Du hier? Toll! Wir auch.
zum Ticker

1. FC Union Berlin vs FC Energie Cottbus

2. Bundesliga, 15. Spieltag

1. FC Union vs Cottbus

2. Bundesliga, 15. Spieltag

Fr., 04. Dezember 2009, 18:00 Uhr
An der Alten Försterei
1 : 1
18.212
SR: Tobias Welz (Wiesbaden) | Assistenten: Martin Petersen, Thomas Münch

Negativserie gestoppt: Union trennt sich von Cottbus 1:1

Spielbericht

Statistik:
18 Schüsse gesamt 7
4 Schüsse auf das Tor 5
8 Schüsse neben das Tor 1
6 Abgeblockte Schüsse 1
5 Ecken 1
17 Flanken 16
54% Ballbesitz in % 46%
51% Gewonnene Zweikämpfe am Ball in % 49%
78% Pässe gelungen in % 75%
68% Pässe gelungen in gegn. Hälfte in % 70%
23 Fouls 25
3 Abseits 4



Nicht nur auf den Rängen war der besondere Reiz der Partie zu spüren, auch auf dem Rasen wurde mit einer Intensität und Leidenschaft gefightet, die man so nicht oft zu sehen bekommt. Union war nach drei Niederlagen in Folge sichtlich bemüht, das Geschehen an sich zu reißen, was auch alsbald gelang. Es dauerte bis zur 25. Minute, bis sich der betriebene Aufwand auch im Ergebnis niederschlug. Torsten Mattuschka verwandelte einen Freistoß zum 1:0 und gab der Mannschaft damit zusätzliche Sicherheit. Bis zur Pause gelang jedoch trotz Überlegenheit kein weiterer Treffer.

Nach der Pause nahm das Geschehen die beinahe zu erwartende Wendung. Cottbus musste kommen und tat das auch mit aller Gewalt. Union hatte nun größte Probleme, die der sichtlich verärgerte Trainer Uwe Neuhaus auch deutlich ansprach: "Wir haben in der 2. Halbzeit das Spiel viel zu leicht aus der Hand gegeben und sind mit einer Schlafmützigkeit aus der Kabine gekommen, die ich nicht verstehen kann."
Gemeint waren zahlreiche Ballverluste, die die Mannschaft jedoch zunächst mit aufopferungsvoller Laufarbeit kompensieren konnte. In Minute 62 war jedoch der starke Leonard Kweuke zur Stelle und erzielte den Ausgleich. Danach stand das Spiel auf Messers Schneide, wie der Cottbuser Trainer Claus-Dieter Wollitz befand: "Wir waren leider nicht in der Lage, richtig nachzusetzen. Union hat danach alles versucht und uns das Leben schwer gemacht. Aber auch wir waren durchaus noch gefährlich." Auch ein Lob für den Gastgeber ließ er sich nicht nehmen: "Union ist eine Mannschaft, die an sich glaubt, nie aufgibt und von einem fantastischen Publikum unterstützt wird. Sie sind bei Standards brandgefährlich und unglaublich variantenreich und innovativ. Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen, aber so sind wir nicht aufgetreten. Insgesamt ist das Unentschieden aber verdient."

Union warf nach dem Ausgleich alles nach vorne und kam auch noch zu einigen Gelegenheiten. Der Siegtreffer wollte aber nicht fallen, so dass es am Ende beim 1:1 blieb. Uwe Neuhaus konnten die freundlichen Worte des Gästetrainers jedoch nicht trösten: "Es ärgert mich unglaublich, dass wir dieses Spiel nicht für uns entschieden haben. Ob die Punkteteilung verdient ist, mag jeder für sich entscheiden."

Volle Hütte

Vorbericht

Als das Ticketoffice des 1. FC Union Berlin am heutigen Freitag um 11:00 Uhr seine Tore öffnete, hatte sich bereits eine längere Schlange gebildet. Beim letzten Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern waren erstmal bei einem Zweitligaspiel der "Eisernen" zahlreiche Fans leer ausgegangen, das Spiel war ausverkauft. Auch zum heutigen Spiel gegen den FC Energie Cottbus ist mit einem ausverkauften Heimkontingent zu rechnen, noch sind jedoch im Ticketoffice einige Karten zu haben. Bis gestern Abend waren bereits 17.000 Tickets verkauft - eine würdige Kulisse für das Aufeinandertreffen des Berliner Zweitliga-Aufsteigers und den Bundesliga-Absteiger aus Cottbus.

Als Spion weilte der Cottbuser Trainer Claus-Dieter Wollitz in dieser Saison bereits des Öfteren unter den Zuschauern des 1. FC Union Berlin. In seiner Funktion als Trainer des FC Energie ist Wollitz nun erstmalig zu Gast in Berlin-Köpenick. Die durch den 3:0- Heimerfolg gegen Oberhausen ohnehin mental gestärkte Cottbuser Mannschaft wird sicher kein besonderes Maß an Zusatzmotivation benötigen. Vielmehr soll der Schwung des vergangenen Spiels bis nach Berlin hinüber gerettet werden: „Wir müssen jetzt alles versuchen, gegen Union nachzulegen“, gibt der Trainer die Marschroute vor. Nach durchwachsenen Spielen mit wackeliger Abwehr war es eben diese Defensive, die gegen Oberhausen nicht nur keine Tore zuließ, sondern sogar mit zwei Treffern (Linksverteidiger Adam Straith, Rechtsverteidiger Alexander Bittroff) maßgeblich zum Erfolg beitrug. Nach langwieriger Verletzung (Knie-Operation) wird auch Jiayi Shao (5 Tore) in den Kader zurückkehren und wohl den formschwachen Sascha Dum auf die Ersatzbank verdrängen.

Auch beim 1. FC Union Berlin ist die Vorfreude auf das Flutlicht-Match am heutigen Abend groß - bei Fans, Spielern und Offiziellen. Sportdirektor Christian Beeck spricht von einem Fußballfest, Trainer Uwe Neuhaus von einem Spiel voller Emotionen und Leidenschaft. Nachdem die Defizite aus dem St. Pauli-Spiel aufgearbeitet sind, möchte Uwe Neuhaus im Derby über individuell aber auch mannschaftlich verbessertes Defensivverhalten „den Bock umstoßen“ und der Mini-Negativ-Serie von drei Niederlagen in Folge ein Ende setzen. Weiterhin definitiv nicht ins Spielgeschehen eingreifen werden John Jairo Mosquera (schwere Kniestauchung) und Karim Benyamina (muskuläre Probleme / Bindehautentzündung und grippaler Infekt). Ob Shergo Biran, gegen St. Pauli in der 82. Spielminute eingewechselt, von Beginn an spielt, oder die Startelf mit Kenan Sahin als einziger Spitze auskommen muss, lässt der Trainer bis zuletzt offen. „Meine Gedanken dazu sind noch nicht ganz abgeschlossen. Es ist ja immer die Frage, ob man gleich alles bringt, was zur Verfügung steht oder sich noch die eine oder andere Möglichkeit, auf den Spielverlauf zu reagieren, aufhebt.“

SpielStatistiken

1. FC Union Berlin vs FC Energie Cottbus

1 Gelbe Karten 3
0 Gelb-Rote Karten 0
0 Rote Karten 0

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast