Donnerstag
25.01.2018

Duell der treffsicheren Offensiven: Union empfängt Nürnberg

Im Rahmen des 20. Spieltages der 2. Bundesliga empfängt das Team des 1. FC Union Berlin am Freitag, dem 26.01.2018 im Stadion An der Alten Försterei den 1. FC Nürnberg. Anstoß der Partie ist um 18:30 Uhr.

Rückblick: Union und Nürnberg jeweils mit 2:2

Unter der Woche erkämpfte sich die Mannschaft von André Hofschneider einen Punkt beim 2:2-Unentschieden in Kiel, nachdem man nach 19 Minuten bereits mit 0:2 zurücklag. Der Club beendete das Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg mit dem gleichen Resultat. Ein Dreier aus der morgigen Begegnung könnte die Berliner zumindest vorübergehend bis auf vier Punkte an Nürnberg (3.) und Kiel (2.) heranführen. Kiel steigt erst am Samstag auswärts gegen Fürth in den Spieltag ein.

Nürnberg (38) und Kiel (39) sind im Übrigen die einzigen beiden Mannschaften, die in dieser Saison mehr Tore erzielten als die Köpenicker selbst (35). Das letzte Aufeinandertreffen zwischen den Eisernen und Nürnberg endete im August entsprechend torreich mit einem 2:2. Der Club erzielte damals erst in der 90. Spielminute den Ausgleich.

Englische Woche, Teil 2: Heimspiel unter Flutlicht

Die kurze Regenerationszeit in der englischen Woche bereitet Unions Cheftrainer André Hofschneider derweil keine Bauchschmerzen, wie er in der Pressekonferenz vor dem Spiel zu verstehen gab. „Es sind Vollprofis, die austrainiert sind und die in der Lage sein sollten, zwei Spiele in drei oder vier Tagen zu absolvieren. In dem Fall ist es Chancengleichheit, weil Nürnberg am Dienstag zur gleichen Zeit gespielt hat“, so der 47-Jährige. Im Vergleich zum Kiel-Spiel stünde Damir Kreilach wieder für den Kader zur Verfügung. Anders sieht es bei Stephan Fürstner aus, der weiterhin mit muskulären Problemen ausfällt. Auch die Langzeitverletzten Fabian Schönheim (Knie-OP) sowie Kenny Prince Redondo (Reha) kommen nicht für den Kader in Frage.

Für die Partie gegen Nürnberg werde sich an der taktischen Grundausrichtung seiner Mannschaft wenig verändern, prophezeit Hofschneider: „Unsere Spielweise ist darauf ausgelegt, selber Tore zu erzielen und Torchancen zu erarbeiten. Ich gewinne lieber 4:2 als 1:0, das gebe ich auch gern zu. Wenn wir angreifen, muss der Gegner sich nach uns richten. Wir haben eine sehr gute Offensivabteilung, die ein Gegner erstmal ausschalten muss.“

Club-Trainer Köllner: „richtungsweisendes Spiel“

Nürnbergs Coach Michael Köllner bezeichnete auf der FCN-Pressekonferenz die Partie als ein besonders für Union „richtungsweisendes Spiel. Die Partie wird eine harte Nummer.“ Er ist sich aber auch bewusst, dass sein Team über sich hinauswachsen müsse, um aus Berlin etwas Zählbares mitzunehmen. Im Hinspiel habe seine Mannschaft „im 4-1-4-1 ein gutes Spiel gezeigt, damit dürften wir morgen auch gut aufgestellt sein. Wir sind aber im Spiel variabel“, gewährte der 48-Jährige einen kleinen Einblick in den Nürnberger Matchplan.

An den Tageskassen werden sowohl im Gäste- als auch im Heimbereich noch einige Restkarten für das Spiel angeboten. Das Stadion An der Alten Försterei öffnet seine Tore um 17:00 Uhr.

1. FC Union Berlin