Eisern!
zum Ticker

DSC Arminia Bielefeld vs 1. FC Union Berlin

2. Bundesliga - 6. Spieltag

Bielefeld vs 1. FC Union

2. Bundesliga - 6. Spieltag

Sa., 22. September 2018, 13:00 Uhr
SchücoArena
1 : 1
18.114
wolkig, 14 Grad
SR: Dr. Martin Thomsen

Bielefeld vs. Union endet 1:1-Unentschieden

Spielbericht

Der 1. FC Union Berlin und Arminia Bielefeld trennen sich 1:1-Unentschieden. In einer umkämpften Partie markierte Grischa Prömel kurz vor der Pause die Union-Führung, Andreas Vogelsammer sorgte in der zweiten Halbzeit für den Ausgleich.

DSC Arminia Bielefeld:

Ortega - C. Brunner (82. Clauss), Börner, Salger, Hartherz - Edmundsson, Prietl, Seufert, Weihrauch (56. Staude) - Klos, Voglsammer (82. Owusu)

1. FC Union Berlin:
Gikiewicz – Trimmel, Friedrich, Hübner, Reichel – Prömel, Schmiedebach, Kroos (71. Zulj) – Gogia (71. Hedlund), Andersson, Hartel (90. Ryerson)

Schiedsrichter: Dr. Martin Thomsen, Dominik Jolk, Fynn Kohn, Mitja Stegemann

Zuschauer: 18 114

Tore: 0:1 Prömel (44.), 1:1 Vogelsammer (65.)

Im Duell mit Arminia Bielefeld vertraute Union-Coach Urs Fischer derselben Elf wie im Heimspiel gegen den MSV Duisburg. Doch schon in der ersten Minute drohte Union der erste Wechsel. Linksverteidiger Ken Reichel war im Luftkampf mit Edmundsson zusammengeprallt, nach einer Behandlungspause konnte der 31-Jährige allerdings mit einem Kopfverband weiterspielen. Auf dem Platz zeigten sich die Hausherren zunächst aktiver und setzten Union früh unter Druck. Die Eisernen versuchten sich spielerisch zu befreien, im Passspiel ließen sie jedoch die Genauigkeit vermissen. In einer insgesamt chancenarmen ersten Halbzeit versuchte die Arminia das Spiel zumeist mit langen Bällen in die Sturmspitze aufzubauen, die Innenverteidiger Marvin Friedrich und Florian Hübner wussten das jedoch zu verhindern. Union wich immer wieder auf die Flügel aus, die Hereingaben von Andy Gogia und Ken Reichel fanden jedoch keinen Abnehmer. Für das erste Ausrufezeichen im Spiel sorgte Marvin Friedrich knapp zehn Minuten vor dem Pausenpfiff. Nach einer Trimmel-Ecke stieg der junge Innenverteidiger am höchsten und köpfte wuchtig auf den Kasten von Keeper Stefan Ortega, der Ball touchierte jedoch nur die Oberkante der Latte (35.). Union wurde nun deutlich stärker und belohnte sich kurz vor dem Pausenpfiff mit der 1:0-Führung (44.). Mittelfeldmotor Grischa Prömel nutzte die Verwirrung in der Hintermannschaft der Hausherren und schob den Ball durch drei Gegner hindurch in die Maschen zur Pausenführung.

Beide Teams kamen ohne personelle Wechsel zurück auf den Platz, die Arminia agierte nun offensiver. Union zog den Defensivverbund enger zusammen, verteidigte clever, spielte die sich ergebenden Konterchancen jedoch nicht kaltschnäuzig genug aus. Die Ostwestfalen drückten weiter und kamen nach 65 Minuten zum Erfolg. Brunner flankte vom rechten Strafraumeck an den Fünfmeterraum, Andreas Vogelsammer setzte sich im Zweikampf durch und erzielte den 1:1-Ausgleich per Kopf (65.). Beide Teams spielten in der Folge weiter auf Sieg, schafften es jedoch kaum, hochkarätige Torchancen zu erspielen. Grischa Prömel und Marcel Hartel versuchten ihr Glück jeweils aus der Distanz, beide Schüsse rauschten jedoch über den Querbalken. Auf der anderen Seite tauchte Fabian Klos nach einer Flanke am langen Pfosten auf, sein Schuss wurde im letzten Moment geblockt. Bis zum Abpfiff blieben beide Teams engagiert, der Lucky-Punch wollte jedoch keiner der Mannschaften gelingen.

„Die Mannschaft hat eine gute Leistung gezeigt und sich den Punkt erspielt und verdient. Über 90 Minuten war es ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, schlussendlich können beide Seiten mit dem Punkt gut leben. Die erste Halbzeit von meiner Mannschaft hat mir besser gefallen, wir hatten eine gute Mischung zwischen Kombinationsfußball und langen Bällen. In der zweiten Halbzeit waren es mir zu viele lange Bälle und es gab eine gewisse Hektik im Spiel. Daran müssen wir arbeiten. Die Mannschaft hat an sich geglaubt, den Punkt nehmen wir hier mit“, zog Urs Fischer nach dem Spiel sein Fazit.

Bereits am Dienstag, dem 24.09.2018 bestreitet die Elf von Union-Coach Urs Fischer das nächste Pflichtspiel. Im Stadion An der Alten Försterei trifft der 1. FC Union Berlin auf die Kieler SV Holstein, der Anpfiff gegen die „Störche“ erfolgt um 18:30 Uhr.

Union will Auswärtsdreier in Ostwestfalen

Vorbericht

Der 1. FC Union Berlin bestreitet am Samstag, dem 22.09.2018 um 13:00 Uhr sein drittes Auswärtsspiel der laufenden Saison. Gegner in der SchücoArena ist am 6. Spieltag der 2. Bundesliga die Mannschaft des DSC Arminia Bielefeld.

Obere Tabellenhälfte: Ordentlicher Start des Vorjahresvierten

Das vom Luxemburger Jeff Saibene trainierte Team belegte in der vergangenen Saison den 4. Platz in der Zweitligatabelle. Auch in der aktuellen Spielzeit verzeichnete die Arminia mit 8 Punkten aus 5 Spielen einen zufriedenstellenden Saisonbeginn. Im Pokal setzte man sich am Ende souverän beim Fünftligisten 1. FC Lok Stendal durch, nachdem den Ostwestfalen zwischen der 61. und 69. Spielminute gleich vier Treffer gelangen – zwei davon per Strafstoß. Zuletzt kamen die Bielefelder im Montagabendspiel beim 1. FC Magdeburg zu einem 0:0.

Union-Cheftrainer Urs Fischer erwartet auf der „Alm“ ein enges Duell auf Augenhöhe: „Wenn man die ersten fünf Spieltage anschaut und dann auf die Tabelle blickt, ist alles nah beisammen. Es wirkt fast wie eine Fortsetzung der letzten Saison. Oft sind es Kleinigkeiten, die über Punktgewinn oder Punktverlust entscheiden und ich gehe davon aus, dass das auch an diesem Wochenende in der gesamten Liga wieder der Fall sein wird“, so der 52-Jährige. Gleichzeitig nimmt er seine Spieler in die Pflicht und erklärt, es werde eine „schwierigen Aufgabe, die wir uns aber zutrauen müssen erfolgreich zu lösen.“

Die Bilanz: Zu Hause „Hui“, auswärts „ausbaufähig“

Fischer nutzte die Trainingswoche mit seiner Mannschaft zur intensiven Vorbereitung, damit es bei der Arminia mit dem ersten Auswärtssieg der Saison klappt. Zuvor gab es auf fremdem Platz beim 1:1 in Köln (2. Spieltag) und beim 0:0 in Sandhausen (4. Spieltag) jeweils ein Unentschieden.

Zwar spricht die allgemeine Statistik gegen Bielefeld mit sieben Siegen, sieben Remis und nur drei Niederlagen in 17 Begegnungen deutlich für die Eisernen. Doch gelang den Rot-Weißen bei acht Auswärtsauftritten auf der „Alm“ nur ein einziger Dreier. Dieser datiert aus der Saison 2010/11, als Dominic Peitz (61.) und Karim Benyamina (73.) den Berlinern mit ihren Treffern zum knappen 2:1-Sieg verhalfen. Davon abgesehen verlor Union in Bielefeld drei Partien, viermal teilte man sich die Punkte.

Serviceinfos: Gut gefüllter Gästefanblock, Fanbrief der örtlichen Polizei, Fahr-Zeughaus

Rund 1.500 Tickets für den Gästebereich wurden bisher bereits verkauft, zusätzlich wird es auch vor Ort geöffnete Tageskassen geben. Die Bielefelder Polizei bittet außerdem alle Auswärtsfahrer, sowohl bei der Anreise als auch im Stadion die Hinweise aus dem Fanbrief zu beachten.

Neben den Union-Anhängern wird auch das Union-Fahr-Zeughaus die Reise nach Ostwestfalen antreten, zu finden im Gästebereich der SchücoArena (Melanchthonstr. 31a, 33615 Bielefeld).

Wer nicht live im Stadion mit dabei sein kann, bleibt wie gewohnt über den Liveticker (ab ca. 60 Minuten vor Spielbeginn) oder die Social-Media-Kanäle der Eisernen immer auf dem aktuellen Stand.

AFTV Videos

Und den Spieler des Tages wählen

Jetzt über die Leistung unserer Mannschaft abstimmen

Weltklasse
Super
Solide
Enttäuschend
Grottig

SpielStatistiken

DSC Arminia Bielefeld vs 1. FC Union Berlin

55 % Ballbesitz 45 %
77 % Passquote 72 %
50 % Zweikampfquote 50 %
6 Torschüsse 11
19 Flanken 12
2 Gelbe Karten 1
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast