Wow! Frühaufsteher-Alarm!
zum Ticker

1. FC Union Berlin vs AC Horsens

Testspiele - 14. Spieltag

1. FC Union vs AC Horsens

Testspiele - 14. Spieltag

Do., 09. November 2017, 18:00 Uhr
An der Alten Försterei
1 : 1
707
SR: Daniel Siebert (Berlin) | Assistenten: Jan Seidel (Hennigsdorf), Robert Wessel (Berlin)

Union und Horsens trennen sich 1:1-Unentschieden

Spielbericht

Trainer Jens Keller setzte vor 707 Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei auf folgende Startelf:

Mesenhöler – Parensen, Torrejón, Schösswendter, Kurzweg – Daube, Kreilach, Fürstner (70. Redondo) – Skrzybski, Hosiner, Kahraman (61. Taz)

Zuschauer: 707

Tore: 1:0 Kreilach (20.), 1:1 Thychosen (44.)

Die Eisernen kamen von Beginn an druckvoll ins Spiel und sorgten bereits in der Anfangsviertelstunde für Gefahr vor dem dänischen Tor. Nach fünf Minuten sprang dabei der erste Eckball heraus, den Ball von Daube konnte Kreilach aber per Kopf nicht mehr platzieren. Kurze Zeit später brachte Kahraman den Ball von links außen gefährlich vors Tor, fand mit seiner Flanke aber keinen Abnehmer. In der 12. Spielminute wurde es dann fürs Union-Tor erstmals brenzlig. Einen Fehlpass im Spielaufbau der Köpenicker konnten die Gäste aber nicht in Zählbares ummünzen, der Abschluss kam genau auf Mesenhöler. Dann schlug die Stunde von Damir Kreilach: Nach einem Foul an Hosiner versenkte der Kroate aus zentraler Position, 22 Meter vor dem Tor, seinen direkten Freistoß im rechten Winkel. Auch nach dem Führungstreffer blieben die Eisernen zunächst das aktivere Team. Parensens scharfe Flanke von der linken Seitenauslinie wurde zum Torschuss, der Gäste-Keeper war aber am kurzen Pfosten zur Stelle (24.). Kreilach (26.) und Skrzybski (28.) versuchten sich in Distanzschüssen ebenso wie Parensen (31.). Ihre Versuche landeten jedoch entweder in den Händen des Torhüters oder gingen ein paar Meter am Kasten vorbei. Als sich alle schon auf die Halbzeitführung der Rot-Weißen eingestellt hatten, erzielte Mads Thychosen aus halbrechter Position mit einem Flachschuss ins linke Eck den etwas überraschenden 1:1-Ausgleichstreffer.

In Hälfte zwei waren es die Gäste, die die erste Halbchance verbuchten. Nach einem Konter über rechts war es Schösswendter, der gerade noch den Gegenspieler am Torschuss hindern konnte (52.). Wenig später setzte sich der auffälligste Däne und Torschütze Thychosen erneut über rechts durch, seine flache Hereingabe brachte der Mitspieler am Fünfer aber nicht aufs leere Tor. Bei Union kamen anschließend Taz für Kahraman (61.) sowie Redondo für Fürstner (70.). In der 76. Spielminute zeichnete sich Skrzybski mit einem Volley von der halbrechten Strafraumkante aus, der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Gäste-Torwart konnte gerade noch zur Ecke klären. Bis auf einen Abschluss von Taz (82.) blieb es danach auf beiden Seiten ruhig vor den Toren. Schiedsrichter Daniel Siebert pfiff pünktlich ab und somit trennten sich die Mannschaften am Ende leistungsgerecht mit 1:1.

Union-Trainer Keller zeigte sich im Interview nach dem Spiel mit gemischten Gefühlen: „Mit der ersten Halbzeit war ich zufrieden, da waren viele gute Dinge dabei. In der zweiten war es etwas zu wenig. Aber wie immer war es ein guter Test, in dem viele Spieler auch mal wieder über 90 Minuten gespielt haben. Darum geht es vor allem bei solchen Spielen,“ so Keller.

Nach der Länderspielpause trifft der 1. FC Union Berlin am Samstag, dem 18.11.2017 in der Voith-Arena auf den 1. FC Heidenheim. Anpfiff der Partie ist um 13:00 Uhr. Das nächste Heimspiel im Stadion An der Alten Försterei findet am Freitag, dem 24.11.2017 gegen den SV Darmstadt 98 statt.

Union testet: AC Horsens zu Gast im Stadion an der Alten Försterei

Vorbericht

Am vergangenen Wochenende freute sich die Mannschaft von Cheftrainer Jens Keller über einen 1:0-Heimsieg gegen den FC St. Pauli. Der Treffer des Tages fiel erst in buchstäblich letzter Minute: Sebastian Polter erzielte per Kopf in der Nachspielzeit den frenetisch gefeierten Siegtreffer und damit bereits sein siebentes Saisontor. Jetzt kommt mit dem Alliance Club Horsens, kurz AC Horsens, eine Mannschaft ins Stadion an der Alten Försterei, die wohl selbst echte Fußballliebhaber kaum kennen dürften.

Eine der Ursachen für den eher geringen Bekanntheitsgrad der Dänen könnte ihre sehr kurze Geschichte sein – gegründet im Jahre 1994 ging der Klub aus einem Zusammenschluss von 10 Vereinen in und um die Hafenstadt Horsens hervor. Mit dieser Maßnahme wollten die Verantwortlichen gezielt die Ausbildung und Förderung junger, talentierter Spieler aus der Region ankurbeln und deren sportliche Perspektiven verbessern. In dieser Saison treten die Horsenser in der dänischen Superliga, der höchsten Spielklasse des Landes, an. Nach 15 Spieltagen befindet sich das Team von Trainer Jonny Mølby auf dem sechsten Tabellenplatz, mit 11 Punkten Abstand zum Tabellenführer Brøndby IF.

Für den 1. FC Union Berlin könnten am Donnerstag wieder die Spieler eine Chance bekommen, die bisher in dieser Saison kaum oder gar keine Spielzeit bekamen. Die zuletzt angeschlagenen Kenny Prince Redondo und Atsuto Uchida konnten zu Wochenbeginn wieder teilweise ins Mannschaftstraining einsteigen und sind auf einem guten Genesungsweg. Fabian Schönheim wird hingegen nach seiner Knieverletzung fürs bevorstehende Testspiel nicht zur Verfügung stehen.

Die Stadiontore im Eingangsbereich Waldkasse öffnen am Donnerstag um 17:00 Uhr, Anpfiff ist um 18:00 Uhr. Für die Partie werden nur die Sektoren 1 (Haupttribüne) und 2 (Waldseite) geöffnet sein. Tickets stehen derzeit in den Union-Zeughäusern sowie am Spieltag an den Tageskassen (Waldseite) zum Preis von 5,00 Euro* (Stehplatz) und 10,00 Euro* (Sitzplatz) zur Verfügung. Kinder bis einschließlich 12 Jahre erhalten freien Eintritt.

Parkflächen gibt es auf dem Parkplatz P1 vor der Haupttribüne zu einem Preis von 4,00 Euro pro Stellplatz.

*inkl. MwSt. / zzgl. VVK-Gebühr

SpielStatistiken

1. FC Union Berlin vs AC Horsens

0 Gelbe Karten 1
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast