Spieltagsübersicht  

2. Bundesliga
Saison 2016/17 • Spieltag 1
Sa • 06.08.2016 • 13.00 Uhr

SR: Dr. Robert Kampka (Mainz) | Assistenten: Robert Kempter (Sauldorf), Benedikt Kempkes (Thür), Vierter Offizieller: Markus Schüller (Neersbroich)
Vonovia Ruhrstadion [bis 2006 Ruhrstadion] • 17.118 Zuschauer • 20 Grad, bewölkt

2:1 (0:0)
1. FC Union Berlin

Saisonauftakt im Ruhrgebiet: Union gastiert beim VfL Bochum

Sechs Wochen schweißtreibende Vorbereitung nehmen am Samstag, dem 06. August 2016 für den 1. FC Union Berlin ein Ende. Zum Auftakt der neuen Spielzeit der 2. Bundesliga gastieren die Eisernen beim VfL Bochum. Das Spiel zwischen dem Tabellenfünften (Bochum) und dem Tabellensechsten (Union) der abgelaufen Saison wird um 13:00 Uhr im Vonovia Ruhrstadion angepfiffen.

Neben fünf Kaderneulingen hat sich ein weiteres entscheidendes Gesicht beim 1. FC Union Berlin gegenüber der letzten Saison verändert. Jens Keller hat im Sommer die Aufgabe des Cheftrainers bei den Eisernen übernommen. Seine Hauptaufgabe, dem Team um Neu-Kapitän Felix Kroos große Teile seiner Spielphilosophie einzuimpfen, ist ihm laut eigener Aussage gelungen. „Ich bin sehr zufrieden mit der Vorbereitung. Die Mannschaft hat enorm gut mitgearbeitet und viele Dinge, auf die wir im Trainerteam Wert gelegt haben bereits umgesetzt“, ließ der 45-jährige Fußballlehrer auf seiner ersten Spieltags-Pressekonferenz im Union-Dress wissen.

Nach sechs harten Wochen steigt natürlich die Vorfreude auf das erste Pflichtspiel. „Ich freue mich, dass es endlich losgeht. Dafür ist man Trainer. Um sich in den Wettkämpfen mit anderen Mannschaften zu messen“, so Keller.

Der erste Gradmesser ist der VfL Bochum, der in der vergangenen Saison lange um die Aufstiegsplätze mitspielte und am Ende einen Rang vor den Berlinern ins Ziel steuerte. „Bochum ist eine Mannschaft, die auf Augenhöhe mit uns ist. Es wird ein interessantes Spiel. Zum einen, weil die Bochumer durch ihren Umbruch selbst noch nicht richtig wissen, wo sie stehen. Zum anderen, weil Gertjan Verbeek sehr viele interessante taktische Variationen spielen lässt“, so der Ausblick des gebürtigen Stuttgarters auf das anstehende Duell.

Bei den Berlinern wird Benjamin Kessel nicht mitwirken können. Der 28-jährige Verteidiger hat sich kurz vor dem Saisonstart mehrere Frakturen im rechten Fußwurzelknochen zugezogen und fällt einige Wochen aus. Des Weiteren ließ Jens Keller wissen, dass auch Sören Brandy für das Spiel beim VfL keine Option ist. Noch immer plagt sich der Angreifer nach seiner Knie-OP im Sommer mit leichten Problemen. Zudem muss Maximilian Thiel kurzfristig passen. Eine Prellung im Schulterbereich lässt keinen Einsatz des 23-Jährigen zu. Weiterhin fallen die Langzeitverletzten Dennis Daube (Aufbautraining nach Muskelfaserriss), Benjamin Köhler (Knieprobleme) und Raffael Korte (Aufbautraining nach Knie-OP) aus.

Das Stadion in Bochum öffnet seine Tore um 11:00 Uhr. Karten für die Partie können an den geöffneten Gästekassen erworben werden. Die Polizei Bochum hat in einem Fanbrief alle wichtigen Informationen für die Gästefans zusammengefasst.

Aufstellung

In der Startelf:

Riemann, Hoogland, Bastians, Celozzi, Perthel, Losilla, Eisfeld, Stiepermann, Mlapa, Stöger, Weilandt

Auf der Bank:

Dornebusch, Wydra, Gyamerah, Leitsch, Canouse, Wurtz, Quaschner

In der Startelf:

Busk, Pedersen, Trimmel, Schönheim, Leistner, Fürstner, Redondo, Kreilach, Kroos, Hosiner, Skrzybski

Auf der Bank:

Mesenhöler, Parensen

Trainer

Gertjan Verbeek

Trainer

Jens Keller

Tore

  • (57.) Bastians 1:0

  • (77.) Weilandt 2:1

  • 1:1 Kreilach (72.)

Verwarnungen & Feldverweise

  •   (90.) Wurtz
  • Schönheim (39.)  
  • Kreilach (42.)  

