Dienstag
30.01.2018

Union erweitert Geschäftsführung

Thomas Stäpke wird Finanzgeschäftsführer

Der 1. FC Union Berlin erweitert seine Geschäftsführung. Vor dem Hintergrund der Umsatzdimensionen des Vereins und seiner Tochtergesellschaften sowie der geplanten Bauinvestitionen hat das Präsidium entschieden, die Führung des Bereiches Finanzen breiter aufzustellen. Künftig wird dieser Geschäftsbereich aufgeteilt in die Bereiche Lizenzierung und operative Finanzen.

Die strategische Finanzplanung des Vereins und den Bereich Lizenzierung mit den dazugehörigen halbjährlichen Lizenzierungsverfahren verantwortet auch weiterhin Präsidiumsmitglied und Geschäftsführer Lizenzierung Oskar Kosche.

Die dem Präsidiumsmitglied Oskar Kosche unterstellte operative finanzielle Führung des Vereins und seiner Tochtergesellschaften übernimmt ab 01.02.2018 Thomas Stäpke als Geschäftsführer Finanzen. In dieser Funktion wird er auch die kaufmännische Verantwortung für die anstehenden Baumaßnahmen tragen.  

Der 49-jährige Bankbetriebswirt Stäpke wechselt mit der Erfahrung von 23 Berufsjahren bei der Investitionsbank Berlin, bei der er zuletzt die Abteilung „Kredite Großkunden und Kapitalmarktgeschäft“ leitete, zum 1. FC Union Berlin.

"Wir sind zurzeit personell gut aufgestellt. Auf die in den nächsten Jahren zunehmenden finanziellen Herausforderungen im Profifußball und die vor uns liegenden Baumaßnahmen wollen wir jedoch gut vorbereitet sein. Deshalb halten wir es für richtig, der Führung der operativen Finanzen noch mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Wir freuen uns, dass wir mit Thomas Stäpke einen erfahrenen Manager und ausgewiesenen Finanzexperten für uns gewinnen konnten, der sein Know-how ab sofort in den Dienst des 1. FC Union Berlin und seiner Gesellschaften stellt", so Union-Präsident Dirk Zingler.

1. FC Union Berlin