Ecke knapp am Köpenicker Tor vorbei. Dann führte eine ähnliche Situation nach einem Eckball zum letzten Tor der Partie. Nachdem der Ball erst nicht richtig geklärt wurde, konnten die Hanseaten den zweiten Ball von außerhalb des Strafraums direkt verwandeln. Die letzte Aktion der Partie gehörte dann den Eisernen, deren Abschluss vom Bremer Torwart gerade noch an den Pfosten gelenkt werden konnte.

Stimme zum Spiel:

„Diese Niederlage war verdient, leider auch in der Höhe“, konstatierte Trainer Daniel Schulz. „Wir waren zu oft nicht richtig in den Zweikämpfen und den Bremern heute spielerisch insgesamt unterlegen. Wenn wir Momente hatten, in denen wir gut von hinten nach vorn gespielt haben, fehlte dann leider die Genauigkeit beim letzten Pass oder dem Abschluss. Daran werden wir arbeiten, um kommende Woche wieder an die guten Leistungen aus den vergangenen Spielen anknüpfen zu können.“

Ausblick:

Für die B-Junioren des 1. FC Union Berlin geht es am kommenden Wochenende mit einem Stadtduell weiter. Am 19.11. sind sie bei Viktoria 1889 Berlin zu Gast. Anpfiff der Partie im Friedrich-Ebert-Stadion ist um 14 Uhr.