Einwechselungen

  • (46.) Wurtz für Stöger
  • (67.) Quaschner für Mlapa
  • (89.) Canouse für Eisfeld
  • für Redondo (71.)
  • für Kroos (78.)
  • Parensen für Fürstner (80.)

Ein Tor reicht nicht: Union unterliegt in Bochum mit 1:2

Nach sechs langen Wochen der Vorbereitung startete der 1. FC Union Berlin heute mit dem ersten Spiel der Saison 2016/2017 vor 17118 Zuschauern beim VfL Bochum in die neue Spielzeit. Wie sich bereits in den letzten Vorbereitungsspielen angedeutet hatte, setzte Union-Coach Jens Keller dabei auf das lange eingeübte 4-3-3-System. Angeführt vom neuen Kapitän Felix Kroos, standen die Köpenicker beim Anpfiff in Bochum in folgender Formation auf dem Rasen:

Busk – Trimmel, Leistner, Schönheim, Pedersen – Kroos (78. Quiring), Fürstner (80. Parensen), Kreilach – Skrzybski, Hosinier, Redondo (67. Quaner)

Von Beginn an zeigten sich die Hausherren dominant und setzten die Eisernen mit hohem Pressing schon früh unter Druck. Gerade in der Anfangsphase zeigten sich die Köpenicker davon beeindruckt und leisteten sich im Mittelfeld einige Abspielfehler. Nach neun Minuten bot sich deshalb auch die große Möglichkeit zur Führung für den VfL. Nach einer Hereingabe von Weiland von der rechten Seite tauchte Stiepermann frei im Strafraum der Berliner auf, sein Schuss aus kurzer Distanz verfehlte den Kasten von Keeper Jakob Busk aber deutlich. Mit zunehmender Spielzeit kamen die Köpenicker besser in die Partie, zeigten im Mittelfeld einige gute Passkombinationen ohne jedoch schon zwingende Torgefahr auszustrahlen. Mit dem torlosen Remis verabschiedeten sich beide Teams in die Pause.

Die zweite Hälfte begann auf beiden Seiten turbulent. Einen Abspielfehler von VfL-Keeper Riemann konnte Redondo nicht zur Führung nutzen, nur wenige Sekunden kam Kreilach frei vor dem Bochumer Gehäuse zum Schuss und konnte ebenfalls nicht verwandeln. Statt der zwingenden Führung für Union gelang den Hausherren nach 57 Minuten der Treffer zum 1:0. Den ersten Schuss aus spitzem Winkel nach einem langen Freistoß aus dem Halbfeld konnte Jakob Busk noch parieren, gegen den Nachschuss von VfL-Kapitän Felix Bastians war der Däne allerdings machtlos. Die Hausherren zogen sich in der Folge weit in die eigene Hälfte zurück und verlegten sich aufs Kontern. Für Union ergaben sich dadurch mehr Spielanteile im Mittelfeld und einige gute Möglichkeiten. Folgerichtig erzielten die Köpenicker den 1:1-Ausgleich. Im zweiten Versuch legte Kapitän Felix Kroos den Ball nach einer Hereingabe von Pedersen in die Mitte ab, Damir Kreilach musste nur noch aus kurzer Entfernung einschieben (72.). Nach einem Angriff durch Collin Quaner verpassten die Eisernen nur Minuten danach die Chance zur Führung, stattdessen kassierten sie den 1:2-Gegentreffer. Der Ballverlust nach einem Einwurf in der eigenen Spielhälfte wurde von den Hausherren eiskalt bestraft. Eine scharfe Hereingabe von Quaschner konnte Torhüter Jakob Busk nicht festhalten, der heranstürmende Tom Weilandt ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte die erneute Führung für den VfL (77.). Trotz weiterer guter Gelegenheiten, wollte den Berlinern der Ausgleich einfach nicht gelingen.

„Glückwunsch an Bochum. In der ersten Halbzeit hat man gesehen, dass es für beide Teams das erste Saisonspiel war. Beide Teams waren nervös haben sich gegenseitig neutralisiert. Im zweiten Abschnitt hatten wir einige sehr gute Möglichkeiten und bekommen nach dann nach einem Standard das Gegentor aufgrund eines Stellungsfehlers. Im zweiten Abschnitt waren wir klar besser im Spiel, schaffen es aber nicht, nach dem Ausgleich die Führung nachzulegen. Es ist natürlich bitter, dass wir vorne das Tor nicht machen und hinten den zweiten Treffer hinnehmen müssen. Diese Niederlage war unnötig“, so Union-Trainer Jens Keller nach dem Spiel.

Die nächste Partie in der zweiten Bundesliga steht für die Eisernen am Montag, dem 15.08.2016 auf dem Programm. Gegner im ersten Montagabend-Heimspiel seit mehr als zwei Jahren ist Dynamo Dresden. Der Anpfiff gegen die Sachsen erfolgt um 20:15 Uhr.

1. FC Union Berlin