Spieltagsübersicht  

Testspiele
Saison 2016/17 • Spieltag 6
Di • 26.07.2016 • 19.00 Uhr

SR: Matthias Alm (Fürstenwalde) | Assistenten: Christopher Musick (Beeskow), Nico Savoly (Fürstenwalde)
bonava-arena • 1.075 Zuschauer

0:3 (0:3)
1. FC Union Berlin

Aufstellung

In der Startelf:

Birnbaum, Gröschke, Mlynarczyk, Sobeck, Zwerschke, Karaszewski, Schmidt, Siakam, Zurawsky, Geurts, Hager

Auf der Bank:

Bittner, Griebsch, Radke, Weinreich, Saberdest

In der Startelf:

Mesenhöler, Trimmel, Parensen, Fürstner, Kreilach

Auf der Bank:

Leistner

Trainer

Achim Hollerieth

Trainer

Jens Keller

Tore

  • 0:1 (13.)
  • 0:2 (16.)
  • 0:3 Kreilach (19.)

Verwarnungen & Feldverweise

  •   (18.) Birnbaum
  • (23.)  

Einwechselungen

  • (46.) Bittner für Birnbaum
  • (65.) Saberdest für Hager
  • (71.) Radke für Siakam
  • (80.) Griebsch für Zurawsky
  • (83.) Weinreich für Zwerschke
  • für (46.)

Testspiel: 1. FC Union Berlin besiegt Fürstenwalde mit 3:0

Gut eineinhalb Wochen vor dem 1. Spieltag in der 2. Bundesliga gastierte der 1. FC Union Berlin zum vorletzten Testspiel der Sommervorbereitung beim FSV Union Fürstenwalde. Die Eisernen besiegten den Regionalligisten vor 1.075 Zuschauern im Fürstenwalder Bonava Stadion mit 3:0.

Union-Trainer Jens Keller schickte folgende Elf auf den Rasen:

Mesenhöler – Trimmel, Pogatetz, Puncec, Lenz – Thiel, Parensen, Fürstner – Kreilach, Brandy, Quaner (46. Quiring)

Die Eisernen waren bemüht, den Regionalliga-Aufsteiger von Beginn an unter Druck zu setzen. Die Überlegenheit zahlte sich in den ersten 20 Minuten gleich dreifach aus. Ein feiner Pass in den Lauf von Maximilian Thiel brachte diesen in hervorragende Abschlussposition. Frei vor Fürstenwalde-Keeper Oliver Birnbaum netzte der Offensivspieler überlegt zum 1:0 ein (13.). Die Gastgeber antworteten mit ihrer ersten Chance, mussten jedoch im direkten Gegenzug das 0:2 hinnehmen. Collin Quaner leistete die sehenswerte Vorarbeit. Sein Heber über den Torsteher hinweg fand erneut Thiel im Fünfmeterraum. Der hatte keine Mühe, das Leder über die Linie zu drücken (16.). Wiederum nur Sekunden später erhöhte Damir Kreilach auf 3:0 für die Berliner. Aus 20 Metern setzte der Kroate gefühlvoll einen Freistoß an die Unterkante der Latte. Von dort sprang der Ball ins Tor (18.). Nach den schwungvollen 20 Minuten wurde das insgesamt etwas ruhiger. Den Köpenickern merkte man die schweißtreibenden Einheiten der letzten Wochen an.

Auch im zweiten Spielabschnitt waren die Berliner das spielerisch bessere Team, taten sich jedoch weiterhin gehen die laufstarken Hausherren vor allem im Abschluss schwer. Zahlreiche gute Tormöglichkeiten ließen die Eisernen ungenutzt (Brandy 48., Thiel 79., 85., Kreilach 80.). Am Ende blieb es nach einer unterhaltsamen Partie beim 3:0 aus Sicht der Unioner.

„Wir haben viele Torchancen herausgespielt und drei Tore erzielt. Von daher bin ich nicht unzufrieden. Natürlich sah das heute etwas besser aus als gegen Cottbus. Vor dem Spiel gegen Energie hatten wir eine richtig harte Trainingseinheit. Wir haben den Jungs in den letzten Wochen viel Input mitgegeben. Das kann noch nicht alles sitzen, aber einige Dinge können wir schon erkennen“, so das Fazit von Jens Keller nach dem Spiel.

Bevor am Samstag, dem 06.08.2016 das erste Pflichtspiel beim VfL Bochum ansteht, treffen die Eisernen in der Generalprobe eine Woche davor auf den holländischen Traditionsverein FC Utrecht. Das Spiel gegen den Erstligisten wird am kommenden Samstag, dem 30. Juli 2016 um 15:30 Uhr im Stadion An der Alten Försterei angepfiffen. Karten für die Partie sind im Union-Zeughaus verfügbar.

1. FC Union Berlin