Spieltagsübersicht  

Testspiele
Saison 2016/17 • Spieltag 7
Sa • 30.07.2016 • 15.30 Uhr

SR: Alexander Sather (Grimma) | Assistenten: Oliver Lossius (Sondershausen), Max Burda (Berlin)
Stadion An der Alten Försterei • 7.124 Zuschauer • bewölkt, 22 Grad

1. FC Union Berlin
3:0 (0:0)

IFA präsentiert Unions Generalprobe gegen den FC Utrecht

Fünf Wochen schweißtreibende Vorbereitung sind vorbei und die Sommerpause nähert sich langsam ihrem Ende. Exakt eine Woche vor dem Pflichtspielstart des 1. FC Union Berlin gastiert der FC Utrecht im Stadion An der Alten Försterei. Die internationale Generalprobe kurz vor dem Saisonstart wird von Union-Partner IFA Berlin präsentiert und findet am Samstag, dem 30. Juli 2016 statt. Das Spiel zwischen den Eisernen und dem holländischen Traditionsverein wird um 15:30 Uhr angepfiffen.

Wie in den Vorjahren gastiert kurz vor Saisonbeginn erneut ein internationaler Gegner in Berlin-Köpenick. Zur Einstimmung auf die bevorstehende Zweitligarunde weht in diesem Jahr nach längerer Zeit mal wieder holländischer Wind durch das Stadion An der Alten Försterei.

Der FC Utrecht spielt seit 1970 ununterbrochen in Hollands höchster Spielklasse, der Eredivisie, und brachte Spieler wie Dirk Kuyt und Jan Wouters hervor. Dreimal konnte Utrecht den niederländischen Pokal gewinnen, einmal, 1958, wurden sie holländischer Meister. In der vergangenen Saison belegte die Mannschaft von Trainer Erik ten Hag den 5. Platz und verpasste nur knapp den Einzug ins internationale Geschäft. Auch für die Holländer beginnt am nächsten Wochenende bereits die Saison. Im ersten Spiel trifft Utrecht gleich auf den amtierenden Champion PSV Eindhoven.

Für die Eisernen ist das internationale Vorbereitungsspiel eine Woche vor dem Pflichtspielauftakt beim VfL Bochum (06. August 2016, 13:00 Uhr) ein echter Härtetest. Unions Cheftrainer Jens Keller kündigte bereits an, dass die Startaufstellung gegen Utrecht „schon relativ nah dran an der Formation vom Bochum-Spiel sein könnte“.

Rund um das Spiel warten weitere Highlights auf alle Stadionbesucher. Neben der Besichtigung des Mannschaftsbusses gibt es auf dem Gelände des Stadions An der Alten Försterei zahlreiche Aktionen für Groß und Klein. Getreu nach dem Motto des Tages: „Remmidemmi zum Saisonauftakt“.

Die Stadiontore öffnen um 14 Uhr. Karten für die Partie können im Union-Zeughaus oder an den Tageskassen erworben werden. Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.

Aufstellung

In der Startelf:

Busk, Pedersen, Trimmel, Schönheim, Leistner, Fürstner, Nikci, Kreilach, Kroos, Hosiner, Skrzybski

Auf der Bank:

Mesenhöler, Pogatetz, Puncec, Kessel, Lenz, Parensen, Quiring, Thiel, Redondo, Zejnullahu, Brandy

In der Startelf:

Ruiter, Leeuwin, Conboy, Klaiber, Ayoub, Strieder, Janssen, Ramselaar, Ludwig, Rubin, Haller

Auf der Bank:

Jensen, Heus, Letschert, Troupée, de Lange, Moore, Amrabat, Rosheuvel, Peterson, Joosten, Kerk

Trainer

Jens Keller

Trainer

Erik ten Haag

Tore

  • (66.) Kreilach 1:0
  • (70.) Skrzybski 2:0
  • (90.) Redondo 3:0

Verwarnungen & Feldverweise

  •   (40.) Kroos
  • Haller (58.)  

Einwechselungen

  • (62.) Redondo für Nikci
  • (73.) Kessel für Trimmel
  • (73.) Zejnullahu für Kroos
  • (81.) Brandy für Hosiner
  • (81.) Parensen für Fürstner
  • (84.) Puncec für Leistner
  • Amrabat für Ludwig (38.)
  • Joosten für Ramselaar (62.)
  • Troupée für Klaiber (62.)
  • Kerk für Rubin (77.)

