Spieltagsübersicht  

Testspiele
Saison 2016/17 • Spieltag 17
Do • 23.03.2017 • 19.00 Uhr

SR: Lasse Koslowski (Frohnauer SC) | Assistenten: Rasmus Jessen (Berolina Stralau), Raphael Gieseler (1. FC Lübars)
Kleines Stadion im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark • 1.121 Zuschauer

0:11 (0:8)
1. FC Union Berlin

Nächstes Testspiel steht an: Union zu Gast beim SV Empor Berlin

Am morgigen Donnerstag, dem 23.03.2017 treffen die Eisernen in einem Testspiel auf den SV Empor Berlin. Angepfiffen wird die Partie um 19 Uhr im kleinen Stadion im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark.

Union möchte das Freundschaftsspiel nutzen, um nach einer dreitägigen Trainingsphase und mit Blick auf die länderspielbedingte  Pause bis zum nächsten Ligaspiel am 1. April 2017 in Hannover den Spielrhythmus beizubehalten.

Empor Berlin startete durchwachsen in die neue Saison und nahm aus 20 Spieltagen 20 Punkte mit. Der Berlin-Ligist aus Pankow steht momentan auf dem 9. Platz der Tabelle. Das letzte Zusammentreffen der zwei Vereine war im November 2014 und endete mit einem klaren 8:0 Sieg für die Köpenicker.

Der Eintritt beläuft sich auf 6 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder. Ab 18 Uhr sind die Stadiontore in der Cantianstraße 24 bereits geöffnet.

Aufstellung

In der Startelf:

Momade, Garnczarek, Reimer, Barlage, Öztek, Wegner, Dietrich, Paeschke, Moerer, Rajemann, Brenneisen

Auf der Bank:

Witzmann, Jakob, Hoechst, Stublla, Kühn, Egas-Sanchez, Die Namen der weiteren Reservespieler sind derzeit nicht bekannt.

In der Startelf:

Busk, Schönheim, Daube, Redondo, Lämmel, Hosiner

Auf der Bank:

Moser, Maloney, Taz

Trainer

Jens Keller

Tore

  • 0:1 (3.)
  • 0:2 Hosiner (7.)
  • 0:3 (9.)
  • 0:4 Hosiner (20.)
  • 0:5 (25.)
  • 0:6 (26.)
  • 0:7 Hosiner (30.)
  • 0:8 Hosiner (33.)
  • 0:9 (47.)
  • 0:10 Hosiner (70.)
  • 0:11 Hosiner (88.)

Einwechselungen

  • (46.) Hoechst für Barlage
  • (46.) Witzmann für Reimer
  • (46.) Kühn für Dietrich
  • (61.) Egas-Sanchez für Rajemann
  • (65.) Stublla für Moerer
  • (80.) Jakob für Garnczarek
  • für Redondo (46.)
  • Maloney für (74.)
  • Taz für (74.)

Klare Sache: Union gewinnt Test bei Empor Berlin mit 11:0

Der 1. FC Union Berlin gewinnt sein Testspiel beim SV Empor Berlin deutlich. Im mit 1121 Zuschauern gut gefüllten kleinen Stadion am Jahn-Sportpark zeigten die Eisernen ein dominantes Spiel, in dem Philipp Hosiner gleich sechs Tore erzielte.

Union-Coach Jens Keller setzte auf folgende Elf:

Busk – Kessel, Lämmel, Pogatetz (74. Maloney), Schönheim – Korte, Daube, Zejnullahu – Nikci (74. Taz), Hosiner, Redondo (46. Thiel)

