Spieltagsübersicht  

Testspiele
Saison 2016/17 • Spieltag 12
Di • 22.11.2016 • 14.00 Uhr

SR: Lasse Koslowski (Berlin) | Assistenten: Max Burda (Berlin), Philipp Kutscher (Berlin)
Fritz-Lesch-Sportanlage, Dörpfeldstraße • 250 Zuschauer

1. FC Union Berlin
3:1 (0:0)

Aufstellung

In der Startelf:

Mesenhöler, Pogatetz, Kessel, Lenz, Schönheim, Fürstner, Nikci, Zejnullahu, Brandy, Hosiner, Hedlund

Auf der Bank:

Busk, Dähnrich, Thiel, Korte

In der Startelf:

Kleinheider, Dem, Müller, Bittroff, Cincotta, Campulka, Türpitz, Rodriguez, Hansch, Breitfelder, Baumgart

Auf der Bank:

Tittel, Conrad, Reinhardt, Stenzel, Jopek, Fink, Frahn, Mast

Trainer

Jens Keller

Trainer

Sven Köhler

Tore

  • (46.) Hosiner 1:0

  • (63.) Hosiner 2:1
  • (81.) Thiel 3:1

  • 1:1 Hansch (52.)

Einwechselungen

  • (58.) Korte für Fürstner
  • (58.) Thiel für Hedlund
  • (76.) Dähnrich für Hosiner

Erfolgreicher Test gegen Chemnitz – Union gewinnt 3:1

Im Testspiel an der Fritz-Lesch-Sportanlage besiegte der 1. FC Union Berlin am heutigen Dienstag den Drittligisten Chemnitzer FC. Vor 250 Zuschauern sorgen Maximilian Thiel und Philipp Hosiner per Doppelpack für die Tore der Eisernen, den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgte Florian Hansch.

Jens Keller schickte zu Beginn folgende Elf aufs Spielfeld:

Mesenhöler – Kessel, Schönheim, Pogatetz, Lenz – Nikci, Fürstner (58. Korte), Zejnullahu, Hedlund (58. Thiel), Brandy, Hosiner (76. Dähnrich).

Die Eisernen starteten engagiert ins Spiel und waren um Spielkontrolle bemüht. Stephan Fürstner und Eroll Zejnullahu ordneten das Mittelfeld und brachten Struktur in die Aktionen von Union. In der 13. Minute näherte sich Benjamin Kessel mit einem Flachschuss dem Tor an. Wesentlich gefährlicher wurde es allerdings in der fünfzehnten Spielminute auf der Gegenseite als ein Chemnitzer mit einem strammen Schuss nur knapp am Tor vorbeizielte. Union reagierte und erspielte sich selbst einige gute Chancen. Erst scheiterte Hosiner mit einem Kopfball nach Flanke von Christopher Lenz (16. Minute), dann Brandy (21. Minute), ebenfalls per Kopf, nach Ecke von Simon Hedlund. In der 27. Spielminute musste der gegnerische Torhüter wieder all sein Können aufbieten als abermals Hosiner nach toller Flanke von Adrian Nikci aufs Tor köpfte. Danach verflachte die Partie etwas und keines der Teams kam zu nennenswerten Chancen. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang den Eisernen ein Start nach Maß: Nach sehenswertem Zuspiel von Adrian Nikci stand Philipp Hosiner völlig frei vor dem gegnerischen Torwart und vollendete per Rechtschuss zum 1:0. Die Antwort der Chemnitzer kam aber prompt. Nach einem Fehler im Spielaufbau der Eisernen besorgte Florian Hansch mit einem platzierten Flachschuss in der 50. Minute das 1:1. Union ließ sich aber davon nicht beirren. Simon Hedlund wurde im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Hosiner trocken zum 2:1. Die Köpenicker kamen in der Folge zu weiteren guten Chancen. In der 80. Minute rettete ein Chemnitzer auf der Linie einen Schuss von  Maxi Thiel ab. Wenig später sorgte Thiel für die endgültige Entscheidung: Per Linksschuss erhöhte er in der 81. Spielminute und sorgte für den 3:1 Endstand.

Union-Coach Jens Keller freute sich über den erfolgreichen Test: „Ich bin immer zufrieden, wenn die Spieler 90 Minuten Wettkampfpraxis sammeln können, die sonst nicht die Chance kriegen zu spielen. Gerade für Maxi Thiel, Raffael Korte oder auch Benni Kessel, die zuletzt noch nicht so viel spielen konnten, sind solche Partien wichtig. Leider kann ich am Wochenende nur elf Spieler aufstellen, deshalb sind solche Tests sehr wichtig für uns“.

Am Sonntag geht es für die Eisernen in der Liga auswärts weiter. Am Sonntag, dem 27.11.2016 treffen die Köpenicker im Hardtwaldstadion um 13:30 Uhr auf den SV Sandhausen.

1. FC Union Berlin