Freitag
01.12.2017

Zurück in die Erfolgsspur: Union tritt in Bochum an

Am kommenden Sonntag, dem 03.12.2017 steht für die Profis des 1. FC Union Berlin das letzte Auswärtsspiel des Kalenderjahres auf dem Programm. Im Rahmen des 15. Spieltags treten die Eisernen im Vonovia Ruhrstadion beim VfL Bochum an, Schiedsrichter Dr. Matthias Jöllenbeck eröffnet die Partie um 13:30 Uhr.

Nach dem Last-Minute-Ausgleich am vergangenen Wochenende gegen Darmstadt 98 und der bitteren Niederlage in Heidenheim wollen die Eisernen in Bochum in die Erfolgsspur zurückkehren. „Klar haben wir die Fehler angesprochen, die wir in den letzten Spielen gemacht haben. Wir haben den Spielern die Situationen aufgezeigt und konstruktiv darüber gesprochen“, hakte Keller das letzte Wochenende ab. „Unser Ziel ist es, jedes Spiel zu gewinnen. Ob wir das dann schaffen müssen wir sehen. Es gab noch kein Spiel, in das wir mit dem Ziel gegangen sind, dass wir einen Punkt holen. Wir wollen die maximale Ausbeute, den Anspruch und die Qualität haben wir“, erläuterte Jens Keller die eigene Herangehensweise auf der Pressekonferenz vor der Partie in Bochum. Der 47-Jährige betonte allerdings erneut, dass dafür jeder an seine Leistungsgrenze gehen müsse „Wichtig ist wieder, dass wir unsere eigene Leistung zu 100 Prozent abrufen. Dann werden wir die Möglichkeit haben, das Spiel zu gewinnen.“

In der vergangenen Saison feierte Jens Keller in Bochum sein Pflichtspieldebut an der Seitenlinie der Eisernen. „An dieses Spiel denke ich nicht gerne zurück, weil wir es ganz klar hätten gewinnen müssen. Wir hatten riesen Möglichkeiten und haben das Spiel durch einen individuellen Fehler verloren. Wenn wir wieder geschlossen und aggressiv auftreten, werden wir auch am Wochenende unsere Möglichkeiten bekommen. Die Torausbeute damals war ein Wahnsinn“, so Keller.

Für den kommenden Gegner lief die Saison bisher alles andere als nach Plan. Bereits während der Vorbereitung trennte sich der VfL von Trainer Gertjan Verbeek, auf ihn folgte Ismail Atalan. Der gewünschte Erfolg blieb jedoch auch mit dem neuen Coach aus, so dass Atalan durch Jens Rasiejewski ersetzt wurde. Die letzten vier Spiele der Hausherren endeten jeweils Unentschieden, insgesamt kassierten die Bochumer in dieser Saison bisher allerdings nur bemerkenswerte 18 Gegentreffer. Damit gehört der VfL zu den defensivstärksten Teams der Liga. Trotz des derzeitigen Tabellenstands warnte Jens Keller auf der Pressekonferenz vor der Klasse des Gegners: „Bochum hat am Anfang der Saison riesen Ziele ausgegeben, dementsprechend haben sie auch eine hohe Qualität im Kader. Warum sie es bisher noch nicht auf den Platz bekommen, kann ich aus der Ferne nicht beurteilen. Aber es ist durchaus ein Team mit individueller Qualität, das schwer zu bespielen ist.“ Am Sonntag müssen die Bochumer allerdings auf ihren Stammtorhüter verzichten. Keeper Manuel Riemann zog sich am vergangenen Wochenende in Aue einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zu und steht somit nicht zur Verfügung. Voraussichtlich wird er am Sonntag durch Felix Dornebusch ersetzt.

Bis auf die Langzeitverletzten Kenny Prince Redondo, Fabian Schönheim und Michael Parensen können die Eisernen personell aus dem Vollen schöpfen. Eine Startelf-Rückkehr von Kapitän Felix Kroos ließ Keller vor dem Spiel noch offen: „Ich konnte Felix im Training nie etwas vorwerfen. Er hat ordentlich trainiert, nur am Wochenende hatte er eine gewisse Verkrampfung. Mir hat es den Anschein gemacht, dass ihm die Situation ganz gutgetan hat und ihm hilft, ein bisschen freier mit der Sache umzugehen.“

Angesprochen auf die Duelle der Konkurrenz machte Keller klar, dass der Fokus nur auf der eigenen Leistung liegen kann: „Wir können bei den anderen Spielen nichts beeinflussen, egal wer gegen wen spielt. Jedes Spiel ist in der 2. Liga für jede Mannschaft ein schweres Spiel. Wir schauen nicht auf die anderen, sondern nur auf uns. Wenn wir punkten, sind wir dick dabei, wenn nicht, ist das nicht optimal. Wir gucken uns die anderen Ergebnisse natürlich an, wollen aber in erster Linie unseren eigenen Plan auf den Platz bekommen.“

In Bochum stehen an den Tageskassen ausreichend Tickets zur Verfügung. An alle Unioner, die sich das Spiel am Sonntag live im Stadion anschauen, richtet sich diese Faninformation mit allen wichtigen Anreise- und Verhaltensmodalitäten.

 

1. FC Union Berlin