Spieltagsübersicht  

Testspiele
Saison 2016/17 • Spieltag 9
Di • 04.10.2016 • 16.45 Uhr

SR: Max Burda (Berlin) | Assistenten: Philipp Kutscher (Berlin), Jan Kanzler (Eisenach)
Poststadion Berlin • 374 Zuschauer

0:4 (0:2)
1. FC Union Berlin

Testspiel in der Länderspielpause: Union gastiert beim BAK 07

Während die Bundesliga pausiert und sowohl Eroll Zejnullahu, als auch Kristian Pedersen für ihre Nationalmannschaften im Einsatz sind, bestreitet der 1. FC Union Berlin am heutigen Dienstag, dem 04.10.2016 ein Testspiel gegen den Berliner Athletik Klub 07.


Mit 15 Punkten aus neun absolvierten Partien steht der BAK derzeit auf dem neunten Platz der Tabelle der Regionalliga Nordost. Für den Athletik Klub lief der Saisonstart jedoch zunächst anders als gewünscht. Bereits nach drei Spieltagen trennte sich der BAK von Trainer Steffen Baumgart, für ihn übernahm Jörg Goslar das Kommando an der Seitenlinie. Ein Wiedersehen gibt es für die Eisernen dagegen mit Stürmer Nils Stettin. Der 20-jährige ist derzeit vom 1. FC Union Berlin an den Berliner Athletik Klub ausgeliehen.

Der Anpfiff im Poststadion, Lehrter Straße, 59, 10557 Berlin, erfolgt um 16:45 Uhr. Das Stadion öffnet seine Pforten eine Stunde vor dem Anpfiff, Tickets sind an den Tageskassen für 8,- Euro erhältlich (6,- Euro ermäßigt).

Aufstellung

In der Startelf:

Jakubov, Yigitoglu, Belegu, Trapp, Yesilli, Azaouagh, Zimmer, Uzoma, Slavov, Stephan, Badiane

Auf der Bank:

Wiesner, Bolyki, Pepic, Hellwig, Yildirim, Sagat, Sembolo

In der Startelf:

Gspurning, Parensen, Daube, Lämmel, Hosiner

Auf der Bank:

Mesenhöler, Trimmel, Dähnrich, Redondo, Kroos, Skrzybski

Trainer

Jörg Goslar

Trainer

Jens Keller

Tore

  • 0:1 Hosiner (10.)
  • 0:2 Hosiner (34.)
  • 0:3 (53.)
  • 0:4 Skrzybski (63.)

Verwarnungen & Feldverweise

  •   Uzoma

Einwechselungen

  • (46.) Yildirim für Badiane
  • (46.) Sembolo für Stephan
  • (62.) Sagat für Slavov
  • (74.) Bolyki für Yesilli
  • (74.) Pepic für Azaouagh
  • Kroos für (57.)
  • Trimmel für (61.)
  • Skrzybski für Hosiner (61.)
  • Redondo für (68.)
  • Dähnrich für Daube (73.)

4:0 im Test gegen den BAK: Union siegt souverän

Der 1. FC Union Berlin hat sein erstes Testspiel in der Länderspielpause souverän gewonnen. Im Poststadion besiegten die Eisernen den Regionalligisten Berliner AK 07 mit 4:0.

Union Trainer Keller veränderte seine Startelf im Gegensatz zum Pflichtspiel in Nürnberg, bis auf Stürmer Philipp Hosiner auf allen Positionen. Raffael Korte stand dabei erstmals seit seinem Kreuzbandriss wieder in einem Spiel auf dem Rasen, Torhüter Michael Gspurning bestritt sein Debut im Trikot der Eisernen. Die Aufstellung im üblichen 4-3-3-System las sich wie folgt:
Gspurning – Quiring, Pogatetz, Puncec (61. Trimmel), Lenz (57. Kroos) – Lämmel, Parensen, Daube (73. Dähnrich)– Korte (68. Redondo), Hosiner (61. Skrzybski), Nikci

Die ersten Minuten der Partie waren ausgeglichen, die erste Chance der Partie verzeichneten die Hausherren. Nach 10 Minuten waren es allerdings die Köpenicker, denen der Treffer in Person von Philipp Hosiner nach einem Konter zur 1:0-Führung gelang. In der Folge zeigten sich die Eisernen überlegen, der BAK blieb vor allem bei Standards gefährlich. In der 34. Spielminute war erneut Hosiner zur Stelle. Nach langem Diagonalpass von Christopher Lenz auf Pogatetz legte der Österreicher vor dem Tor quer zu seinem Landsmann, der locker zur 2:0-Pausenführung einschieben konnte.

Auch nach der Halbzeit blieb der 1. FC Union Berlin weiter am Drücker und erhöhte durch Innenverteidiger Emanuel Pogatetz auf 3:0 (53.). Nur zwei Minuten nach seiner Einwechselung markierte Steven Skrzybski den Treffer zum 4:0 (63.). Union zeigte sich weiter Spielstark und engagiert, der BAK versuchte sein Glück weiterhin mittels schneller Gegenstöße. Mehr als ein Lattentreffer nach einem Freistoß aus zentraler Position wollte den Hausherren allerdings nicht gelingen. Kurz vor Schluss bot sich den Köpenickern die Chance das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, Skrzybski und Nikci scheiterten jedoch am gut reagierenden Torhüter Jakubov.

„Mit meinen Spielern war ich heute sehr zufrieden, jeder hat genauso mitgezogen wie wir es erwartet haben. Es ging auch darum, dass einige Spieler wieder ein Gefühl für die Wettkampfsituation bekommen, dafür war der Test heute wichtig.“, zeigte sich Trainer Jens Keller nach dem Spiel zufrieden.

Morgen steht für die Profis des 1. FC Union Berlin um 15:00 Uhr das nächste Training auf dem Programm. Am Donnerstag treten die Eisernen im Stadion An der Alten Försterei zum nächsten Test an, diesmal gegen den FC Luzern.

1. FC Union Berlin