Alles okay?

1. FC Union Berlin vs Magdeburger FFC

Frauen-Regionalliga Nordost, 22. Spieltag

vs Magdeburger FFC

Frauen-Regionalliga Nordost, 22. Spieltag

So., 19. Mai 2019, 14:00 Uhr
3 : 2
100

Eiserne Ladies siegen gegen den Magdeburger FFC

Spielbericht

Am letzten Spieltag der Regionalliga Nordost hatte der 1. FC Union Berlin den Magdeburger FFC auf der Fritz-Lesch-Sportanlage zu Gast.

Die Eisernen Ladies erkämpften sich einen 3:2-Sieg und damit den Meistertitel der diesjährigen Saison. Nach dem Pokalsieg Anfang Mai machen sie damit das Double perfekt und kämpfen nun in der Relegation um den Aufstieg in die 2. Frauen-Bundesliga.

Die Vorzeichen vor der letzten Partie in der Regionalligasaison 2018/19 waren klar. Es galt den einen Punkt Vorsprung auf Verfolger Viktoria Berlin zu verteidigen. Dafür musste gegen den Magdeburger FFC ein Sieg her, um am Ende den Meisterpokal erneut in die Höhe zu heben und den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Das Trainerteam setzte auf folgende Startaufstellung:

Eichhorn - Ahlswede, Niesler, Götz, Radloff, Bonsu (64. Zander Zeidamm), Heiseler (68. Gierth), Budde, Schrey, Weidt, Stodluska (90. Pearl)

Die Unionerinnen kamen nur schwer in dieses Spiel. Ob es die Nervosität war, der Druck gewinnen zu müssen oder das warme Wetter lässt sich im Nachhinein nicht mehr sagen. Magdeburg war an diesem Tag der erwartet unangenehme Gegner, mit ihrem Pressing immer störend und im Angriffsspiel sehr gefährlich. Erst nach 20 Minuten kamen die ersten zarten Angriffe in Richtung des Magdeburger Tores. Gleich die erste richtige Torchance wurde von Marta Stodulska zum umjubelten 1:0 genutzt, nachdem sich Josephine Bonsu auf dem Flügel gut durchgesetzt hatte und den Ball dann auf die freistehendeStürmerin abgelegt hatte. Ein wenig später waren dieselben Spielerinnen auch in Kombination für das 2:0 verantwortlich. Wiederum legte Josephine Bonsu für Marta Stodulska auf, die treffsicher verwandelte. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Union ein wenig freigeschwommen und konnte Sicherheit ins eigene Spiel bringen.

Nach der Pause sollten wilde fünf bis zehn Minuten folgen, in denen die Partie auch zugunsten der Gäste hätte kippen können. Erst verkürzte Magdeburg durch Fenja Popp (50.), ehe nur drei Minuten später Lisa Heiseler den alten Abstand zugunsten der Eisernen Ladies wieder herstellte. Die Freude währte aber nur kurz, denn bereits in der 55. Minute verkürzte Lena Güldenpfennig für Magdeburg und brachte Union wieder ins Wanken. Es dauerte einige Zeit, bis die Union-Defensive die Stabilität der ersten Halbzeit wieder fand, um bis zum Ende des Spieles kein weiteres Gegentor zuzulassen.

In den letzten 20 Minuten der Partie hatte Union aber wieder alles im Griff und konnte die Partie souverän herunterspielen. Nach fast vier Minuten Nachspielzeit konnte dann endlich gejubelt und die Verteidigung des Regionalligatitels bis spät in die Nacht gefeiert werden.

Fazit des Spieles: Nicht das beste Saisonspiel, aber dem Druck des "Gewinnen müssens" standgehalten. Nach dem Pokalsieg hat die Mannschaft nun auch die Meisterschaft gewonnen und den Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigt. Jetzt gilt es nochmal alle Kräfte zu bündeln und "die Kür" in der Relegation zu schaffen, den Aufstieg in die eingleisige 2. Frauen-Bundesliga.

Das Hinspiel der Relegation findet am kommenden Sonntag (26.05.2019) um 14 Uhr gegen den Sieger der Regionalliga Südwest, SG 99 Andernach, auf der Fritz-Lesch-Sportanlage statt. Eine Woche später kommt es zum Rückspiel in Andernach.

Eiserne Ladies empfangen den Magdeburger FFC

Vorbericht

Am kommenden Sonntag, dem 19. Mai 2019, empfängt der 1. FC Union Berlin zum letzten Spieltag mit dem Magdeburger FFC den Tabellenvierten der Regionalliga Nordost auf der Fritz-Lesch-Sportanlage. Anstoß ist um 14 Uhr.

Wie schon in der vergangenen Saison bleibt die Meisterschaft bis zum letzten Spiel spannend, damals kam es zum großen Showdown in Magdeburg. Der MFFC hatte schon eine Hand am Meisterpokal, verlor aber das alles entscheidende Spiel durch ein Eigentor gegen die Unionerinnen, die ihre Saison mit einer starken Rückrunde krönten. Auch in diesem Jahr spielen sie wieder eine überragende zweite Saisonhälfte, gewannen alle zehn Spiele und feierten bereits den Finalsieg im Berliner Pokal. Am Sonntag soll das Double perfekt gemacht werden und anschließend werden die Daumen für unsere Männer gedrückt.

Die Magdeburgerinnen konnten in dieser Saison nicht um die Meisterschaft mitspielen, aus den letzten drei Spielen holten sie je einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage. Das Hinspiel gewannen die Köpenickerinnen durch einen Dreierpack von Josephoine Bonsu sowie einem Doppelpack von Charleen Niesler mit 5:2.

"Magdeburg ist ein anspruchsvoller Gegner, ich denke aber, es wird am Sonntag einfach nur an uns liegen. Unser Team hat in den letzten Wochen eine große Konstanz gezeigt, guten Fußball gespielt und auch in brenzligen Situationen und schweren Spielen Nervenstärke bewiesen. Ich bin davon überzeugt, dass unsere Spielerinnen das am Sonntag wieder machen werden und vor allem auch unbedingt machen wollen. Sie haben eine hervorragende Saison gespielt, dafür wollen wir uns nun im letzten Spiel belohnen" sagt Trainer Falko Grothe vor dem entscheidenden Saisonspiel.

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast