Donnerstag
11.01.2018

Trainingslagertagebuch: Tag 6 – Ausschlafen, Fußballtennis und Regeneration

Der heutige Trainingstag begann für viele der Jungs etwas später. Ein Großteil der Mannschaft hatte sich im Lattenschießen oder beim Tonnenjonglieren zur Belohnung einen freien Morgen verdient. Für die wenigen Übriggebliebenen bedeutete dies dagegen, pünktlich um 8:00 Uhr zum lockeren Lauf auf dem Trainingsplatz zu stehen.

Abwechslungsreiche Duelle beim Spiel übers Netz

Drei Stunden später war dann wieder die gesamte Mannschaft auf dem frisch gekreideten, saftig-grünen Rasen zugegen. Die Einheit begann mit einem 30-minütigen Stabilisierungsprogramm. Anschließend ging es direkt ins Fußballtennis, bei dem auf vier Feldern im 3-gegen-3 um den Sieg gekämpft wurde. Die Regeln sind einfach: Der Ball darf mit jedem Körperteil (abgesehen von den Händen und Armen) übers Netz gespielt werden, entweder direkt oder mit maximal drei Kontakten innerhalb des Dreierteams. Allerdings darf ein Spieler nicht zweimal hintereinander den Ball berühren. Darüber hinaus kann der Ball einmal im eigenen Feld auftippen. Von Zauberfüßen über Flugeinlagen bis hin zu waghalsigen Rettungstaten bekamen die anwesenden Fans viel geboten. Sie dankten es mit Szenenapplaus und vereinzelten Anfeuerungsrufen.

Halber Kader, aber volle Kraft

Nach dem Mittagessen und kurzem Ausruhen auf den Zimmern kehrte knapp die Hälfte des Trainingskaders zur letzten Einheit des Tages auf den Platz zurück. Torwarttrainer Michael Gspurning war mit seinen Schützlingen schon vor den Feldspielern draußen, um individuell zu arbeiten. Die zweite Mannschaftshälfte nutzte den freien Nachmittag zur Regeneration oder dem Behandeln kleinerer Blessuren. Kapitän Felix Kroos und Torhüter Jakob Busk konnten wieder voll ins Training einsteigen. Lars Dietz hatte zumindest an der Vormittagseinheit teilgenommen.

Co-Trainer Sebastian Bönig sorgte für die Erwärmung der Feldspieler, da es in der direkt folgenden Spielform auf je drei Mini-Tore pro Seite ordentlich zur Sache ging. Auch die Torhüter zeigten hierbei ihr fußballerisches Können. Zum Abschluss der Einheit kamen die Fans nochmals auf ihre Kosten, denn die Spielform auf kleinem Feld und große Tore fand unmittelbar vor ihren Augen statt. Einzige Vorgabe des Trainerteams: Pässe und Torschuss mussten direkt erfolgen.

Union trifft auf den SV Wehen Wiesbaden

Im zweiten Spiel in Spanien erwartet der 1. FC Union Berlin den SV Wehen Wiesbaden am Freitag, dem 12.01.2018 um 15:00 Uhr auf dem Trainingsgelände in Oliva Nova. Die Hessen belegen in der 3. Liga momentan den dritten Tabellenplatz. Bei ihnen sind die Ex-Unioner Steven Ruprecht und Nico Schäfer aktiv. Ruprecht trug bis Ende 2008 das Union-Trikot. Schäfer war bei den Eisernen bis Januar 2016 kaufmännisch-organisatorischer Leiter der Lizenzspielerabteilung und ist jetzt Geschäftsführer Sport beim SVWW. Einen Tag später endet das Trainingslager für den Union-Tross mit der Rückreise nach Berlin.

1. FC Union Berlin