Eisern!

1. FC Union Berlin vs FC Carl Zeiss Jena II

Frauen-Regionalliga Nordost, 11. Spieltag

vs FC Carl Zeiss Jena II

Frauen-Regionalliga Nordost, 11. Spieltag

So., 20. März 2022, 14:00 Uhr
0 : 0
78

Frauen spielen 0:0 gegen Jena II

Spielbericht

Die Eisernen Ladies müssen sich trotz bester Torchancen mit einen Punkt im ersten Pflichtspiel des Jahres gegen den FC Carl Zeiss Jena II zufrieden geben. In der zweiten Halbzeit schoß Kapitänin Katja Orschmann zudem einen Elfmeter an die Latte.

Am vergangenen Sonntag wurde es für die 1. Frauen ernst und nach einer langen Wintervorbereitung stand das Spiel der zweiten Saisonhälfte an. Christian Liedtke schickte folgende Startelf ins Spiel gegen Jena II:


Duszat - Pearl, Gericke (46. Becker), Orschmann, Bach, Reichenbach (65. Kratz), Budde (65. Kähler), Scheel, Bucher, Heiseler, Spolaczyk

Winterneuzugang Lena Bucher gab ihr Debüt im Union-Trikot und Greta Budde konnte nach einer Knieverletzung aus der Sommervorbereitung endlich ihr Comeback geben. Der Start in die Partie war ein wenig holprig, dies lag nicht nur an dem Rasenplatz, sondern auch an Nervosität und zu vielen Abspielfehlern im eigenen Spielaufbau. Jena war der erwartet unbequeme Gegner, welcher sich eher auf das Verhindern von Toren verlegte. Die Gäste waren im gesamten Spiel nur in einer Szene gefährlich, den Schuss in der ersten Halbzeit konnte Sarah Duszat gerade noch so an die Querlatte lenken.

Einsatzwille und kämpferische Einstellung der Mannschaft stimmten an diesem Tage, nur mit dem Toreschießen wollte es nicht klappen. Es gab im Spiel viele Chancen Tore zu erzielen, mehrfach stand die Querlatte im Weg, die Gäste-Torfrau parierte die Bälle oder die Unionerinnen scheiterten am eigenen Unvermögen. Mannschaft, Trainer und Zuschauer verzweifelten im Laufe des Spiels immer wieder als mehrfach der Torschrei auf den Lippen lag.

Leider wollte der Ball an diesem Sonntag einfach nicht über die Linie und so endete die Partie mit einem 0:0 Unentschieden. Zu wenig, um die Tabellenspitze nochmals angreifen zu können.

„In der kommenden Woche müssen wir intensiv an der Abschlussschwäche arbeiten, ohne die Defensive zu vernachlässigen. Die freudigen Nachrichten unter der Woche bezüglich der Professionalisierung hatten nicht den gewünschten positiven Effekt“, kommentierte Christian Liedtke das Spiel.

Am kommenden Sonntag sind die Unionerinnen bei Viktoria Berlin zu Gast, die gestern überraschend mit 1:0 in Bischofswerda verloren. Anschließend geht es erneut in eine mehrwöchige Spielpause und das nächste Ligaspiel findet dann erst am 8. Mai zu Hause gegen den Magdeburger FFC statt.

Frauen erwarten FC Carl Zeiss Jena II

Vorbericht

Am kommenden Sonntag, 20.03.2022, empfängt der 1. FC Union Berlin zum Nachholspiel die Reserve des FC Carl Zeiss Jena in der Dörpfeldstraße. Anstoß der Partie ist um 14 Uhr.

Die lange Winterpause hat nun endlich ein Ende, das letzte Pflichtspiel der Eisernen Ladies liegt vier Monate zurück, als RasenBallsport Leipzig II mit 4:1 besiegt wurde. In der Tabelle stehen die Gäste aus Jena mit vier Siegen, einem Remis und einer Niederlage auf dem 6. Tabellenplatz, Union ist auf Platz 4. Die Tabelle der Regionalliga Nordost ist momentan aufgrund von ausgefallenen Spielen und noch offenen Nachholspielen nicht sehr aussagekräftig.

Die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte war nicht einfach, Testspiele fielen coronabedingt kurzfristig aus und auch der Kader schrumpfte krankheitsbedingt zwischenzeitlich sehr zusammen. „Die Niederlagen gegen die Zweitligisten aus Nürnberg, Wolfsburg und Henstadt-Ulzburg waren lehrreich, konnten von der Mannschaft gut eingeschätzt werden und haben für zusätzliche Motivation gesorgt. Gerade der Test gegen den FSV Babelsberg 74 hat das enorme Offensivpotential der Mannschaft gezeigt, dies gilt es allerdings ständig auf den Rasen zu bringen. Die Spielerinnen haben immer voll mitgezogen, in den Trainingseinheiten und Testspielen Vollgas gegeben, sich auf neue Ideen eingelassen und auch selbst für ein gutes Klima innerhalb der Mannschaft gesorgt“, so Christian Liedtke. Einzig Lisa Görsdorf ist nach ihrer Knieverletzung noch im Aufbautraining, alle anderen Spielerinnen einsatzfähig und kämpfen um einen Kaderplatz für das Spiel am Sonntag. 

Im Hinblick auf das erste Pflichtspiel des Jahres sagt der Trainer: „Da wir nicht so recht wissen, wo wir stehen nach der Vorbereitung, gilt es in erster Linie unser Spiel durchzubringen und unsere Chancen optimal zu nutzen. Oftmals kommt es dann auch auf die Tagesform an, aber am Ende sollen ganz klar drei Punkte auf unserer Habenseite stehen.“

Mit dem SC Staaken und FC Phoenix Leipzig haben gleich zwei Vereine ihre Mannschaften aus der Liga zurückgezogen. Gegen beide hätten die Eisernen Ladies noch im April gespielt.

Letzte Spiele

Datum Heim Ergebnis Gast