Mittwoch
07.06.2017

Union verpflichtet Peter Kurzweg, Christopher Lenz bleibt in Kiel

Der 1. FC Union Berlin verstärkt sich in der kommenden Saison mit Peter Kurzweg. Der Linksverteidiger wechselt vom Absteiger Würzburger Kickers nach Berlin-Köpenick.

Der in Dachau geborene Peter Kurzweg begann beim TSV Allach mit dem Fußballspielen und wechselte im Sommer 2013 in die Nachwuchsabteilung des TSV 1860 München. Von der zweiten Mannschaft der Giesinger führte der Weg des 1,80 Meter großen Verteidigers 2015 zu den Würzburger Kickers, mit denen ihm unmittelbar der Aufstieg in die 2. Bundesliga gelang. In der abgelaufenen Saison absolvierte der 23-Jährige 25 Zweitligaspiele, dabei gelangen ihm zwei Vorlagen und ein Treffer.  

„In den vergangenen beiden Jahren habe ich viele Erfahrungen gesammelt, die ich jetzt bei einem neuen Verein einbringen möchte. Der 1. FC Union Berlin ist ein besonderer Verein mit einer fantastischen Atmosphäre im Stadion. Ich werde den Konkurrenzkampf annehmen, um gemeinsam mit dem Team erfolgreich zu sein“, so Kurzweg nach seiner Unterschrift.

„Peter Kurzweg hat seine Fähigkeiten in der 3. Liga und der 2. Bundesliga unter Beweis gestellt. Er ist noch jung, hat viel Potenzial und wird sich in unserer Mannschaft weiterentwickeln“, kommentierte Helmut Schulte, Leiter der Lizenzspielerabteilung des 1. FC Union Berlin, die Verpflichtung des Verteidigers.

Peter Kurzweg erhält beim 1. FC Union Berlin einen Vertrag bis zum 30.06.2019, gültig für die 2. Bundesliga und die Bundesliga. Er wird mit der Rückennummer 13 auflaufen.

Darüber hinaus verlängern die Eisernen den Vertrag von Christopher Lenz vorzeitig bis zum 30.06.2019. Der 22-Jährige wird allerdings auch in der kommenden Saison auf Leihbasis für Holstein Kiel antreten. Lenz wurde bereits im Januar 2017 an die Störche ausgeliehen, mit denen er den Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern konnte.

1. FC Union Berlin