Spieltagsübersicht  

Testspiele
Saison 2017/18 • Spieltag 12
Di • 03.10.2017 • 14.00 Uhr

SR: Marcel Malassa (Südring) | Die Namen der Assistenten des Schiedsrichters sind derzeit nicht bekannt.
Helmut-Schleusener-Stadion • 1.140 Zuschauer

0:6 (0:4)
1. FC Union Berlin

Aufstellung

In der Startelf:

Slotta, Kruk, Vukadin, Neugebauer, Uedoka, Rätsch, Dietrich, Ehm, Schikowski, Schrade, Bahceci

Auf der Bank:

Mika, Gross, Priwalow, Möller, Fechner, Göhler, Michalke, Krüger, Padilla Cross, Al Kassem

In der Startelf:

Gspurning, Uchida, Schösswendter, Kurzweg, Schönheim, Daube, Gogia, Redondo, Kreilach, Kroos, Polter

Auf der Bank:

Pedersen, Trimmel, Parensen, Fürstner, Prömel, Taz, Kahraman, Hosiner, Hedlund

Trainer

Andreas Blosche

Trainer

Jens Keller

Tore

  • 0:1 Polter (5.)
  • 0:2 Redondo (23.)
  • 0:3 Redondo (32.)
  • 0:4 Polter (38.)
  • 0:5 Kahraman (64.)
  • 0:6 Hedlund (67.)

Einwechselungen

  • (46.) Mika für Slotta
  • (46.) Gross für Kruk
  • (46.) Möller für Neugebauer
  • (46.) Krüger für Uedoka
  • (46.) Michalke für Rätsch
  • (46.) Priwalow für Ehm
  • (46.) Göhler für Schikowski
  • (46.) Fechner für Dietrich
  • (46.) Padilla Cross für Schrade
  • (46.) Al Kassem für Bahceci
  • (70.) Neugebauer für Vukadin
  • Trimmel für Uchida (46.)
  • Parensen für Schönheim (46.)
  • Pedersen für Kurzweg (46.)
  • Taz für Gogia (46.)
  • Fürstner für Daube (46.)
  • Kahraman für Kroos (46.)
  • Prömel für Kreilach (46.)
  • Hedlund für Redondo (46.)
  • Hosiner für Polter (46.)

Union in Feierlaune:

6:0-Sieg zum Berlin-Liga-Jubiläum

Am heutigen Dienstag, dem 03.10.2017, fand im Helmut-Schleusener-Stadion das Testspiel des 1. FC Union Berlin gegen eine Auswahl der Berlin-Liga statt. Das Jubiläumsspiel zum 25-jährigen Bestehen von Berlins höchster Spielklasse wurde um 14:00 Uhr angepfiffen. Trotz zwischenzeitlich sintflutartigen Regenfällen wohnten 1.140 Zuschauer der Partie bei.

Union-Coach Jens Keller schickte im 4-3-3-System folgende Elf auf das Spielfeld:

Gspurning – Uchida, Schösswendter, Schönheim, Kurzweg – Gogia, Daube, Kroos – Kreilach, Polter, Redondo

Tore: Polter (5., 38.), Redondo (23., 32.), Kahraman (64.), Hedlund (67.)

Zuschauer: 1.140

Erwartungsgemäß waren die Union-Profis den Gastgebern klar überlegen. Bereits nach fünf Minuten konnte Sebastian Polter das erste Tor erzielen. Der zweite Treffer wollte jedoch lange Zeit nicht fallen. Nach 19 Spielminuten prallte ein Kopfball von Damir Kreilach beim gegnerischen Torhüter ab, Akaki Gogia gelang jedoch kein erfolgreicher Abschluss. Drei Minuten später passte Sebastian Polter auf Kenny Prince Redondo, der überlegt abschloss und ins untere rechte Eck traf. Eine weitere Minute später verfehlte Damir Kreilach knapp das Tor. Die Berlin-Liga-Auswahl versuchte ihrerseits, sich Chancen zu erarbeiten, scheiterte aber meist schon vor dem Strafraum. In der 32. Minute erzielte Kenny Prince Redondo den nächsten Treffer für die Eisernen. Nach einem Pass von Sebastian Polter wählte er diesmal aus 16 Metern die rechte obere Ecke. Dem Doppeltorschützen wollte Sebastian Polter seinerseits nicht nachstehen. Er verwandelte einen an ihm verursachten Strafstoß zum 4:0. Mit diesem Resultat ging es für beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

Zur 2. Halbzeit wechselte Union fast komplett durch und schickte im 4-1-3-2-System folgende Elf aufs Feld:

Gspurning – Trimmel, Schösswendter, Parensen, Pedersen – Taz, Fürstner, Kahraman, Prömel – Hosiner, Hedlund

Die Eisernen starteten ähnlich stark wie in die 1. Halbzeit und dominierten nach Belieben. Die Konterversuche der Berlin-Liga-Auswahl blieben allesamt ohne zählbaren Erfolg. In der 64. Minute fiel dann das 5:0. Nachdem Philipp Hosiner den Torwart aus seinem Kasten holte und den Ball quer auf Cihan Kahraman legte, musste dieser den Ball nur noch über die Linie drücken. Drei Minuten später erhöhte Simon Hedlund auf 6:0. Dass es dabei blieb, verdankten die Gastgeber vor allem dem zur Halbzeit eingewechselten Torhüter Mateusz Mika, der mit starken Paraden überzeugte.

1. FC Union Berlin