Die Eisernen sind vom Anstoß weg stark ins Spiel gestartet. Das Geschehen spielte sich fast ausschließlich in der gegnerischen Hälfte ab. In der 2. Minute verfehlte Kenny Prince Redondo nach einem Pass von Raffael Korte nur knapp den linken Außenpfosten. Bereits eine Minute später fiel dann das 1:0 für Union. Nach einem Pass von Philipp Hosiner verwandelte Eroll Zejnullahu gezielt im linken unteren Eck. Das 2:0 folgte in der 7. Minute, als der mittig vor dem Tor stehende Philipp Hosiner nach einer Flanke von Kenny Prince Redondo nur noch das Tor treffen musste. Zwei Minuten später scheiterte Adrian Nikci am gegnerischen Keeper, dessen Abpraller Raffael Korte zum 3:0 verwandelte. Viele weitere Chancen der Eisernen blieben in der Folge ungenutzt. Erst in der 14. Spielminute konnte dann auch Empor die erste Chance verbuchen. Leonard Brenneisen holte eine Ecke heraus, die jedoch ohne Treffer endete. Gleich in der nächsten Spielminute musste Emanuel Pogatetz vor dem eigenen Tor retten. Dennoch dominierten die Köpenicker in Halbzeit 1 das Spiel und erspielten sich unzählige Chancen. In der 20. Minute folgte dann das 4:0. Raffael Korte führte eine Ecke aus, die Philipp Hosiner verwandelte. Bereits fünf Minuten später musste Adrian Nikci nach einem gezielten Pass von Philipp Hosiner nur noch in die rechte Ecke einnetzen: 5:0. In der 26. Minute versenkte dann Eroll Zejnullahu erneut das runde Leder zum 6:0.

In der 30. Spielminute scheiterte Steven Rajemann vom SV Empor vor dem Tor an Jakob Busk. Eroll Zejnullahu glänzte auf der Gegenseite mit einen direkten Pass auf Philipp Hosiner, der mit einem sicheren Schuss das 7:0 erzielte. Drei Minuten später erhöhte Philipp Hosiner auf 8:0. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit kam der SV Empor noch ein wenig ins Spiel, ohne jedoch torgefährlich zu werden. In der 44. Minute musste Kenny Prince Redondo verletzt das Spielfeld verlassen, bevor eine Minute später das Spiel in die Pause ging.

Die 2. Halbzeit begannen die Eisernen genauso stark wie den ersten Durchgang. Der zuvor eingewechselte Maximilian Thiel verwandelte in der 47. Minute zum 9:0. Empor kam zwar langsam ins Spiel, konnte sich aber auch weiterhin keine gefährlichen Torchancen erarbeiten. Das Spiel verlief ausgeglichener als in Halbzeit 1, aber die Eisernen konnten dennoch mehr Chancen für sich verbuchen. In der 70. Minute war es wieder Philipp Hosiner, der mit der Hacke zum 10:0 erhöhte. In der nächsten Spielminute verfehlte Eroll Zejnullahu nur knapp den Kasten.

Der SV Empor konnte die beste Chance für sich verbuchen, als die 74. Minute des Spiels lief. Romeo Paeschke scheiterte knapp vor dem Tor. In der gleichen Minute kamen zwei Spieler der Unioner A-Jugend zum Zug. Berkan Taz und Lennart Maloney wurden für Adrian Nikci und Emanuel Pogatetz eingewechselt. Zum Ende der 2. Halbzeit hin verwandelte Philipp Hosiner schließlich zum 11:0. Empor erarbeitete sich noch eine zweite große Chance durch Leonard Brenneisen. Jakob Busk hielt  den Ball jedoch sicher. Auch ein Freistoß in der 90. Minute für Empor Berlin konnte nichts am 11:0 Endstand für die Eisernen ändern.

Union-Trainer Jens Keller: „Das hat Spaß gemacht hier. Wir wurden sehr gut empfangen und mit dem Auftritt meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden.“

In neun Tagen steht für die Köpenicker das erste Pflichtspiel nach der Länderspielpause an. Am Samstag, dem 01.04.2017, trifft der 1. FC Union Berlin auf Hannover 96. Anpfiff ist um 13:00 Uhr in der niedersächsischen HDI-Arena. 

1. FC Union Berlin