Freitag
01.05.2015

Michael Parensen bleibt Unioner

Der 1. FC Union Berlin hat den im Sommer 2015 auslaufenden Vertrag mit Michael Parensen um ein weiteres Jahr verlängert. Der 28-Jährige schnürt bereits seit sechseinhalb Spielzeiten die Fußballschuhe für die Köpenicker und stieß im Winter 2009 zur Mannschaft, die am Ende der Saison als erster Drittliga-Meister den Aufstieg in die 2. Bundesliga schaffte. Insgesamt absolvierte der gebürtige Bad Driburger 163 Pflichtspiele für die Eisernen.

„Ich freue mich, dass Michael auch weiterhin zu unserer Mannschaft gehört. Auf seine Einsatzbereitschaft, seine Verlässlichkeit und seinen Kampfgeist hätte ich nicht verzichten wollen. Er kennt den Verein in- und auswendig und hat die Entwicklung der letzten Jahre nicht nur erlebt, sondern mit geprägt. Es ist wichtig, dass diese Erfahrungen ihren Platz finden in einem Team, zu dem ab Sommer wieder viele neue Gesichter gehören“, bewertet Norbert Düwel äußerst zufrieden die Vertragsverlängerung mit Michael Parensen.

„Ich bin glücklich, für mindestens ein weiteres Jahr Teil von Union zu sein. Wir haben in dieser Saison einen guten Weg eingeschlagen, den ich gern weiter mitgehen möchte. Mir ist vollkommen klar, dass der Konkurrenzkampf im nächsten Jahr gerade auch auf meinen Positionen deutlich härter wird. So muss es auch sein, wenn wir wirklich ernsthaft um die vorderen Plätze mitspielen wollen. Ich denke, auch ich kann davon profitieren und werde meinen Beitrag zum Erreichen unserer Ziele leisten“, so Michael Parensen zu seinem neuen Kontrakt. 

„Michael weiß, was auf ihn zukommt, umso höher rechnen wir ihm an, dass er sich für ein weiteres Jahr bei uns entschieden hat. Er nimmt die Herausforderung an und hat einen leistungsbezogenen Vertrag unterschrieben. Nicht zuletzt diese Mentalität ist es, die ihn zu einem ganz wichtigen Bestandteil der Mannschaft macht“, kommentierte Nico Schäfer, kaufmännischer-organisatorischer Leiter der Lizenzspielerabteilung, die Vertragsverlängerung.

Michael Parensen erhält einen Vertrag bis zum 30.06.2016.

1. FC Union Berlin