Spieltagsübersicht  

Testspiele
Saison 2017/18 • Spieltag 4
Fr • 07.07.2017 • 19.00 Uhr

SR: Stefan Krassnitzer | Assistenten: Johann Schrittesser, Paul Fischer (alle Österreich)
Lavanttal-Arena • 500 Zuschauer

2:4 (1:1)
1. FC Union Berlin

Erstes Spiel in Kärnten: Union testet gegen Wolfsberg

Am fünften Tag des Trainingslagers im österreichischen Bad Kleinkirchheim steht für die Profis des 1. FC Union Berlin am heutigen Freitag das erste von zwei geplanten Testspielen auf dem Programm. In der Lavanttal-Arena (Don-Bosco-Weg 1, 9400 Wolfsberg, Österreich) treffen die Eisernen auf den Wolfsberger AC.

Der Anpfiff gegen den letztjährigen Tabellenachten der Tipico-Bundesliga erfolgt um 19:00 Uhr.

Kommende Woche testet Union-Trainer Keller seine Mannschaft am Dienstag, dem 11. Juli 2017 in der Partie gegen den englischen Club Birmingham City. Auch dieses Testspiel findet in der Lavanttal-Arena statt, Anpfiff ist um 18:00 Uhr.

Aufstellung

In der Startelf:

Kofler, Rnic, Offenbacher, Flecker, Hüttenbrenner, Tschernegg, Wernitznig, Zündel, Nutz, Gschweidl, Ouedraogo

Auf der Bank:

Sollbauer, Drescher, Steiger, Leitgeb, Rabitsch, Frieser, Monsberger, Topcagic, Prohart

In der Startelf:

Busk, Pedersen, Torrejon, Trimmel, Leistner, Hartel, Fürstner, Gogia, Redondo, Kroos, Hosiner

Auf der Bank:

Mesenhöler, Kurzweg, Daube, Kreilach, Prömel, Taz, Kahraman, Lämmel, Polter, Hedlund, Skrzybski

Trainer

Heimo Pfeifenberger

Trainer

Jens Keller

Tore

  • (31.) Ouedraogo 1:0

  • (55.) Gschweidl 2:1

  • 1:1 Hosiner (36.)

  • 2:2 Hartel (62.)
  • 2:3 Fürstner (64.)
  • 2:4 Kahraman (83.)

Einwechselungen

  • (46.) Frieser für Zündel
  • (46.) Leitgeb für Offenbacher
  • (46.) Topcagic für Ouedraogo
  • (60.) Sollbauer für Hüttenbrenner
  • (60.) Drescher für Rnic
  • (60.) Rabitsch für Tschernegg
  • (80.) Prohart für Flecker
  • (80.) Monsberger für Gschweidl
  • (85.) Steiger für Nutz
  • Daube für Leistner (17.)
  • Lämmel für Trimmel (65.)
  • Prömel für Torrejon (65.)
  • Kurzweg für Pedersen (65.)
  • Taz für Gogia (65.)
  • Kahraman für Kroos (65.)
  • Kreilach für Fürstner (65.)
  • Hedlund für Redondo (65.)
  • Skrzybski für Hartel (65.)
  • Polter für Hosiner (65.)

4:2 - Union siegt im Test gegen den Wolfsberger AC

 

Wie bereits am Mittwoch starteten die Eisernen auch am heutigen Freitag mit einem Morgenlauf in den Tag. Um 08:00 Uhr machte sich das gesamte Team zu einer lockeren Joggingrunde auf, anschließend stand das Frühstück im Hotel bereit. Um 11 Uhr begann die Vormittagseinheit auf dem Trainingsplatz, dabei standen vor allem der Torabschluss und Standardsituationen auf dem Plan.