7.124 Zuschauer sehen gelungene Generalprobe: Union besiegt den FC Utrecht mit 3:0

Der 1. FC Union Berlin feiert eine Woche vor dem Pflichtspielstart eine gelungene Generalprobe. Vor 7.124 Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei besiegten die Eisernen den FC Utrecht mit 3:0 (0:0). Das Spiel gegen den niederländischen Erstligisten, das von Union-Partner IFA Berlin präsentiert wurde, entschieden Damir Kreilach, Steven Skrzybski und Kenny Prince Redondo mit ihren Toren zu Gunsten der Rot-Weißen.

Unions Cheftrainer Jens Keller schickte seine Mannschaft im 4 – 3 – 3-System auf das Feld. Folgende Elf lief von Beginn an auf:

Busk – Trimmel (73. Kessel), Leistner (83. Puncec), Schönheim, Pedersen – Kroos (73. Zejnullahu), Fürstner (81. Parensen), Kreilach – Skrzybski, Hosiner (81. Brandy), Nikci (62. Redondo)

Eine Woche vor ihren ersten Pflichtspielen im Ligabetrieb, gingen sowohl die Berliner als auch die Gäste aus Utrecht sehr konzentriert in die Partie. Chancen blieben aufgrund der gut sortierten Defensivreihen zunächst Mangelware. Folglich resultierte die erste zaghafte Torannäherung aus einer Standardsituation. Felix Kroos brachte den Freistoß in die Gefahrenzone, den der dänische Neuzugang Kristian Pedersen knapp am Tor vorbei köpfte (11.). In der Folge zeigte sich das gleiche Bild. Viele intensive Zweikämpfe im Mittelfeld, in den Strafraum schaffte es das Spielgerät jedoch nur selten. Nach 35 Minuten stand dann erneut Kristian Pedersen im Mittelpunkt. Nach einer sehr schönen Einzelaktion, zwei Gegner ließ der 21-Jährige aussteigen, verfehlte der Däne das Tor nur knapp. Wenige Sekunden später schloss ein anderer Union-Neuzugang erstmals gefährlich ab. Philipp Hosiner, stark mit der Hacke von Steven Skrzybski bedient, hielt aus 16 Metern gefühlvoll drauf. Der Schuss schrammte knapp am Torwinkel vorbei (36.). Mit dem torlosen Remis ging es in die Pause.

Die erste Chance des zweiten Spielabschnitts ging auf das Konto der holländischen Gäste. Sébastien Haller, schon an Union-Keeper Jakob Busk vorbei, verzog aus aussichtsreicher Position (47.). Ein erstes Raunen auf Seiten der Eisernen ging nach 57. Spielminuten durch das Stadion. Ein Volleyschuss von Steven Skrzybski stellte Utrecht-Keeper Robbin Ruiter vor eine schwere Aufgabe. Der Torsteher krallte sich die Kugel erst im Nachfassen. Wenig später fiel dann doch noch das umjubelte Führungstor für die Eisernen. Der kurz zuvor eingewechselte Kenny Prince Redondo setzte Damir Kreilach perfekt in Szene. Von der Strafraumkante beförderte der Kroate die Kugel mit einem trockenen Direktschuss zum 1:0 in den Winkel (66.). Nur vier Minuten später erhöhte Steven Skrzybski auf 2:0. Vorausgegangen war erneut eine Aktion des agilen Redondo. Seinen Abschluss konnte der Utrecht-Keeper entschärfen, doch beim Nachschuss von Steven Skrzybski war Robbin Ruiter machtlos (70.). Die Eisernen waren nun das stärkere Team und hatten die deutlich besseren Chancen. Einer höheren Führung stand zweimal das Aluminium im Weg. Sowohl Eroll Zejnullahu (81.) als auch Sören Brandy (82.) hatten bei ihren guten Abschlüssen Pech. Mit der letzten Aktion des Spiels krönte Kenny Prince Redondo seinen starken Auftritt. Bei seinem satten Flachschuss von der Strafraumgrenze war der Gästekeeper machtlos (90.). Am Ende hieß es 3:0 aus Sicht der Hausherren.

„Es freut mich natürlich, dass wir 3:0 gewonnen haben, aber das heute war ein Freundschaftsspiel. Deshalb gibt es keinen Grund, euphorisch zu sein. In der ersten Halbzeit haben wir in der Offensive zu wenig gezeigt, die Kompaktheit und das Pressing in der Defensive war dagegen gut. In der zweiten Hälfte war auch offensiv einiges dabei, was ich sehen will“, so Union-Trainer Jens Keller nach der Partie.

Am kommenden Samstag, dem 06. August 2016 steigt der 1. FC Union Berlin in den Pflichtspielbetrieb ein. Am 1. Spieltag der neuen Saison in der 2. Bundesliga reisen die Eisernen zum VfL Bochum. Das Spiel gegen die Bochumer wird um 13:00 Uhr angepfiffen.

1. FC Union Berlin