Mittwoch
10.01.2018

Trainingslagertagebuch: Tag 5 – Tonnen, Testspiel und Tore

Tag 5 im Wintertrainingslager des 1. FC Union Berlin begann für die Spieler heute mit dem Frühstück. Auf eine Morgeneinheit verzichtete Chefcoach André Hofschneider aufgrund des bevorstehenden Testspiels am frühen Nachmittag.

Spaßbetonter Vormittag

Das Trainerteam legte im Vormittagstraining den Fokus vor allem auf den Spaß am Fußballspielen. Bereits in der Erwärmung brachte Athletiktrainer Martin Krüger die Jungs mit kleinen Team-Wettkämpfen in Stimmung. Ob im Ausfallschritt mit gleichzeitigem Dribbling des Balls per Hand oder beim Jonglieren von der einen zur anderen Seite – Ziel war es, als schnellstes Team die Aufgaben zu erfüllen. Auf die Verlierermannschaft warteten zur Strafe Liegestütze. Anschließend beschäftigten sich die Spieler mit positionsspezifischen individuellen Inhalten. Einige Akteure übten Passformen, andere den Torabschluss. Co-Trainer Sebastian Bönig arbeitete mit der Startelf für das Spiel gegen KAA Gent unter anderem am Verwerten von Standardsituationen.

Den Abschluss des Trainings bildete erneut eine spaßbetonte Herausforderung Hofschneiders, bei der sich die Jungs wie schon am Tag zuvor einen trainingsfreien Morgen erspielen konnten, sofern sie die gestellte Aufgabe erfüllten. Jonglierend musste je ein Spieler von rechts und einer von links in Richtung einer gelben Abfalltonne laufen, dort in der Luft die Bälle mit dem Partner tauschen und anschließend das Runde im Eckigen versenken. Oder eben den Ball in der Tonne unterbringen, ohne dass er zu irgendeinem Zeitpunkt den Boden berührt. Gelang dies mindestens einem der beiden, so hatten sie die Aufgabe bestanden. Die komplette Challenge gibt es bei AFTV-online.de exklusiv zu sehen.

Union mit 0:1-Testspiel-Rückstand zur Pause

Am Nachmittag folgte um 15:00 Uhr der Anpfiff im ersten Test der Wintervorbereitung. Bei den Eisernen fehlte Kapitän Felix Kroos wegen eines Infekts. Torhüter Jakob Busk und Winter-Neuzugang Lars Dietz mussten angeschlagen passen. Die ersten zehn Minuten bestimmte Union das Geschehen und kam zweimal durch Polter zu guten Möglichkeiten. Der Stürmer fand jedoch beide Male seinen Meister in Gent-Torwart Lovre Kalinic. In der 12. Spielminute gingen die Belgier völlig überraschend durch ein Traumtor von Anderson Esiti in Führung. Der Nigerianer kam halbrechts außerhalb des Strafraums an den Ball, fasste sich ein Herz und zog von der Strafraumkante ab. Sein Schuss landete für Daniel Mesenhöler unhaltbar genau im linken Torwinkel. Mit der Führung im Rücken wirkte Gent deutlich zielstrebiger und übernahm die Spielkontrolle. Dabei sprang jedoch in Hälfte eins bis auf eine gefährliche Flanke von der rechten Seite, die Toni Leistner per Kopf gerade noch klären konnte (40.), keine nennenswerte Aktion mehr heraus. Die Eisernen kamen hingegen zu ein paar vielversprechenden Gelegenheiten, die jedoch nicht von Torerfolgen gekrönt wurden.

Spiel gedreht in fünf Minuten

Union kam schwungvoll aus der Kabine und verwertete nun die Chancen, die das Team in der ersten Halbzeit noch liegen gelassen hatten. In der 50. Spielminute kombinierten sich Steven Skrzybski und Simon Hedlund über links in den Strafraum. Bei Hedlunds flachem Querpass musste Sebastian Polter aus kurzer Entfernung nur noch den Fuß hinhalten. Der nächste gefährliche Angriff der Berliner resultierte im 2:1 aus Union-Sicht. Skrzybski spielte einen Steilpass auf Hedlund, der den Ball einmal mitnahm und dann am herauslaufenden Ersatztorwart Yannick Thoelen vorbei ins Tor schob (54.). In der 81. Minute machte Philipp Hosiner nach scharfer flacher Hereingabe von Lennard Maloney von der rechten Seite alles klar und vollendete wie zuvor Polter aus Nahdistanz zum 3:1-Endstand.

Die nächsten Tage

Am Freitag folgt das nächste Testspiel im Trainingslager. Der Gegner heißt dann SV Wehen Wiesbaden. Anpfiff ist um 15:00 Uhr, erneut auf dem Trainingsgelände in Oliva Nova, Spanien. Einen Tag später reisen die Union-Profis zurück nach Berlin.

1. FC Union Berlin