Nach dem anschließenden Mittagessen blieb den Profis noch einige Zeit zum Entspannen, bevor sich der Tross auf den Weg ins knapp 110 Kilometer entfernte Wolfsberg machte. Dort traf der 1. FC Union Berlin in der Lavanttal-Arena um 19:00 Uhr auf den Wolfsberger AC. Cheftrainer Jens Keller wählte dabei zu Beginn des Spiels folgende Aufstellung:

Busk – Trimmel (65. Lämmel), Leistner (17. Daube), Torrejon (65. Prömel), Pedersen (65. Kurzweg) – Gogia (65. Taz), Kroos (65. Kahraman), Fürstner (65. Kreilach), Redondo (65. Hedlund)– Hartel (65. Skrzybski), Hosiner (65. Polter)

Die Anfangsphase der Partie gehörte den Hausherren, die sich immer wieder Torabschlüsse erarbeiteten. Florian Flecker, Bernd Gschweidl und Peter Schernegg prüften Torhüter Jakob Busk, der junge Däne behielt jedoch die Oberhand. Im Aufbauspiel hatten die Eisernen zunächst immer wieder Probleme und leisteten sich einige einfache Abspielfehler, die die Wolfsberger zu Konterchancen einluden. In der 17. Spielminute musste Abwehrchef Toni Leistner das Feld angeschlagen verlassen, für ihn kam Dennis Daube in die Partie. Mit zunehmender Spielzeit fanden die Köpenicker besser ins Spiel und sorgten durch Kroos und Gogia für Gefahr vor dem Kasten. Den Führungstreffer erzielte jedoch der WAC. Nach feinem Pass von Gschweidl tauchte Sturmpartner Ouedraogo völlig frei vor Jakob Busk auf und verwandelte sicher zum 1:0 (31.). Die Antwort des 1. FC Union Berlin ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Nach schöner Vorarbeit von Marcel Hartel und Kenny Prince Redondo war es Philipp Hosiner, der den 1:1-Ausgleich markierte (36.). Bis zur Pause tauchten sowohl Akaki Gogia, als auch Kenny Prince Redondo noch gefährlich vor dem Kasten von Alexander Kofler auf, die Führung wollte den Köpenickern im ersten Abschnitt jedoch nicht mehr gelingen.

Die Eisernen kamen unverändert aus der Kabine und Torhüter Jakob Busk musste sich bereits in der 48. Minute ein weiteres Mal beweisen. Sieben Minuten später war der Däne dann allerdings chancenlos. Nach einem Pass in die Spitze legte der eingewechselten Mihret Topcagic den Ball von der Grundlinie zurück auf Gschweidl, der die erneute Führung der Hausherren markierte (55.). Doch wieder ließ die Antwort der Köpenicker nicht lange auf sich warten. Neuzugang Marcel Hartel sorgte für den 2:2-Ausgleich (62.), nur Minuten später markierte Stephan Fürstner nach Vorarbeit von Philipp Hosiner den 3:2-Führungstreffer (64.). Im Anschluss wechselte Trainer Jens Keller auf neun Positionen, lediglich Busk und Daube blieben in der Partie. In der Folge behielten die Eisernen die Kontrolle auf dem Feld und erarbeiteten sich weiter einige Möglichkeiten. In der 83. Spielminute setzte sich Sebastian Polter gegen den herauseilenden Torhüter durch und legte zurück auf Cihan Kahraman, der von der Strafraumkante den 4:2-Endstand besorgte (83.).

Union-Trainer Jens Keller zeigte sich recht zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Wir haben uns gut bewegt und ein paar schöne Tore herausgespielt. Natürlich haben wir in den vergangenen Tagen viel trainiert und sind dementsprechend noch nicht topfit. Das hat man natürlich auch gesehen.“ 

Am morgigen Samstag, dem 08.07.2017 stehen zwei Trainingseinheiten auf dem Programm. Die Vormittagseinheit findet um 11:00 Uhr statt, am Nachmittag geht es um 16:00 Uhr auf den Rasen.

1. FC Union Berlin