Samstag
29.10.2016
Fotos: Hänsch / www.unveu.de

Fotos: Hänsch / www.unveu.de

Heimserie gerissen: Union unterliegt Düsseldorf mit 0:1

Der 1. FC Union Berlin unterliegt Fortuna Düsseldorf am elften Spieltag der 2. Bundesliga im Stadion An der Alten Försterei vor 21 195 Zuschauern mit 0:1 und verliert damit erstmals seit dem 24.10.2015 wieder ein Heimspiel.

Wie Union-Trainer Jens Keller bereits auf der Pressekonferenz am Freitag vor der Partie angekündigt hatte, stellte er seine Mannschaft auf einigen Positionen um und brachte frische Kräfte auf den Rasen. Auch taktisch veränderte Keller sein System und stellte für das Spiel gegen Düsseldorf auf 4-4-2 um. Steven Skrzybski übernahm die Kapitänsbinde  von Felix Kroos, der auf der Bank Platz nahm:

Busk, Trimmel (52. Quiring), Leistner, Puncec, Pedersen - Kreilach, Fürstner (76. Brandy), Daube, Skrzybski -Hosiner, Hedlund (66. Redondo)

Die Anfangsviertelstunde gehörte klar den Eisernen, die ihre Gäste aus Düsseldorf früh unter Druck setzten. Union, mit deutlich mehr Ballbesitz, scheiterte allerdings häufig an der Ungenauigkeit der eigenen Pässe im Abschlussdrittel. Nach ca. 15 Minuten kamen die Fortunen besser ins Spiel, eroberten sich so mehr Spielanteile. Für Torgefahr sorgten die Gäste im ersten Abschnitt trotzdem kaum. Union kam vor allem nach schnellen Umschaltsituationen und Eckbällen vor das Gästetor, richtig gefährlich wurde es aber auch für den Kasten von Michael Rensing im ersten Abschnitt nicht. Die beste Möglichkeit für die Rot-Weißen hatte wohl Christopher Trimmel, sein Kopfball nach einem Eckball von Dennis Daube strich allerdings knapp am linken Pfosten vorbei. Mit dem gerechten und torlosen Unentschieden verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

Die Eisernen kehrten unverändert auf den Platz zurück, nur fünf Minuten später wurde Coach Jens Keller allerdings zum Handeln gezwungen. Nach einem Foul von Kaan Ayhan im Mittelfeld musste Christopher Trimmel verletzt ausgewechselt werden, für ihn kam Christopher Quiring in die Partie. Wenige Sekunden später versuchte sich Toni Leistner mit einem Abschluss von der Strafraumkante, der Ball streifte jedoch knapp am rechten Torpfosten vorbei. Mit dem ersten Angriff der zweiten Hälfte gingen die Düsseldorfer nach 56 Minuten in Führung. Einen Schuss von Hennings konnte Jakob Busk zunächst noch abblocken, beim Nachschuss hatte der völlig freistehende Ihlas Bebou allerdings keine Mühe den Ball in den Maschen unterzubringen. Düsseldorf behielt seine defensive Strategie bei, die Eisernen hatten Mühe sich Chancen zu erarbeiten. Fortuna zog sich weit in die eigene Hälfte zurück und versuchte, die Räume dicht zu machen, Union erarbeitete sich durch Skrzybski und Hosiner dennoch immer wieder gute Möglichkeiten zum Ausgleich. In der hitzigen Schlussphase wurde der bereits verwarnte Kaan Ayhan nach einem taktischen Foul an Skrzybski vorzeitig in die Kabine geschickt (86.), Union warf nun alles nach vorne, der Ausgleich wollte am heutigen Tage aber einfach nicht gelingen.

„Ich muss meiner Mannschaft ein riesen Kompliment machen, was sie in der letzten Woche geleistet hat, ist wirklich der Wahnsinn. Im Pokal haben wir super gespielt, in Aue das Spiel gedreht und auch heute hat die Mannschaft bis zur letzten Sekunde daran geglaubt. Die Mannschaft hat mit viel Leidenschaft gespielt, Düsseldorf hat heute nur zweimal aufs Tor geschossen, deshalb hat die glücklichere Mannschaft gewonnen. Diese Niederlage wird uns aber nicht nach hinten werfen“, so Jens Keller auf der Pressekonferenz nach dem Spiel.

Nach der anstrengenden englischen Woche haben die Eisernen nun eine Woche Zeit sich auf die letzte Partie vor der anstehenden Länderspielpause vorzubereiten. Am Samstag, dem 05.11.2016 tritt der 1. FC Union Berlin um 13:00 Uhr im Fritz-Walter-Stadion beim 1. FC Kaiserslautern an.

1. FC Union Berlin